Werbung

Hallo

Schiffsbewertungen Royal Caribbean "Legend of the Seas"
 

"Legend of the Seas" "Legend of the Seas" Hot

Schiffsdetails

Baujahr
1995
BRT
69.130
Passagieranzahl
2.076

Benutzerkommentare

Durchschnittliche Bewertung von: 5 Benutzern

Gesamtbewertung 
 
3.8
SCHIFF ALLGEMEIN 
 
3.9  (5)
KABINE 
 
3.7  (5)
KULINARIK 
 
3.9  (5)
SERVICE 
 
3.7  (5)
UNTERHALTUNG 
 
3.9  (5)
PREIS/LEISTUNG 
 
3.8  (5)
Bewertung (je höher desto besser)
SCHIFF ALLGEMEIN*  
Wie war für dich der allgemeine Eindruck?
KABINE*  
Wie bewertest du die Einrichtung, Größe und Komfort der Kabine?
KULINARIK*  
Wie bewertest du die Essensqualität, Geschmack der Speisen und Getränke?
SERVICE*  
Wie bewertest du das Bordpersonal (Restaurant, Kabinensteward, Rezeption etc.)?
UNTERHALTUNG*  
Wie bewertest du das Entertainment, Freizeitaktivitäten und Shows?
PREIS/LEISTUNG*  
Ist das Preis-/Leistungsverhältnis für dich angemessen?
Reisedetails
 1-3 Tage
 3-6 Tage
 1 Woche
 8-13 Tage
 2 Wochen
 3 Wochen
 mehr als 3 Wochen
 Schnupperkreuzfahrt
Schiff allgemein
 Englisch
 Deutsch
 Italienisch
 Spanisch
 Französisch
 Portugiesisch
 Norwegisch
 EUR
 USD
 AUD
 CHF
 GBP
 NOK
 Total reibungslos
 OK
 Unkoordiniert
 Katastrophe!
 Total reibungslos
 OK
 Unkoordiniert
 Katastrophe!
 immer genug Liegen
 OK
 restlos überfüllt
Kabine
Kulinarik
Service
Unterhaltung
Route
 Auf eigene Faust
 Am Schiff gebucht
 Vorab über Reederei gebucht
 Lokaler Anbieter
 Meistens an Bord geblieben
Fazit
Über mich
 unter 18
 18-25
 25-30
 30-35
 35-40
 40-45
 45-50
 50-55
 55-60
 60-70
 über 70
 Single
 Paar
 Familie
 Freunde
    Geben Sie bitte den Sicherheitscode ein.
 
 
"Legend of the Seas" 2013-09-21 12:53:06 Kreuzfahrtnärrin
Gesamtbewertung 
 
1.3
SCHIFF ALLGEMEIN 
 
1.5
KABINE 
 
0.5
KULINARIK 
 
3.0
SERVICE 
 
0.5
UNTERHALTUNG 
 
1.5
PREIS/LEISTUNG 
 
0.5
Kreuzfahrtnärrin Von Kreuzfahrtnärrin    21 September 2013
Zuletzt aktualisiert: 21 September 2013
Top 500 Rezensent  -   Alle Kommentare von mir anzeigen

Übungsschiff oder neuer Standard?

Reisedetails

Dauer
8-13 Tage
Reisebeginn
August, 2013
Route
Mittelmeer/Kanaren
Starthafen
Civitavecchia
Anreise per
Flugzeug

Schiff allgemein

Gesamteindruck
Wir waren eigentlich bisher nur angenehm überrascht gewesen von RC. Unsere erste war mit der Adventure im westlichen Mittelmeer, es war alles perfekt und wir genossen die 8 Tage.
Zweite Fahrt war letztes Jahr mit der Navigator in der Royal Family Suite (am Heck) und auch hier stimmte alles, der Concierge empfang uns beim Einschiffen herzlich und stellte sich uns vor. Alles war perfekt und wir waren glücklich auf so ein tolles Schiff noch eine Balkonkabine für meine Schwiegermutter bekommen zu haben, denn diese schwärmt heute noch von den tollen Schiff und den Service.

Als buchten wir für August/ September auf der so schön beschriebenen wundervoll renovierten" Legend of the Seas". Auch dieses Mal nahmen wir die Royal Family Suite (3 Personen)Nr 8032 und freuten uns auf das Schiff.

Im Übrigen wurde im gesamten Schiff nur Kosmetik betrieben, außer auf Deck 6, da wurde aus den Außenkabinen Balkonkabinen gemacht. Und das Centrum renoviert für die groß angekündigten Artistenshows.
Beim deutschen TÜV wären die Aufzüge durchgefallen, denn im leeren Zustand hing der Aufzug 10 cm unter der Bodenkante. Im Tenderboot waren die Sitze mit Klebeband in Form gehalten, damit der Schaumstoff da blieb wo er war.

Sehr enttäuschend den anderen Schiffen gegenüber.

