Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

   

  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Reisebericht NCL SUN, Südamerika/Kap Hoorn, Jänner 2016

Reisebericht NCL SUN, Südamerika/Kap Hoorn, Jänner 2016 31 Jan 2016 20:11 #44209

:yiepiehh: Ich bin wieder da! Und mein Gepäck auch :lol:
Ohne irgendwelche Zwischenfälle(als Hans-guck-in-die-Luft stolpere ich gerne über Schlaglöcher oder Randsteine :ohmy: ), nix verloren, nicht krank geworden und bestes Wetter :)


Normalerweise bin ich im Frühjahr immer für zwei Wochen mit meiner Freundin in der Karibik unterwegs, um den Winter zu verkürzen, aber dieses Jahr haben wir endlich die schon lange geplante Südamerikakreuzfahrt in Angriff genommen. Da das Land für uns neu war, haben wir auch An,-u.Abreise über NCL gebucht und die meisten Ausflüge schon übers Internet gesichert, so brauchten wir uns diesmal um gar nichts kümmern.

Hinter uns liegen nun 14 Tage voller faszinierender Eindrücke, vor mir liegt die Aufgabe, einen hoffentlich interessanten Bericht darüber zu schreiben. Bis mir das gelungen ist, wird es sicher noch ein paar Tage dauern. Deshalb vorab die Route:

20160202_160850.jpg

16. Jan 2016 Valparaiso (Santiago de Chile), Chile 17:00
17. Jan 2016 Seetag
18. Jan 2016 Puerto Montt, Chile 08:00 18:00
19. Jan 2016 Puerto Chacabuco, Chile 10:00 17:00
20. Jan 2016 Fahrt durch die chilenischen Fjorde
21. Jan 2016 Fahrt durch die Magellanstraße
22. Jan 2016 Punta Arenas, Chile 06:00 18:00
23. Jan 2016 Fahrt durch den Beagle-Kanal (Gletscherfahrt)
23. Jan 2016 Ushuaia, Argentinien 12:00 20:00
24. Jan 2016 Fahrt um Kap Hoorn
25. Jan 2016 Stanley, Falkland Inseln 09:00 16:00
26. Jan 2016 Seetag
27. Jan 2016 Puerto Madryn, Argentinien 07:00 16:00
28. Jan 2016 Seetag
29. Jan 2016 Punta del Este, Uruguay 09:00 16:30
30. Jan 2016 Buenos Aires, Argentinien 05:30

DSC_0400a.JPG



Ich sag's euch gleich: viele Fotos hab ich während der Ausflugsfahrten aus dem Bus heraus aufgenommen, sie sind deshalb nicht unbedingt von guter Qualität ;) Ausserdem hab ich mich nicht satt sehen können an den vielen verschiedenen Blumen :woohoo:

Freitag, 15. Jänner 2016, Anreise

Um 16 Uhr starteten wir von zu Hause, weil man ja nie weiß, wie der Freitagsverkehr durch Wien ausschaut. Aber es lief gut und schon vor unserer ausgemachten Zeit konnte mich mein Mann am Flughafen absetzen. Regina war bereits da, aber bis der IBERIA-Schalter öffnete, verging noch eine Weile. Nachdem wir unsere Koffer los waren, stimmten wir uns dank Regina in der Diners Lounge auf die kommende Reise ein. Pünktlich starteten wir dann Richtung Madrid, von wo es nach Santiago weiterging. Der Flug war angenehm ruhig und über den Anden hatten wir einen fantastischen Blick auf die Berge.

k-DSC_0148.JPG


k-DSC_0151.JPG


k-DSC_0155.JPG



Samstag, 16. Jänner 2016, Transfer Santiago-Valparaiso und Embarkation

Nach der Passkontrolle holten wir unser Gepäck vom Laufband (es war alles da !), und wurden bereits von NCL erwartet. Ungefähr eineinhalb Stunden dauerte der Transfer nach Valparaiso, der uns aber durch interessante Informationen unserer Reisebegleiterin verkürzt wurde.

k-DSC_0164.JPG


k-DSC_0168.JPG


k-DSC_0170.JPG


Gegen 13:30 erreichten wir die Hafenstadt.

