Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

   

THEMA: 2. BREAKAWAY PLUS - SCHIFF fix bestellt - Auslieferung Frühjahr 2017

2. BREAKAWAY PLUS - SCHIFF fix bestellt - Auslieferung Frühjahr 2017 16 Jul 2013 19:42 #35268

:news: :news: :news:

Die Meyer-Werft gibt heute folgende Pressemitteilung heraus:
Norwegian Cruise Line bestätigt Auftrag für Bau eines zweiten Breakaway Plus-Schiffes

Geschrieben am 16.07.2013


Auslieferung im Frühjahr 2017

Miami/Papenburg, 16. Juli 2013 - Die US-amerikanische Reederei Norwegian Cruise Line hat heute bekannt gegeben, bei der MEYER WERFT GmbH in Papenburg den Auftrag für ein zweites „Breakaway Plus“-Kreuzfahrtschiff mit Auslieferungstermin im Frühjahr 2017 bestätigt zu haben. Die zwei „Breakaway Plus“-Schiffe – das erste wird bereits im Oktober 2015 fertig gestellt – werden mit 163.000 BRZ und Platz für jeweils 4.200 Passagiere die größten Flottenmitglieder von Norwegian Cruise Line sein und sich in Sachen Design und Innovation an die Breakaway-Klasse anlehnen, deren erstes Schiff, die Norwegian Breakaway, im Mai dieses Jahres Premiere feierte.
Die Kosten der beiden „Breakaway Plus“-Schiffe belaufen sich auf zusammen zirka 1,4 Milliarden Euro. Für die Finanzierung dieses Projekts hält die Reederei Zusagen für Exportkredite über 80 Prozent der vertraglich vereinbarten Kosten.

„Die hervorragende Resonanz, die wir von Gästen, Reisebüros und Medien in Bezug auf die Norwegian Breakaway erhalten haben, hat uns in unserer Entscheidung, ein zweites „Breakaway Plus“-Schiff zu unserer Flotte hinzuzufügen, nur bekräftigt“, sagt Kevin Sheehan, President und Chief Executive Officer bei Norwegian Cruise Line. „Mit wegweisenden Elementen, die wir noch vorstellen werden, und einem weiteren Deck für zusätzliche Innovationen werden unsere beiden „Breakaway Plus“-Neubauten Gästen noch mehr Möglichkeiten bieten, all das zu genießen, was die neue Norwegian Cruise Line zu bieten hat.“

Die in Papenburg ansässige MEYER WERFT hat mit der Norwegian Breakaway am 25. April 2013 das erste von zwei neuen Breakaway-Klasse Schiffen mit 146.600 BRZ und Platz für 4.100 Passagiere ausgeliefert. Das Schwesterschiff Norwegian Getaway wird Mitte Januar 2014 an die Reederei übergeben. „Wir sind hoch erfreut, dass wir diese innovativen Schiffe für Norwegian Cruise Line bauen dürfen“, sagt Bernard Meyer, Geschäftsführer der MEYER WERFT.
Zudem wurden in der MEYER WERFT bereits die vier Schiffe der Jewel-Klasse gebaut – Norwegian Gem (2007), Norwegian Pearl und Norwegian Jade (2006) sowie die Norwegian Jewel (2005). Die zwei neuen „Breakaway Plus“-Schiffe werden das zehnte und elfte Schiff sein, das Norwegian Cruise Line bei der MEYER WERFT bauen lässt.

Über die MEYER WERFT GmbH
Die in Papenburg ansässige MEYER WERFT GmbH wurde 1795 gegründet und befindet sich in sechster Generation in Familienbesitz. Die MEYER WERFT beschäftigt mehr als 2.500 Mitarbeiter. Die Produktionspalette der Werft umfasst eine große Auswahl von Schiffstypen: angefangen bei Kreuzfahrtschiffen über Gastanker und Tiertransportschiffe bis hin zu Auto- und Passagier-Fähren. Um im weltweiten Wettbewerb erfolgreich zu bleiben, verbessert und erweitert die MEYER WERFT stetig ihre Produktionstechnologien. Heute verfügt die MEYER WERFT über die modernsten Produktionsanlagen in der Schiffbauindustrie. www.meyerwerft.de