Schiffshighlight
Nur die Häfen waren eine Abwechslung und wir konnten uns ein paar Stunden von diesen Schiff erholen.
Bordsprache
Englisch
Bordwährung
USD
Zahlungsart
Kreditkarte
Ablauf Check-in
Total reibungslos
Ablauf Check-out
Total reibungslos
Poolbereich
immer genug Liegen

Kabine

Kabinenart
Suite
Kabine allgemein
Royal Family Suite (3 Personen)Nr 8032 Deck 8
Die neu renovierten Kabinen sahen so aus.
Die Teppiche wurden ausgewechselt, aber nicht die Fußleisten ein neuer Wohnzimmertisch war auch da.
Im frisch renovierten Bad strahlte uns dann der weiß/gelbliche Kunststoffboden an, die Plastikfliesen hatten den Charme einer Jugendherberge der unteren Preisklasse, ebenso der Duschvorhang für 9,99 vom Baumarkt. Viel Mühe wurde aber in die Holzimitat Kunststoffverkleidung investiert und das Waschbecken hatte die enorme Ausmessung von 25 cm Durchmesser (kleine Schüssel) und der Wasserstrahl hatte den enormen Druck, dass er wohl es mit Müh und Not geschafft hätte ein Streichholz zu löschen, aber nicht die Seife von den Händen zu waschen.

Die Wände unserer 6500.- Euro teuren Suite waren mit Dreck verschmiert, die Schränke schlossen nicht, da die Möbel schon über 15 Jahre alt waren und der erneute Einbau ihnen wohl nicht gut bekommen ist. Ecken waren herausgebrochen die Scharniere waren ausgeleierte usw.
Die Klimaanlage ließ sich nicht regulieren oder ausschalten und so blies uns 15° Grad kalte Luft Tag und Nacht um die Ohren mit den Ergebnis dass wir alle eine Erkältung hatten. Jeden Morgen sammelte sich das Kondenswasser an der Decke.
Der nicht einsehbare Balkon stellte sich als einbruchstauglich heraus und man konnte den Nachbarn beim Frühstücken auf diesen zu sehen. Das Schlimmere aber auf diesen Balkon war, dass der Ablauf lose und rostig war und unsere Tochter sich beim rauftreten den Zeh blutig gerissen hatte "Gott sei Dank bekam sie keine Blutvergiftung".
Wenn die Kabine 1000 Euro gekostet hätte, dann hätten wir uns nicht gewundert, was will man da schon erwarten!?
Kabinennummer
8032

Kulinarik

Qualität Restaurants

Im Hauptrestaurant " Romeo& Juliet" war das Personal freundlich und das Essen war ohne Curry hervorragend. Es gab keinen Grund zu klagen, wenn nur alles so gewesen wäre wie hier!
Qualität Buffets
Die Speisen im Windjammer wurden nur zögerlich oder gar nicht aufgefüllt. Der Indische Koch liebte sein Curry wirklich sehr, denn er verteilte es in allen Gerichten auch in denen wo es nichts zu suchen hatte (griechisches Moussaker, Spagetti Bolognese usw.). Aber wir hatten auch Glück, denn er war nicht für die Desserts zuständig und so schmeckten diese wirklich gut.
Getränke
Unsere Tochter hatte ihr Softdrinkparket, was sie selten nutzen konnte, da an der Poolbar selten jemand anzutreffen war. Teilweise beachteten sie die Angestellen nicht und liesen sie stehen, erst als mein Mann sich dazustellte und fragte warum sie nicht bedient wird, da nahm man den Becher angeeckelt entgegen und füllte diesen auf.

Wir bestellten im Hauptrestaurant uns 1 Flaschen Wein, der sehr gut war und man stellte diesen für den nächsten Tag kühl, wenn wir ihn aufgebraucht hatten bestellten wir wieder neu.
Cocktails waren alle sehr gut und die Auswahl reichlich.

Im Windjammer und am Pooldeck standen Getränkespender die sehr gute Limonade, Wasser und Eistee lieferten.
Gala-Abende
3

Service

Personal/Service
Da weiß man gar nicht wo man anfangen soll so schlimm war das.
Im Windjammer sind eh nicht viele Tische, aber selbst diese wurden nicht abgeräumt. Die Gäste suchten verzweifelt einen Tisch, aber die freien waren mit Geschirr belagert und so mussten viele auf das Pool Deck ausweichen (wir auch), nur sah es dort auch nicht besser aus. Innen waren über 20 Tische zugemüllt und draußen waren es als wir kamen 10 Tische und als wir gingen (20 Minuten später) schon 22 Stück :-(
Jetzt mag man denken, dass vielleicht zu wenig Personal vorhanden sei, nein Personal konnten wir sehen, die waren so schwer damit beschäftigt die vollen Tische u ignorieren, dass sie sich in eine Ecke stellten und dort quatschten, oder Salz und Pfefferstreuer hin und herzuschieben oder wenn ein Offizier in der Nähe war, dann wischte man die Theke einfach 5 mal hintereinander ab und wenn die Gefahr weg war wurde wieder faul umhergestanden. Grüßen und Hilfsbereitschaft ist hier ein ebenso großes Problem, vermutlich hat man den Personal zu verstehen gegeben, dass sie ihr Servicegeld nicht bekommen, wenn sie grüßen oder helfen. Ich denke da war ein Übersetzungsprogramm am Werk.


Unser Kabinenstewart hatte seinen Unsichbarsmantel ständig an und so konnte er vermutlich auch selbst nichts sehen. Die Minibar wurde nicht aufgefüllt, ebenso die Pflegeprodukte nicht und der Obstteller den wir am Anreisetag bekamen standen total verschimmelt am Abreisetag (10 Tage) immer noch auf den Tisch. Wir Deutschen sind in seinen Augen Sprachgenies, denn unsere Schiffzeitung war täglich in einer anderen Sprache auf unserer Kabine (englisch, spanisch, italienisch und russisch) nur deutsch war nie dabei, die holten wir uns persönlich am Desk ab. Da er ja unsichtbar war mussten wir Zettel in Englisch schreiben, damit er das Eis auffüllte usw. Irgendwie lief da aber auch was schief, denn meistes hatte er das nicht ausgeführt (lag nicht an unseren Englisch). Leider sind wir den indischen nicht mächtig :-( Meine Tochter meinte wir sollten ihm doch Bilder malen, dann würde er es vielleicht verstehen.
Sie bekam ihre Tagesplaner in allen möglichen Altersklassen, nur nicht den für 12- 14 jährige. Als Kompliment sah sie es noch, als der für 15- 17 jährige auf ihren Bett lag, aber alle anderen (6- 8 Jahre oder 9- 11 Jahre) fand sie nicht lustig.