Diese wunderschöne Küstenstadt liegt an der Steilküste Chiles. Fußwege schlängeln sich durch die von Treppen durchzogene Stadt, deren einzigartiges Seilbahnsystem, bestehend aus 16 Wagen, den sogenannten ´Ascensores´ (dt. Aufzüge), die Stadt teilt. Auf der Fahrt von Santiago nach Valparaiso eröffnen sich außergewöhnliche Ausblicke auf die berühmten Weinanbaugebiete und die Anden mit ihren schneebedeckten Gipfeln bieten ein einzigartiges Naturschauspiel.


k-DSC_0179.JPG


k-DSC_0180.JPG


k-DSC_0213.JPG


k-DSC_0215.JPG


k-DSC_0219.JPG


k-DSC_0220.JPG



Angekommen im Hafen konnten wir am Schiff gleich unsere Kabine beziehen.
Um 15:30 fand die Sicherheitsübung statt und um 16:00 sollten wir eigentlich ablegen. Aber die Lager mussten noch aufgefüllt werden und so ging es erst mit etwas Verspätung los, was uns aber nicht störte. Regina nützte die Zeit für ein kurzes Bad im Pool, abends ging's dann ins Seven Seas und danach, bestückt mit einer Flasche Chardonnay, auf den Balkon unserer Kabine. Für andere Aktivitäten waren wir nach der langen Anreise doch zu müde.


Sonntag, 17. Jänner 2016, Seetag

Als langjährige NCL-Gäste haben wir einige Vorteile am Schiff. So brauchen wir uns beim Frühstück nicht irgendwo einen Tisch erkämpfen, sondern können sehr gemütlich im „La Cucina“ in den Tag starten.

Um 12:30 hatten wir eine Einladung vom Hoteldirektor zu einer Begrüßungsparty, bei der wir eine nette Unterhaltung mit ihm und seinem Sekretär führen konnten. Regina verbrachte den Rest des Tages lesend auf der Kabine, ich brauchte Bewegung und machte ein paar Kilometer am „walking track“ auf Deck 6.
Abendessen gab es wieder im Seven Seas, dann besuchten wir die Show im Stardust Theater mit dem Duo Yalba.

Nach einem Abstecher auf ein Glas Wein im Havanna Club machten wir einen Sprung ins Casino und verdoppelten dort unseren Einsatz. Vor dem Schlafengehen köpften wir die Flasche Champagner, die uns der Hoteldirektor auf die Kabine geschickt hatte und genossen die noch einigermaßen angenehme Temperatur am Balkon.


Montag, 18. Jänner 2016, Puerto Montt

Gelegen im Reloncavi Sound in der Lianquihue Provinz wird Puerto Montt als Erholungsort in Chiles Seengegend bezeichnet-das Land der grünen Stromschnellen, Wasserfälle und wunderschönen Landschaften.

Für diesen Hafen hatten wir schon von zu Hause einen Ausflug gebucht. Abfahrt war bei herrlichem Wetter um 9 Uhr und mit dem Bus ging es entlang des Liangquihue Sees mit Blick auf verschiedene schneebedeckte Vulkane...

k-DSC_0239.JPG

Vulkan Osorno

...und eine Landschaft mit vielen Rinderherden...

k-DSC_0242.JPG


k-DSC_0249.JPG


k-DSC_0250.JPG


k-DSC_0256.JPG


k-DSC_0262.JPG


k-DSC_0264.JPG


k-DSC_0265.JPG



k-DSC_0272.JPG

Vulkan Calbuco, ausgebrochen im April 2015

...zum Vicente Peres Rosales Nationalpark. Dort marschierten wir durch den Wald bis zum Fluss, der sich an den Vulkangesteinen bricht und so die sehenswerten Petrohue Wasserfälle bildet.

k-DSC_0273.JPG


k-DSC_0276.JPG



k-DSC_0277.JPG



Von dort fuhren wir zurück nach Puerto Varas, der sogenannten Stadt der Rosen und konnten bei einem Stadtbummel ein paar schöne Fotos machen.