Über Norwegian Cruise Line
Norwegian Cruise Line ist eine international operierende Kreuzfahrtreederei mit Hauptsitz in Miami, Florida und zwei Niederlassungen für die europäischen Märkte in London und Wiesbaden. Seit nunmehr 46 Jahren hat sich Norwegian Cruise Line als Innovationsführer in der Kreuzfahrtindustrie etabliert. Die Reederei führte im Jahr 2000 Freestyle Cruising ein – eine zukunftsweisende Innovation auf dem Kreuzfahrtmarkt, die Passagieren ein Maximum an Individualität, Freiheit und Flexibilität an Bord ermöglicht. Unter dem Motto „Cruise like a Norwegian“ verbringen die Gäste einen entspannten Urlaub an Bord der derzeit zwölf explizit auf Freestyle Cruising ausgerichteten Kreuzfahrt-Resorts der Reederei, die zu den modernsten Schiffen auf den Weltmeeren gehören. Im Oktober 2012 wurde Norwegian Cruise Line bereits zum fünften Mal in Folge mit dem begehrten World Travel Award als „Europe’s Leading Cruise Line” ausgezeichnet. Zudem erhielt die Reederei im Dezember 2012 den World Travel Award als „World’s Leading Large Ship Cruise Line“.

Die Norwegian Epic, das größte Schiff der Reederei, feierte im Juni 2010 Premiere. Norwegian Cruise Line ist die offizielle Kreuzfahrtreederei der Blue Man Group, die an Bord der Norwegian Epic erstmals auf See zu sehen ist, sowie der Imitatorenshow Legends in Concert®, den Pianoduellen von Howl at the Moon und von Nickelodeon™, der Nummer-Eins Entertainment-Marke für Kinder. Zusätzlich präsentiert die Reederei Cirque Dreams® and Dinner an Bord der Norwegian Epic, die erste Dinnershow ihrer Art auf See in einem Zirkuszelt. Für dieses Unterhaltungsangebot wurde die Norwegian Epic im November 2012 mit dem Kreuzfahrt Guide Award 2012 als Schiff des Jahres in der Kategorie „Info- & Entertainment“ ausgezeichnet.

Am 25. April 2013 wurde das derzeit innovativste Flottenmitglied, die Norwegian Breakaway, an Norwegian Cruise Line übergeben. Das neueste Freestyle Cruising Resort kreuzt ab dem 12. Mai 2013 als bis dato größtes Schiff ganzjährig vom Kreuzfahrtterminal in Manhattan und bietet im Sommer zunächst Kreuzfahrten in Richtung Bermuda. Den Schiffsrumpf der Norwegian Breakaway schmückt ein Werk des in Berlin geborenen Pop-Art Künstlers Peter Max. Highlights an Bord sind ein Seafood-Restaurant, entwickelt vom New Yorker Starkoch Geoffrey Zakarian, Broadway-Entertainment mit dem Rock-Musical „Rock of Ages“, der Tanzshow „Burn the Floor“ und dem Varieté Dinner „Cirque Dreams® & Dinner Jungle Fantasy“ sowie weiteres spannendes Entertainment. Das Schwesterschiff der Norwegian Breakaway, die Norwegian Getaway, das derzeit in der MEYER WERFT in Papenburg gebaut wird, ist ab Februar 2014 als größtes, ganzjährig ab Miami kreuzendes Schiff auf 7-Nächte-Kreuzfahrten in die östliche Karibik unterwegs.

Im Oktober 2012 beauftragte Norwegian Cruise Line die MEYER WERFT mit dem Bau eines weiteren Schiffes mit dem Projektnamen „Breakaway Plus“ mit Auslieferung im Oktober 2015. Die Vereinbarung enthält zudem die Option auf einen weiteren Neubau. Sowohl in der Saison 2013/14 als auch in 2014/15 kreuzen vier der modernen Schiffe der Reederei in europäischen Gewässern.

Schön daß die Reederei :ncl: auf Qualität aus Papenburg setzt! :bravo:

Keep on Cruisin

Klaus
  • CC o t Seas
  • CC o t Seass Avatar
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Beiträge: 1626
  • Dank erhalten: 240
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

2. BREAKAWAY PLUS - SCHIFF fix bestellt - Auslieferung Frühjahr 2017 18 Jul 2013 17:15 #35282

Prima das die Meyer Werft diesen Auftrag bekommen hat.

Aber, was ist den hier los www.abendblatt.de/wirtschaft/article118156225/Nach-zwei-Tode...

:frage: :frage: :frage:


Gruß Welle
  • Welle
  • Welles Avatar
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Beiträge: 1344
  • Dank erhalten: 441
Ein Forum lebt nicht nur vom Lesen, sondern auch vom (MIT)schreiben
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

2. BREAKAWAY PLUS - SCHIFF fix bestellt - Auslieferung Frühjahr 2017 18 Jul 2013 18:56 #35286

Klasse für die Werft! Aber die negativ Schlagzeilen werfen kein gutes Licht auf die Meyer Werft. Auf der anderen Seite, IPhone Mac's etc werden auch noch gekauft....
  • D.M.
  • D.M.s Avatar
  • OFFLINE
  • ehemaliges Mitglied
  • Beiträge: 732
  • Dank erhalten: 105
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

 

 

2. BREAKAWAY PLUS - SCHIFF fix bestellt - Auslieferung Frühjahr 2017 19 Jul 2013 16:05 #35295

Hallo zusammen!