Einer vom Putzpersonal aber war unser absoluter Liebling, wenn man ihm beim Putzen zusah konnte man nur den Kopf schütteln, denn er liebte es das Pool Deck zu putzen das sah man an seinen gelangweilten Gesichtsausdruck. Er machte seine Arbeit auch mit einer Leichtigkeit die einen staunen lies. Er tauchte seinen Wischmop in den Eimer damit er schön nass ist und zog ihn dann einmal um den Pool laufend hinter sich her. Das hatte Methode, denn so konnte er den gesamten losen Schmutz der zuvor nur an einer Stelle war um den ganzen Pool herum verteilen. So fällt er nicht mehr ganz so auf, dachte er wohl.

Hört sich vielleicht lustig an, aber das war es nicht! Wir sind eben einen anderen Service gewohnt und dieser hier war nicht vorhanden!
Erst nachdem wir uns beschwert hatten, da strengte man sich ein wenig an und grüßte auch mal. Leider kam sie trotzdem nicht an den Standard der anderen Schiffe nicht ran :-(

Unterhaltung

Entertainment
War sehr auf Amerikaner ausgerichtet.
Poolparty mit Line Dance und lauter Musik.
Schwarz/ weiß Party hat auf diesen Schiff völlig gefehlt (bei den anderen Schiffen immer gewesen)
Shows
Im Theater sahen wir uns mit ihnen eine Show an, oder sollte ich sagen versuchten es, denn man ließ das Theater für jedermann offen, nachdem die Show schon begonnen hatte und so liefen im Dunklen die Gäste einen immerzu vor die Augen und man bekam nur etwa 10 Minuten von der 45 minütigen Show ungestört mit. Das gab es auf den anderen Schiffen nicht, wenn die Show mal begonnen hatte, dann blieben die Türen zu.
Am Anreisetag war nur für eine Vorstellung der Schattenkünstler "Carlo Truzzi" zu sehen, leider hatten wir keine Gelegenheit sie uns anzusehen, weil es auf unsere Essenzeit fiel. Das wäre die einzige Abwechslung zu den anderen Shows gewesen, denn sie trugen zwar jeden Abend einen anderen Namen, aber es war immer dasselbe getanze und gesinge :-(
Beim Kapitäns Cocktail (nur für Suite Gäste) waren wir auch etwas erstaunt, denn weder der Kapitän noch die Brückenoffiziere haben die Einladung zu ihrer Party bekommen. Sie waren nicht anwesend, also eine Party ohne die Hauptperson.
Das klappte auf den anderen Schiffen besser, da waren alle anwesend und sie stellten sich persönlich vor und haben sich mit uns Normalsterblichen unterhalten.
Animation
angenehm
Sportangebot
Minigolfanlage in einen sehr schlechten Zustand (aufgerissen und kaputter Belag) spielen machte hier nicht wirklich Spaß.

Fitnesscenter mit alten Geräten ausgestattet.

Tanzkurs war gut gemacht.

Route

Gefiel dir die Route?
Die Route war sehr schön und wir waren zufrieden.
Einzig Koper war nicht so wie wir uns das vorgestellt hatten, aber sonst waren alle Häfen sehenswert.
Landausflüge
Auf eigene Faust
Wetter
Immer schön warm, außer Catania da hat es bis Mittag geregnet.
Seegang
ganz ruhig

Fazit

Preis-/Leistung
Für diesen Preis habe ich erwartet, dass alles perfekt ist, wie es auf den anderen Schiffen auch war. Zudem war das die teuerste RF Suite
die wir je auf RC gezahlt hatten.
Bis auf die Route war auf den Schiff für uns nichts stimmig und nicht nach unseren Geschmack.
Tipps für andere
Hier alles im einzelnen :-)

Wir waren eigentlich bisher nur angenehm überrascht gewesen von RC. Unsere erste war mit der Adventure im westlichen Mittelmeer, es war alles perfekt und wir genossen die 8 Tage.
Zweite Fahrt war letztes Jahr mit der Navigator in der Royal Family Suite (am Heck) und auch hier stimmte alles, der Concierge empfang uns beim Einschiffen herzlich und stellte sich uns vor. Alles war perfekt und wir waren glücklich auf so ein tolles Schiff noch eine Balkonkabine für meine Schwiegermutter bekommen zu haben, denn diese schwärmt heute noch von den tollen Schiff und den Service.

Als buchten wir für August/ September auf der so schön beschriebenen wundervoll renovierten" Legend of the Seas". Auch dieses Mal nahmen wir die Royal Family Suite (3 Personen)Nr 8032 und freuten uns auf das Schiff.