Ganz schön viel Verkehr :dry:

k-DSC_0294.JPG


k-DSC_0309.JPG


k-DSC_0312.JPG


Weiter ging es dann nach Frutillar, einer 1856 von deutschen Siedlern gegründeten kleinen Stadt am See. Im Club Aleman wurde uns ein sehr gutes Mittagessen serviert und anschließend hatten wir noch Zeit für einen Bummel über die Seepromenade...

k-DSC_0316.JPG


k-DSC_0320.JPG


k-DSC_0322.JPG


k-DSC_0326.JPG


k-DSC_0337.JPG


...und einen Besuch des Freilichtmuseums mit alten Bauernhäusern der ersten Siedler.



k-DSC_0341.JPG


k-DSC_0361.JPG


Dienstag, 19.Jänner 2016, Puerto Chacabuco

Gelegen am Beginn der Aysen Fjorde wurde Chacabuco immer wichtiger als Haupthafen dieser Region. Man kann noch die Folgen der Brände des Patagonia Waldes und der Beben des Mount Hudson Vulkans von 1991 erkennen.

Hier führte uns unser Ausflug vorbei an Schluchten und Tälern entlang des Rio Simpson...

k-DSC_0493.JPG


k-DSC_0500.JPG


k-DSC_0502.JPG


k-DSC_0507.JPG


k-DSC_0512.JPG


k-DSC_0516.JPG


k-DSC_0524.JPG


k-DSC_0532.JPG


k-DSC_0541.JPG


k-DSC_0542.JPG


k-DSC_0547.JPG


...über die Anden nach Coyhaique, einer Stadt, die uns nicht besonders beeindruckte. Wir wurden im Zentrum abgesetzt und schlenderten einmal die Hauptstrasse hinauf und wieder hinunter, wobei wir nicht umhin konnten, bei einer Strassenhändlerin Empanadas mit einer Tomaten-Käsefüllung zu verkosten.
Zurück ging es zu dem kleinen „Rio Simpson Museum“ und dem Cascada del Virgin.

k-DSC_0583.JPG


Danach machten wir Mittagspause in einem Lokal, um wiederum einen Eindruck der heimischen Küche zu gewinnen.
Die Blütenpracht rund ums Haus ließ uns staunen.

k-DSC_0561.JPG


k-DSC_0569.JPG


k-DSC_0572.JPG


Hier konnten wir auch die Araucadia aus der Nähe betrachten, die hauptsächlich in Chile, Argentinien und Brasilien wächst.

k-DSC_0581.JPG


k-DSC_0582.JPG


Die abendliche Show brachte uns Pure Variety mit der Norwegian Sun Production Cast. Danach besuchten wir die Gruppe Colibri in der Observation Lounge und beendeten den Abend wieder mit einem Glas Chardonnay auf unserem Balkon.


Hat schon jemand ein bißchen Lust auf diese Kreuzfahrt bekommen?
In den nächsten Tagen geht's weiter :)
  • MoniVIE
  • MoniVIEs Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Star Member
  • NCL Profi
  • Beiträge: 1582
  • Dank erhalten: 155
LG Moni :)


2003 :msc: MSC Melody Karibik | 2004 :ncl: NCL Sky Karibik | 2005 :ncl: NCL Spirit Karibik | 2006 :ncl: NCL Jewel Karibik | 2007 :ncl: NCL Pearl Karibik | 2008 :ncl: NCL Pearl Karibik | 2009 :rccl: RCCL Majesty of the seas & :ncl: NCL Jewel in Kombi Karibik | 2010 :ncl: NCL Pearl Panamakanal | 2011 :ncl: NCL Pearl Karibik | 2012 :ncl: NCL Dawn Karibik | 2013 :ncl: NCL Sun Karibik | 2014 :ncl: NCL Sun Karibik | 2015 :ncl: NCL Getaway Karibik | 2016 :ncl: NCL Sun Kap Horn | 2017 :celebrity: Celebrity Eclipse Karibik
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Welle, rainerh1, FilmFan48