Von der Meyer Werft wurde am selben Tage, als sie den Auftrag über den Schiffsneubau bestätigt hat, folgende Pressemeldung abgegeben:

Schiffbau: Ohne Lieferanten geht es nicht

Geschrieben am 16.07.2013

Die MEYER WERFT baut ihre Schiffe seit Jahrzehnten mit Unterstützung von etwa 2.000 Partnerfirmen. Die überwiegend mittelständischen Lieferanten kommen aus unterschiedlichsten Branchen und Regionen und helfen mit ihrem Wissen und ihrer Leistung dem Team der Werft beim Bau der Schiffe.1

Die MEYER WERFT einschließlich Laserzentrum, Rohrzentrum und MW Akademie selber konnte in den letzten 24 Monaten die Zahl ihrer Beschäftigten auf rund 3100 Personen ausbauen.

Betriebsratsvorsitzender Thomas Gelder macht klar: "Wir dulden keinen Missbrauch von Werkverträgen in Papenburg. Wir werden daher noch intensiver prüfen, dass der Lohn auch bei den Mitarbeitern ankommt."

Für alle Leistungen von Lieferanten werden Werkverträge abgeschlossen. Diese Arbeiten werden vor Ort von Monteuren umgesetzt. Egal, ob es Lieferanten aus Niedersachsen, Süddeutschland oder aus anderen europäischen Ländern stammen. Sowohl Monteure der Lieferanten als auch Leiharbeitskräfte (Arbeitnehmerüberlassung - AÜG) sind auf der Werft in Papenburg tätig.

Aktuell werden mögliche Missbrauchsfälle beim Thema Werkverträge und Leiharbeiter auf der MEYER WERFT in der Öffentlichkeit diskutiert. Wir stellen dazu fest:

Alle von uns beauftragten Partnerfirmen und ihre Leistungen und Bauteile werden angemessen und dem Marktverhältnissen entsprechend bezahlt. Bei den Stundensätzen für Leiharbeitskräfte sprechen wir von Stundensätzen zwischen 20 bis 35 € Brutto pro Arbeitsstunde je nach Qualifikation sowie Beschäftigungsart und -dauer
Alle von uns beauftragten Partnerfirmen sind seit Jahren vertraglich verpflichtet, ihre Mitarbeiter den Sozialversicherungskassen zu melden und diese sowohl angemessen zu bezahlen als auch unterzubringen!

Geschäftsführer Bernard Meyer ist sich mit dem Betriebsrat einig: "Wir werden jetzt noch nachdrücklicher prüfen, ob es in der umfangreichen Liste unserer Lieferanten schwarze Schafe gibt, die die geltenden Sozialstandards in Deutschland unterlaufen. Das werden wir nicht akzeptieren. Lohndumping lehnen wir kategorisch ab", so Meyer. Gleichzeitig betont er aber auch, dass der enorme Preis- und Kostendruck im globalen Markt sowie die starken Schwankungen der Auslastung der Werft es nötig machen, flexible Arbeitsbedingungen zu erhalten.

1 Das niedersächsische Institut für Wirtschaftsforschung hat in einer Studie im Jahr 2010 dieses Thema wissenschaftlich intensiv beleuchtet – vgl. www.niw.de

Keep on Cruisin

Klaus
  • CC o t Seas
  • CC o t Seass Avatar
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Beiträge: 1626
  • Dank erhalten: 240
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

2. BREAKAWAY PLUS - SCHIFF fix bestellt - Auslieferung Frühjahr 2017 19 Jul 2013 16:52 #35296

Wowereit, wenn das Fakt ist, ein Leiharbeiter 20-35€ Respekt. Allerdings frage ich mich da persönlich wieso man heute noch einen Meister machen sollte, wo man ca 10.000€ in die Ausbildung investieren muss um hinterher fest zustellen als Leiharbeiter bei der Meyer Werft bräuchte ich keinen Meister, hätte 10.000€ mehr auf dem Kto. Und Kriege womöglich sogar noch 5€ mehr?! HUI, meine Gedanken sollten schnell an etwas anderes denken... Oder kostet ein Leiharbeiter der Werft 35€...??? Und der Leiharbeiter bekommt seine 12€ oder so???
  • D.M.
  • D.M.s Avatar
  • OFFLINE
  • ehemaliges Mitglied
  • Beiträge: 732
  • Dank erhalten: 105
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.357 Sekunden

Neueste Hafentipps

Argentinien - Buenos Aires
 
4.6

Neueste Schiffsbewertungen

"Mein Schiff 1"
 
4.4
"MS Westerdam"
 
0.8

Shipedia-Fotogalerie