Am Pier mit dem Transferbus angekommen erledigten wir die Formalitäten und bekamen unseren goldenen Seapass. Diesmal war der Concierge nicht anwesend und wir waren etwas enttäuscht. In unserer Kabine angekommen stellten wir fest, dass die Kabine weit weg ist von einer Renovierung. Die Teppiche wurden ausgewechselt, aber nicht die Fußleisten ein neuer Wohnzimmertisch war auch da. Im frisch renovierten Bad strahlte uns dann der weiß/gelbliche Kunststoffboden an, die Plastikfliesen hatten den Charme einer Jugendherberge der unteren Preisklasse, ebenso der Duschvorhang für 9,99 vom Baumarkt. Viel Mühe wurde aber in die Holzimitat Kunststoffverkleidung investiert und das Waschbecken hatte die enorme Ausmessung von 25 cm Durchmesser (kleine Schüssel) und der Wasserstrahl hatte den enormen Druck, dass er wohl es mit Müh und Not geschafft hätte ein Streichholz zu löschen, aber nicht die Seife von den Händen zu waschen.

Die Wände unserer 6500.- Euro teuren Kabine waren mit Dreck verschmiert, die Schränke schlossen nicht, da die Möbel schon über 15 Jahre alt waren und der erneute Einbau ihnen wohl nicht gut bekommen ist. Ecken waren herausgebrochen die Scharniere waren ausgeleierte usw. Die Klimaanlage ließ sich nicht regulieren oder ausschalten und so blies uns 15° Grad kalte Luft Tag und Nacht um die Ohren mit den Ergebnis dass wir alle eine Erkältung hatten. Jeden Morgen sammelte sich das Kondenswasser an der Decke.
Der nicht einsehbare Balkon stellte sich als einbruchstauglich heraus und man konnte den Nachbarn beim Frühstücken auf diesen zu sehen. Das Schlimmere aber auf diesen Balkon war, dass der Ablauf lose und rostig war und unsere Tochter sich beim rauftreten den Zeh blutig gerissen hatte "Gott sei Dank bekam sie keine Blutvergiftung".
Wenn die Kabine 1000 Euro gekostet hätte, dann hätten wir uns nicht gewundert, was will man da schon erwarten!?

Der Service war dann die nächste Katastrophe, da der Concierge in seiner Lounge für uns zuständig war sind wir zu ihm während seiner Servicezeiten, aber diesen Herren konnten wir nicht antreffen auch nach 35 Minuten warten nicht, also hinunter zum Gästedesk und wieder warten, als wir dann nach 10 Minuten an der Reihe waren versuchte auch dieser Herr den Concierge zu erreichen (15 Minuten lang), dieser schickte uns auf die Kabine und sagte uns er wird dafür sorgen, dass er sich bei uns meldet. Wieder 15 Minuten später rief er dann an. Er war selten zu den Servicezeiten anzutreffen, selbst einen Termin den wir mit ihm hatten hat er nicht abgesagt sondern ließ uns 45 Minuten auf ihn warten und als er nicht kam gingen wir.

Personal: Da weiß man gar nicht wo man anfangen soll so schlimm war das. Im Windjammer sind eh nicht viele Tische, aber selbst diese wurden nicht abgeräumt. Die Gäste suchten verzweifelt einen Tisch, aber die freien waren mit Geschirr belagert und so mussten viele auf das Pool Deck ausweichen (wir auch), nur sah es dort auch nicht besser aus. Innen waren über 20 Tische zugemüllt und draußen waren es als wir kamen 10 Tische und als wir gingen (20 Minuten später) schon 22 Stück :-(
Jetzt mag man denken, dass vielleicht zu wenig Personal vorhanden sei, nein Personal konnten wir sehen, die waren so schwer damit beschäftigt die vollen Tische u ignorieren, dass sie sich in eine Ecke stellten und dort quatschten, oder Salz und Pfefferstreuer hin und herzuschieben oder wenn ein Offizier in der Nähe war, dann wischte man die Theke einfach 5 mal hintereinander ab und wenn die Gefahr weg war wurde wieder faul umhergestanden. Grüßen und Hilfsbereitschaft ist hier ein ebenso großes Problem, vermutlich hat man den Personal zu verstehen gegeben, dass sie ihr Servicegeld nicht bekommen, wenn sie grüßen oder helfen. Ich denke da war ein Übersetzungsprogramm am Werk.