Reisebericht NCL SUN, Südamerika/Kap Hoorn, Jänner 2016 04 Feb 2016 17:01 #44219

Hallo Moni,

:danke: für die tollen Bilder - da werden Erinnerungen wach von einer der schönsten KFen, die wir gemacht haben (Antarktis mit der Veendam 2011/2012).
Davon kann man nicht genug kriegen.

lg Rudi :strand:
  • FilmFan48
  • FilmFan48s Avatar
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Beiträge: 431
  • Dank erhalten: 305
Sommer 2017: Grosse Seen Anfang 2018: Südamerika Im Schneckentempo 2019: New York - Miami in 183 Tagen
1 :crystal:, 2 :ponant:, 20 :oceania: (319 Nächte), 1 :azamara:, 5 :cunard:, 7 :princess:, 5 :hal:, 2 :disney:, 21 :celebrity:, 3 :ncl:, 4 :rccl:, 1 :carnival:, 12 :festival:, 10 :costa:, 4 :msc:, 1 :fred-olsen:, 1 :epitoriki:, 3 :plantours:, 1 :classic:, 1 :hurtigrut:, 1 President Cruises, 1 SCI-Swiss Cruises
107 KF - 1064 Nächte"
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: MoniVIE

Reisebericht NCL SUN, Südamerika/Kap Hoorn, Jänner 2016 04 Feb 2016 17:54 #44220

Liebe Moni,

was für tolle Bilder!!!!!! Endlich mal wieder ein Reisebericht von dir! :yiepiehh: :yiepiehh: Ihr habt euch ja wirklich ein tolles Ziel ausgesucht.

Leider wird es wohl bei mir dieses Jahr wieder nicht zu einer Kreuzfahrt reichen, da ich überraschenderweise Anfang des Jahres meinen Job verloren habe. (Wer eine reinrassige Vertriebsfrau mit fast 25 Jahren Berufserfahrung sucht, bitte melden. Außer Drogen, Waffen und Mädchen verkaufe ich alles.)
Finanziell wäre sicher eine Mittelmeer-Kreuzfahrt drin, aber angesichts der vielen Flüchtlingsboote und der teils katastrophalen Zustände in den Häfen wollen wir uns das nicht geben.

Also dann, liebe Moni! Schreib bitte weiter, wie es war und wie es euch gefallen hat. :danke:

liebe Grüße, Happy
  • Happy
  • Happys Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Platinum Member
  • Beiträge: 498
  • Dank erhalten: 163
'
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: MoniVIE, Welle

 

 

Reisebericht NCL SUN, Südamerika/Kap Hoorn, Jänner 2016 05 Feb 2016 17:42 #44225

@ Moni:

Wir haben in Norwegen einen Baum ähnlichen der Araukarie gesichtet, den ich aber in meiner Unwissenheit "Kaktanne" genannt habe. Meine Vermutung war nämlich, dass der Kaktus und die Tanne eine romantische Nacht mit Folgen hatten.
07-26-06-GeirangerR.jpg




@ Happy:

Das mit Deinem Job tut mir leid. Mittelmeer ist zwar momentan nicht optimal, aber viele amerikanische Schiff sind hier heuer günstig und San Diego ist auch nächstes Jahr schön.

lg Rudi :strand:
  • FilmFan48
  • FilmFan48s Avatar
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Beiträge: 431
  • Dank erhalten: 305
Sommer 2017: Grosse Seen Anfang 2018: Südamerika Im Schneckentempo 2019: New York - Miami in 183 Tagen
1 :crystal:, 2 :ponant:, 20 :oceania: (319 Nächte), 1 :azamara:, 5 :cunard:, 7 :princess:, 5 :hal:, 2 :disney:, 21 :celebrity:, 3 :ncl:, 4 :rccl:, 1 :carnival:, 12 :festival:, 10 :costa:, 4 :msc:, 1 :fred-olsen:, 1 :epitoriki:, 3 :plantours:, 1 :classic:, 1 :hurtigrut:, 1 President Cruises, 1 SCI-Swiss Cruises
107 KF - 1064 Nächte"
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reisebericht NCL SUN, Südamerika/Kap Hoorn, Jänner 2016 05 Feb 2016 20:28 #44226

Hallo Moni,

vielen Dank für den begonnenen Reisebericht.
Wir werden zu fünft am 09. März nach Santiago fliegen und am 12.03. auf die Sun gehen!

Deshalb kann ich die Fortsetzung kaum abwarten.

Gerade für Chacabuco haben wir keine Planung, da viele geschrieben haben, dass sich die Ausflüge nicht rentieren,
bzw. zu teuer sind für das was sie bieten.

Hast Du am Hafen Autovermieter gesehen? Ich konnte bisher im Netz keinen finden.

Viele Grüße aus Eschborn
Günther
  • guenhi
  • guenhis Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Gold Member
  • Beiträge: 278
  • Dank erhalten: 2
Gruß Günther

30.07.2010-01.08.2010 Usertreffen Hamburg Cruise Days, ich war dabei :yep:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reisebericht NCL SUN, Südamerika/Kap Hoorn, Jänner 2016 06 Feb 2016 17:22 #44227

Hallo Moni,

Schön das du deinen Reisebericht hier veröffentlichst. :sensation: Wir machen in einem Jahr die gleiche Reise.
Bin gespannt wie es weitergeht.

Liebe Grüße
Etti
  • Etti
  • Ettis Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Young Member
  • Beiträge: 4
  • Dank erhalten: 2
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: MoniVIE

Reisebericht NCL SUN, Südamerika/Kap Hoorn, Jänner 2016 08 Feb 2016 17:03 #44233

Hallo Moni,

wie jedes Jahr bekommen wir von dir einen wundervollen und interessanten Reisebericht präsentiert,

diesmal keine Karibik sondern eine vollkommen neue Route. :ship:

Es ist schon unglaublich, was es noch so auf der Welt zu entdecken gibt. :steuern:

Ich freue mich schon auf eine Fortsetzend deines Reiseberichtes. :reading:


Gruß Welle :wink:
  • Welle
  • Welles Avatar
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Beiträge: 1344
  • Dank erhalten: 441
Ein Forum lebt nicht nur vom Lesen, sondern auch vom (MIT)schreiben
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reisebericht NCL SUN, Südamerika/Kap Hoorn, Jänner 2016 11 Feb 2016 15:58 #44240

guenhi schrieb:
Hallo Moni,

...Gerade für Chacabuco haben wir keine Planung, da viele geschrieben haben, dass sich die Ausflüge nicht rentieren,
bzw. zu teuer sind für das was sie bieten....

Günther


Lieber Günther,
da diese Reise etwas Besonderes für uns war, haben wir fast alle Ausflüge über NCL gebucht. Wir wollten uns die Sucherei in den Häfen ersparen und so viel wie möglich über Land und Leute erfahren. Deshalb war uns diesmal auch egal, was die Ausflüge kosten.
Für uns hat sich jeder Ausflug ausgezahlt. Natürlich sind manche nur Fahrten durch die Landschaft, wie z.B. der Ausflug in Chacabuco. Wir sind direkt vom Schiff abgeholt worden, deshalb kann ich dir auch zu keinem Hafen Auskünfte über heimische Anbieter geben.
Anhand der Bilder kannst du ja entscheiden, ob dich die Gegend interessiert. Uns war es wichtig, so viel wie möglich zu sehen, da wir dort sicher kein zweites Mal hinkommen werden. Und die einzelnen Reiseführer haben uns viel Interessantes erzählt.
  • MoniVIE
  • MoniVIEs Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Star Member
  • NCL Profi
  • Beiträge: 1582
  • Dank erhalten: 155
LG Moni :)


2003 :msc: MSC Melody Karibik | 2004 :ncl: NCL Sky Karibik | 2005 :ncl: NCL Spirit Karibik | 2006 :ncl: NCL Jewel Karibik | 2007 :ncl: NCL Pearl Karibik | 2008 :ncl: NCL Pearl Karibik | 2009 :rccl: RCCL Majesty of the seas & :ncl: NCL Jewel in Kombi Karibik | 2010 :ncl: NCL Pearl Panamakanal | 2011 :ncl: NCL Pearl Karibik | 2012 :ncl: NCL Dawn Karibik | 2013 :ncl: NCL Sun Karibik | 2014 :ncl: NCL Sun Karibik | 2015 :ncl: NCL Getaway Karibik | 2016 :ncl: NCL Sun Kap Horn | 2017 :celebrity: Celebrity Eclipse Karibik
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: guenhi