Die Speisen im Windjammer wurden nur zögerlich oder gar nicht aufgefüllt. Der Indische Koch liebte sein Curry wirklich sehr, denn er verteilte es in allen Gerichten auch in denen wo es nichts zu suchen hatte (griechisches Moussaker, Spagetti Bolognese usw.). Aber wir hatten auch Glück, denn er war nicht für die Desserts zuständig und so schmeckten diese wirklich gut.
Einer vom Putzpersonal aber war unser absoluter Liebling, wenn man ihm beim Putzen zusah konnte man nur den Kopf schütteln, denn er liebte es das Pool Deck zu putzen das sah man an seinen gelangweilten Gesichtsausdruck. Er machte seine Arbeit auch mit einer Leichtigkeit die einen staunen lies. Er tauchte seinen Wischmop in den Eimer damit er schön nass ist und zog ihn dann einmal um den Pool laufend hinter sich her. Das hatte Methode, denn so konnte er den gesamten losen Schmutz der zuvor nur an einer Stelle war um den ganzen Pool herum verteilen. So fällt er nicht mehr ganz so auf, dachte er wohl.
Im Hauptrestaurant " Romeo& Juliet" war das Personal freundlich und das Essen war ohne Curry hervorragend. Nur die Dauer bis wir endlich alle Speisen auf den Tisch hatten dauerte 2 Stunden, aber das war nicht wirklich ein Problem. Nachdem wir uns über das Personal im Windjammer beschwert hatten
kam am zweiten Galaabend einer vom Windjammerpersonal (Deutsch/ Tunesier) zu unseren Tisch als wir beim Dessert waren und sprach uns auf Deutsch an. Er duzte uns und wollte dass wir ein gutes Wort für ihn einlegen, denn es war ja in seiner Schicht mittags alles okay. Mein Mann sagte wir wollen jetzt in Ruhe unsere Nachspeise genießen und nicht hier und jetzt mit ihm reden. Das interessierte ihn aber nicht, er sprach weiter. Diese Belästigung hat uns das Essen verdorben und so sind wir aufgestanden und gegangen.
Unser Kabinenstewart hatte seinen Unsichbarsmantel ständig an und so konnte er vermutlich auch selbst nichts sehen. Die Minibar wurde nicht aufgefüllt, ebenso die Pflegeprodukte nicht und der Obstteller den wir am Anreisetag bekamen standen total verschimmelt am Abreisetag (10 Tage) immer noch auf den Tisch. Wir Deutschen sind in seinen Augen Sprachgenies, denn unsere Schiffzeitung war täglich in einer anderen Sprache auf unserer Kabine (englisch, spanisch, italienisch und russisch) nur deutsch war nie dabei, die holten wir uns persönlich am Desk ab. Da er ja unsichtbar war mussten wir Zettel in Englisch schreiben, damit er das Eis auffüllte usw. Irgendwie lief da aber auch was schief, denn meistes hatte er das nicht ausgeführt (lag nicht an unseren Englisch). Leider sind wir den indischen nicht mächtig :-( Meine Tochter meinte wir sollten ihm doch Bilder malen, dann würde er es vielleicht verstehen.
Sie bekam ihre Tagesplaner in allen möglichen Altersklassen, nur nicht den für 12- 14 jährige. Als Kompliment sah sie es noch, als der für 15- 17 jährige auf ihren Bett lag, aber alle anderen (6- 8 Jahre oder 9- 11 Jahre) fand sie nicht lustig.

Der Hafenführer der Reederei ist uralt, das mussten wir in Valletta feststellen, denn man riet darin, mit den öffentlichen restaurierten Oldtimerbusse aus den 50er Jahre eine Toure zu machen. Man finde diese am Busbahnhof.
Leider liefen wir vergebens bis dorthin, denn diese Busse fahren seit 2008 nicht mehr (was unsere Recherche im Internet ergab).
Druckfehler wie diese sind zwar ärgerlich, aber kommen einen nicht teuer zu stehen. Was leider in Kotor anders ausgesehen hätte, denn da war im deutschen Tagesprogramm (holten wir uns wieder selbst beim Desk) "ALLE GÄSTE AN BORD" letztes Tenderboot von Kotor um 19.30 Uhr, aber im englischen (hatten wir an diesen Tag auf dem Bett) stand eine ganz andere Zeit 5:30 pm ( =17.30 Uhr) also 2 Stunden eher. Es fiel wohl vom Personal keinen auf, denn weder eine Durchsage noch ein Schild am Ausgang klärte über den Fehler auf.
Da ich mir zuhause die Anlegezeiten aufgeschrieben hatte und so vergleichen konnte ist mir dies sofort aufgefallen.

Beim deutschen TÜV wären die Aufzüge durchgefallen, denn im leeren Zustand hing der Aufzug 10 cm unter der Bodenkante. Im Tenderboot waren die Sitze mit Klebeband in Form gehalten, damit der Schaumstoff da blieb wo er war.
Im Übrigen wurde im gesamten Schiff nur Kosmetik betrieben, außer auf Deck 6, da wurde aus den Außenkabinen Balkonkabinen gemacht. Und das Centrum renoviert für die groß angekündigten Artistenshows.
Shows: Die eben erwähnte Artistenshow gab es am letzten Abend vor der Ausschiffung und dauerte (10 Minuten). Die RC Singers und Dancers waren in allen Shows eingebunden, egal ob im Theater oder beim Galaabend mit Kapitänsempfang überall trällerten und tanzen sie.
Im Theater sahen wir uns mit ihnen eine Show an, oder sollte ich sagen versuchten es, denn man ließ das Theater für jedermann offen, nachdem die Show schon begonnen hatte und so liefen im Dunklen die Gäste einen immerzu vor die Augen und man bekam nur etwa 10 Minuten von der 45 minütigen Show ungestört mit. Das gab es auf den anderen Schiffen nicht, wenn die Show mal begonnen hatte, dann blieben die Türen zu.
Am Anreisetag war nur für eine Vorstellung der Schattenkünstler "Carlo Truzzi" zu sehen, leider hatten wir keine Gelegenheit sie uns anzusehen, weil es auf unsere Essenzeit fiel. Das wäre die einzige Abwechslung zu den anderen Shows gewesen, denn sie trugen zwar jeden Abend einen anderen Namen, aber es war immer dasselbe getanze und gesinge :-(
Beim Kapitäns Cocktail (nur für Suite Gäste) waren wir auch etwas erstaunt, denn weder der Kapitän noch die Brückenoffiziere haben die Einladung zu ihrer Party bekommen. Sie waren nicht anwesend, also eine Party ohne die Hauptperson.
Das klappte auf den anderen Schiffen besser, da waren alle anwesend und sie stellten sich persönlich vor und haben sich mit uns Normalsterblichen unterhalten.