Reisebericht NCL SUN, Südamerika/Kap Hoorn, Jänner 2016 11 Feb 2016 17:21 #44241

Hallo Monika,

vielen Dank für die Info.
Ja, für uns wird das bestimmt auch eine besondere Cruise. Ist halt auch ganz schön weit weg.
Auch wenn wir in BusinessClass fliegen, sind 14 Stunden von Frankfurt nach Buenos Aires und dann noch einmal 2:15 bis Santiago eine ganz schön lange Anreise. Ob wir uns das ein zweites mal antun entscheiden wir erst nach der Rückkehr.
Wir haben auch noch sooo viele Ziele.

Viele Grüße
Günther
  • guenhi
  • guenhis Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Gold Member
  • Beiträge: 278
  • Dank erhalten: 2
Gruß Günther

30.07.2010-01.08.2010 Usertreffen Hamburg Cruise Days, ich war dabei :yep:
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reisebericht NCL SUN, Südamerika/Kap Hoorn, Jänner 2016 11 Feb 2016 18:04 #44243

Mittwoch, 20. Jänner 2016, Seetag, Fahrt durch die chilenischen Fjorde

Dieser faszinierende Teil Chiles präsentiert sich mit klaren Seen, Schnee bedeckten Vulkanen, dichten Wäldern und Thermalquellen.

Bei Kaiserwetter fuhren wir durch die chilenischen Fjorde. Sonnenaufgang war schon um 6:26 Uhr.


k-DSC_0652.JPG


Gegen 10:00 Uhr fuhren wir in den Fallos Kanal ein und hatten das Glück, Delfine und Robben zu sehen, die sich im Wasser tummelten.


k-DSC_0653.JPG


k-DSC_0661.JPG


k-DSC_0668.JPG


20160120_132726.jpg


k-DSC_0699.JPG


k-DSC_0715.JPG


k-DSC_0730.JPG


k-DSC_0756.JPG



Am Nachmittag erreichten wir den Golf von Ladriellero und verließen die Fjorde.
In der Nacht fuhren wir über den Trinidad Kanal wieder in die Fjorde zurück(Die Angaben stammen vom Schiff, auf google.earth hab ich sie nicht alle gefunden.)

Das Wetter war so schön, dass man die Wärme der Sonne am Pooldeck genießen konnte.

Zum Abendessen hat uns der Hoteldirektor gemeinsam mit zwei anderen Damen ins Seven Seas eingeladen und es gab interessante Gespräche über sein Leben an Bord und die diversen Reisen der anderen.
Bei der Show nach dem Essen wurden wir von den Pablos Diablos Tangos mit Tänzen wie dem traditionellen Tango bis zum modernen Pampas unterhalten.




Donnerstag, 21. Jänner 2016, Seetag, Fahrt durch die Magellanstrasse

Die Magellanstraße ist eine sturm- und nebelreiche Meeresstraße, die den Atlantik mit dem Pazifik verbindet. Die 600 km lange und 3 bis 30 km breite Strecke wird von der Schifffahrt als Alternative zu der gefährlichen Umfahrung von Kap Hoorn genutzt. Die Magellanstraße wurde im Oktober 1520 von dem Portugiesen Ferdinand Magellan als erstem Europäer entdeckt und war der Schlüssel für die Umrundung der Erde. Bis zum Bau des Panamakanals 1914 war sie die Hauptroute für Handelsschiffe zwischen dem Atlantik und dem Pazifik.

Dieser Seetag bescherte uns leider Schlechtwetter..

20160121_180151.jpg


...und so verbrachten wir ihn mit Lesen, Faulenzen und auch „Kilometer machen“ am „walking track“.
Zum Abendessen ging es diesmal in das italienische Restaurant „La Cucina“.