Nach dem wir so viel Ärger auf diesen Schiff hatten und wir unsere Beschwerden belegen konnten (Fotos, Zeugen) bot man uns eine Entschädigung an. Wir sollten innerhalb eines Jahres bei ihnen eine andere Kreuzfahrt machen. Mit gemischten Gefühlen (was dieses Schiff nur so schlecht, oder ist das der neue Standard bei RC) gingen wir ins Cruisecenter am Bord und wollten auf einen anderen Schiff wieder die Royal Family Suite buchen. Der Reiseberater bestätigte, dass noch 2 von den 4 Kabinen frei sei. Nachdem er hörte, dass wir diese Kabine nur zu dritt nutzen wollten, teilte er uns mit, dass diese Suite nur ab 5 Personen gebucht werden kann. Wir haben aber immer diese Suite gebucht und dies ohne Probleme. Das seien andere Routen und da ginge dies noch, aber hier eben nicht. Er würde eventuell es einrichten können uns sie zu überlassen, wenn wir auch für 5 Erwachsene bezahlen (11 850 Euro)!!!!
Dieselbe Kabine haben wir auf dem Schwesterschiff für 2 Erwachsene und ein Kind (13 Jahre) für 4 800 Euro bekommen.
Da wir auf die bayrischen Schulferien angewiesen sind und im Mittelmeer 90% der Häfen schon angelaufen sind kam für uns nur diese Route in Frage. Karibik stand nie zur Debatte, denn so weite Flüge darf ich aus gesundheitlichen Gründen nicht machen.
Vom Frankfurter RC haben wir die Bescheinigung für den Preisnachlass erhalten, aber auf unsere Mails wegen der Verrechnung und um Rückruf wird gebeten kommt keine Antwort. So haben wir unseren Anwalt damit beauftragt die Summe in Bar einzufordern.

Nichts mit WOW sondern mit O Sh...

Insgesamt sieben Leute von der Crew waren kompetent und freundlich zu gleich, auf einen Schiff mit über 700 Crewmitgliedern.

Über mich

Herkunftsland
Deutschland
Altersgruppe
45-50
Waren Kinder mit?
1 Kind
Reiseart
Familie
Nächstes Schiff?
NCL
Das war deine...
5. Kreuzfahrt
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
12
Beitrag melden
"Legend of the Seas" 2013-07-06 05:09:14 Lissy2311
Gesamtbewertung 
 
5.0
SCHIFF ALLGEMEIN 
 
5.0
KABINE 
 
5.0
KULINARIK 
 
5.0
SERVICE 
 
5.0
UNTERHALTUNG 
 
5.0
PREIS/LEISTUNG 
 
5.0

Einfach nur traumhaft

Reisedetails

Dauer
1 Woche
Reisebeginn
Juni, 2013
Route
Mittelmeer/Kanaren
Starthafen
Genua
Anreise per
Auto

Schiff allgemein

Gesamteindruck
Das Schiff macht einen sehr guten Eindruck auch wenn es schon in die Jahre gekommen ist.
Die Legend wurde im Februar 2013 renoviert.
Schiffshighlight
Show im Zentrum!
Bordsprache
Englisch
Bordwährung
USD
Zahlungsart
Kreditkarte
Ablauf Check-in
Total reibungslos
Ablauf Check-out
Total reibungslos
Poolbereich
immer genug Liegen

Kabine

Kabinenart
Balkonkabine
Kabine allgemein
Balkonkabine die komplett renoviert war.
Alles sehr sauber und genügend Stauraum vorhanden.
Kabinennummer
6526

Kulinarik

Qualität Restaurants
Sehr gut, wir hatten die Essenssitzung zung um 21:00 Uhr gewählt.
Essen und auch der Service waren Top.
Qualität Buffets
Reichlich und für jeden etwas dabei.
Getränke
Cocktails, Bier, Wein und Softdrinks waren sehr gut. Preise für
ein Schiff ok.
Gala-Abende
2

Service

Personal/Service
Alle total freundlich. Besonders hervorzuheben ist Gladys die für unser Kabine zuständig war, sowie
das Personal im Restaurant.

Unterhaltung

Entertainment
Ausreichend
Shows
Haben uns drei angeschaut zwei im Theater und eine
im Centrum, sehr gut.
Animation
angenehm
Sportangebot
Nicht in Anspruch genommen.

Route

Gefiel dir die Route?
Route war sehr schön. Ab Genua nach Marseille, Barcelona, Mallorca, Valencia
Civitavecchia /Rom.
Landausflüge
Auf eigene Faust
Wetter
Perfekt
Seegang
hin und wieder geschaukelt

Fazit

Preis-/Leistung
Eine gelungene Reise.
Wir waren das erste mal mit Royal Caribbean unterwegs aber bestimmt
nicht das letzte mal.

Über mich

Herkunftsland
Baden Württemberg
Altersgruppe
40-45
Waren Kinder mit?
keine Kinder
Reiseart
Paar
Nächstes Schiff?
Royal Caribbean
Das war deine...
3. Kreuzfahrt
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
00
Beitrag melden
"Legend of the Seas" 2013-05-27 15:31:12 Jeanny
Gesamtbewertung 
 
4.1
SCHIFF ALLGEMEIN 
 
4.0
KABINE 
 
4.0
KULINARIK 
 
4.0
SERVICE 
 
3.5
UNTERHALTUNG 
 
4.5
PREIS/LEISTUNG 
 
4.5

Tolle Route mit leichten Mankos

Reisedetails

Dauer
1 Woche
Reisebeginn
Mai, 2013
Route
Mittelmeer/Kanaren
Starthafen
Rom/Civitavecchia
Anreise per
Flugzeug

Schiff allgemein

Gesamteindruck
Sie ähndelt ihren Schwestern und somit war klar wies aussieht, soweit alles in Ordnung, sauber und ordentlich. Hier und da kleine Maken, wobei ich das komisch fand wo die Revitalisierung doch garnicht soweit zurück liegt. Alles vorhanden was man sich von einem kleinen RCI-Schiff erwartet, ich bin ein Fan der großen Leinwand am Pooldeck und den Touch-Paneels bei den Liften.
Schiffshighlight
die große Leinwand am Pool, wo sie ab und an relativ aktuelle Kino-Filme spielten.
Bordsprache
  • Englisch
  • Deutsch
  • Italienisch
  • Spanisch
  • Französisch
  • Portugiesisch
Bordwährung
USD
Zahlungsart
Kreditkarte
Ablauf Check-in
Total reibungslos
Ablauf Check-out
Total reibungslos
Poolbereich
immer genug Liegen

Kabine

Kabinenart
Innenkabine
Kabine allgemein
Eine Lade ging nicht zum reinschieben in die Halterung, sie hing immer etwas nach unten. Am ersten Tag schloss das Kabinenschloss nicht ab, wenn man die Tür zuzog. Normal dürfte man nur mehr mit Karte reinkönnen, bei uns hat diese Sperre nicht gefunzt - wurde aber prompt behoben. Sonst war die Kabine sauber und aufgeräumt, zweckmäßig und funktionell. Wir waren zu zweit und hatten grade so genug Stauraum. Die Minibar am Schreibtisch nervt.
Kabinennummer
3535

Kulinarik

Qualität Restaurants
Beim Essen konnte ich nicht meckern, tadellos und von sehr guter Qualität, viel Auswahl.
Qualität Buffets
Auch hier gutes Essen, viel Auswahl, ich bin aber kein großer Mittag-Esser. Doch ein Melonensalat und ein kleines Dessert fanden sich immer.
Getränke
Außer das es nur die Standard-Freigetränke gab, alles tadellos, Getränkespender auch am Pooldeck.
Gala-Abende
2

Service

Personal/Service
Mein größter Kritikpunkt. Also ehrlich das war diesmal die schlechteste Fahrt, die ich von 7 Kreuzfahrten hatte. Wir hatten 3 verschiedene Kellner, am Ende musste sogar der Oberkellner selbst ran, nachdem dieser sich erst am 5. Tag überhaupt blicken lies. Der Hilfskellner stellte das Gebäck einfach auf den Tisch, freie Selbstbedienung.. ist vielleicht kleinlich, aber sowas find ich total daneben. Bei der Rezeption und den Shore Excursions war man regelmäßig unterbesetzt und es kam zu enormen Wartezeiten. Hab einmal die Sepasscard verloren, nach 30 Minuten anstehen hatte ich sie in 2 Minuten neu bekommen... Negativ-Rekord. Nur der Kabinen-Steward war zwar wortkarg, aber freundlich, hilfsbereit und vor allem korrekt in seiner Arbeit.

Unterhaltung

Entertainment
Die kleinen Shows wie 70er-Party usw. haben sie sehr schön gemacht und auch sehr lange Musik gespielt, leider gabs keine White-Party aber gut.
Shows
Die Shows waren größtenteils sehr gut, gute Auswahl an Darstellern.
Animation
angenehm
Sportangebot
sicher vorhanden, nicht genutzt.

Route

Gefiel dir die Route?
Ja, die Route war wirklich super.
Landausflüge
  • Auf eigene Faust
  • Am Schiff gebucht
Wetter
Mit dem Wetter hatten wir viel Glück, außer das es in Genua immer Mal regnete war es immer super, sonnig und warm.
Seegang
ganz ruhig

Fazit

Preis-/Leistung
Für den preis ist die Reise wirklich toll, vor allem die Häfen (und darum gehts ja). Einziges echtes Manko war der wirklich tw. schlechte Service an Bord. Wir waren die erste Mittelmeer-Kreuzfahrt, die die Legend je bestritt, vllt. hängts damit zusammen. Oder die vielen Embarkation-Days, man konnte in Genua und Marseille auch zusteigen.
Tipps für andere
Ich halte nichts von mehreren Embarkation-Möglichkeiten und werde das in Zukunft versuchen zu meiden. Kinofilm auf der Pool-Leinwand ist große klasse.

Über mich

Herkunftsland
Österreich
Altersgruppe
18-25
Waren Kinder mit?
keine Kinder
Reiseart
Freunde
Nächstes Schiff?
jedenfalls def. RCCL
Das war deine...
6. Kreuzfahrt
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
00
Beitrag melden
"Legend of the Seas" 2010-04-22 14:12:02 CC o t Seas
Gesamtbewertung 
 
4.7
SCHIFF ALLGEMEIN 
 
5.0
KABINE 
 
5.0
KULINARIK 
 
4.0
SERVICE 
 
5.0
UNTERHALTUNG 
 
5.0
PREIS/LEISTUNG 
 
4.0

Asien mit der LEGEND of the Seas - Jederzeit wieder

Reisedetails

Dauer
1 Woche
Reisebeginn
März, 2010
Route
Asien
Starthafen
SHANGHAI
Anreise per
Flugzeug

Schiff allgemein

Gesamteindruck
Topgepflegter Zustand, schön renoviert, man sieht ihr die "Jährchen" nicht an.
Schiffshighlight
Royal Viking Lounge, Champagner Bar
Bordsprache
Englisch
Bordwährung
USD
Zahlungsart
Kreditkarte
Ablauf Check-in
Total reibungslos
Ablauf Check-out
Total reibungslos
Poolbereich
immer genug Liegen

Kabine

Kabinenart
Mini-Suite
Kabine allgemein
Hervorragende Platzverhältnisse, großer Balkon, leider zu kalt um ihn intensiv zu nutzen...

Kulinarik

Qualität Restaurants
Das Essen im Speisesaal war ausgerichtet auf ein Massenmarktpublikum.
Wer exquisites sucht - ist hier sicher falsch.
Aber das dargebotene war, geschmacklich und optisch gut. Nicht mehr und nicht weniger.
Qualität Buffets
Buffets eher einfach - nicht immer zufriedenstellend.
Getränke
OK - Weinkarte ubefriedigend klein ...
Gala-Abende
2

Service

Personal/Service
Ausgezeichnet, genau so wie man sich das Service von Royal Caribbean vorstellt.

Unterhaltung

Entertainment
RCI-Style in bewährter Manier.
Animation
angenehm

Route

Gefiel dir die Route?
Eine sensationelle Route mit Shanghai, Miyazaki, Kobe, Fukuoka, Busan, Shanghai.
Landausflüge
Auf eigene Faust
Wetter
Schön und kühl
Seegang
ganz ruhig

Fazit

Preis-/Leistung
OK
Tipps für andere
Die Legend kann man bedenkenlos buchen....

Über mich

Herkunftsland
Österreich
Altersgruppe
55-60
Waren Kinder mit?
keine Kinder
Reiseart
Paar
Nächstes Schiff?
VISION of the Seas - NORDKAP
Das war deine...
27. Kreuzfahrt
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
00
Beitrag melden
"Legend of the Seas" 2009-03-22 14:16:06 jolimont
Gesamtbewertung 
 
4.1
SCHIFF ALLGEMEIN 
 
4.0
KABINE 
 
4.0
KULINARIK 
 
3.5
SERVICE 
 
4.5
UNTERHALTUNG 
 
3.5
PREIS/LEISTUNG 
 
5.0

absoluter Höhepunkt, sehr anspruchsvoll

Reisedetails

Dauer
2 Wochen
Reisebeginn
Februar, 2009
Route
Asien
Starthafen
Shanghai
Anreise per
Flugzeug

Schiff allgemein

Gesamteindruck
etwas in die Jahre gekommenes Schiff, Dieselmotoren mit lästigem Russpartikelausfall.
herrliche Sicht durch die grosszügige Vergalsung
Schiffshighlight
grosse Verglasungen, ein richtiges älteres Cruiser Schiff
Bordsprache
Englisch
Bordwährung
USD
Zahlungsart
Kreditkarte
Ablauf Check-in
Katastrophe!
Ablauf Check-out
Total reibungslos
Poolbereich
immer genug Liegen

Kabine

Kabinenart
Mini-Suite
Kabine allgemein
geräumige Kabine mit riesigem Balkon nach hinten. Funktionelle Einrichtung, alles sauber, mit Ausnahme dem Balkon mit den o.e. Russpartikel, man gewöhnt sich daran.
Kabinennummer
7628

Kulinarik

Qualität Restaurants
gutes Niveau auch für verwöhnte Gäste
Qualität Buffets
hält sich in Grenzen, das Hauptproblem wie bei fast allen Schiffen von Royl Caribbean ist die Suche nach einem Sitzplatz im Buffet. Auch an die Plastikteller kann man sich gewöhnen, ist deutlich ein halber Stern weniger gut als Celebrity.
Getränke
billiger als bei Celebrity, zudem sind Wein-Abos erhältlich (für 7 - 14 Flaschen Wein in einer bestimmten Kategorie) damit können einige % gespart werden.
Gala-Abende
3

Service

Personal/Service
überaus freundlich, hilfsbereit und zuvorkommend

Unterhaltung

Entertainment
nicht sehr Anspruchsvoll. Brauche keine Unterhaltung mit Animation.
Shows
habe keine besucht
Animation
aufdringlich
Sportangebot
durchschnittlich, etwas zu kleiner Fitnesraum

Route

Gefiel dir die Route?
sehr anspruchsvoll, wenn man alle Landausflüge kulturell nutzen wollte auch sehr anstrengend. Weder Hue noch Da Nang wurden direkt angelaufen, dafür Chan May etwa in der Mitte, dafür mitten in der Prärie. Bangkok liegt über 80 km N des angelaufenen Hochseehafens Laem Chabang.
Landausflüge
Auf eigene Faust
Wetter
anfänglich regenerisch (Shanghai) später schön, aber feucht und heiss
Seegang
ganz ruhig

Fazit

Preis-/Leistung
absolut preiswert für 4 1/2 Sterne
Tipps für andere
Die Nebenkosten mit den Visas für Vietnam und Kambodscha sind hoch. Auch die notwendigen Transfers von den angelaufenen Häfen zu den Sehenswürigkeiten sind sehr lang und entsprechend teuer.

Über mich

Herkunftsland
Schweiz
Altersgruppe
60-70
Waren Kinder mit?
keine Kinder
Reiseart
Paar
Nächstes Schiff?
Summit
Das war deine...
25. Kreuzfahrt
War dieser Kommentar hilfreich für Sie? 
00
Beitrag melden
 
Powered by JReviews

Neueste Hafentipps

Argentinien - Buenos Aires
 
4.6

Neueste Schiffsbewertungen

"AIDAsol"
 
1.7
"Mein Schiff 1"
 
4.4
"MS Westerdam"
 
0.8

Shipedia-Fotogalerie