Das Beste an diesem Tag war aber die abendliche Show mit dem deutschen Jongleur Hilby. Die New York Times nennt ihn den „Fesselnden Absurden“. Kreuzfahrtkritiker beschreiben ihn als den lustigsten Kerl auf den Weltmeeren. Und so war es auch. Er hat einen großartigen Humor und ist auf jede Kleinigkeit aus dem Publikum eingegangen. Nebenbei hat er, wie wir in Österreich sagen, mit tollem Schmäh seine aussergewöhnlichen Jongleurkünste gezeigt.

k-whophoto31.jpg

Freitag, 22. Jänner 2016, Punta Arenas

Punta Arenas ist vom übrigen Chile völlig isoliert und liegt auf einem schmalen Felsvorsprung zwischen den Anden und der Magellanstraße. Als einstiges Schafzuchtzentrum Chiles war Punta Arenas einmal der am stärksten frequentierte Hafen Südamerikas. Es ist die Hauptstadt von Chile`s südlichster Region Magellanes und Antarktika Chile. Heute ist der Ort ein großes Schifffahrtszentrum und dient als Versorgungsbasis für Antarktisexpeditionen.

Wieder einmal musste ich den Sonnenaufgang sehen, diesmal schon um 5:54, den wir an Deck vor der Observation Lounge beobachteten.

DSC_0806a.JPG


Kurz darauf fuhren wir in den Hafen von Punta Arenas ein.

Unser Ausflug führte uns diesmal, ausgerüstet mit einem Lunchpaket, mittels einer Fähre zur Isla Magdalena,....


k-k-k-k-DSC_0811.JPG
k-k-k-k-DSC_0813.JPG


....auf der sich ein Pinguinreservat befindet. Eine große Kolonie dieser Tiere nistet und brütet hier zwischen Oktober und März.

k-DSC_0830.JPG


k-DSC_0834.JPG


k-DSC_0839.JPG


k-DSC_0857.JPG


k-DSC_0863.JPG


k-DSC_0875.JPG


k-DSC_0879.JPG


k-DSC_0880.JPG


k-k-k-k-DSC_0892_2016-02-11.JPG
k-k-k-k-DSC_0893_2016-02-11.JPG


k-k-k-k-DSC_0920_2016-02-11.JPG
k-k-k-k-DSC_0964_2016-02-11.JPG


k-DSC_1031.JPG


k-DSC_1032.JPG



Am Abend besuchten wir die Show des Magiers Devlin, der zwar faszinierende Kunststücke darbot, aber nach dem außergewöhnlichen Hilby vom Vortag nicht so richtig begeistern konnte. Von ihm sprang kein Funke auf das Publikum über.



Samstag, 23. Jänner 2016, Seetag, Fahrt durch den Beagle Kanal, Ushuaia, Argentinien


Der Kanal, den Charles Darwin auf seiner Reise im Jahre 1832 erforschte, ist nach seinem Schiff HMS Beagle benannt. Der Beaglekanal trennt Ushuaia im argentinischen Teil von Tierra del Fuego von Puerto Williams im chilenischen Teil. Der Kanal hat eine Länge von 240 km und ist zwischen 5 und 13 Kilometer breit.

Leider hat uns das gute Wetter diesmal im Stich gelassen.

k-DSC_1059.JPG


Bei ziemlich kühlen Temperaturen und Regen fuhren wir durch den Kanal vorbei an imposanten Gletschern.

k-DSC_1061.JPG


k-DSC_1066.JPG


k-DSC_1068.JPG


k-DSC_1069.JPG


k-DSC_1128.JPG


Gegen Mittag tauchte vor uns Ushuaia auf, und es konnte eigentlich nicht mehr lange dauern, bis wir anlegen sollten.

k-DSC_1170.JPG


Doch dann erfuhren wir, dass zwei Schiffe den Hafen blockierten , die Infinity und die Zaandam. Wir mussten also warten, bis eines davon den Hafen verließ.

k-DSC_1187.JPG


Mit etwas Verspätung legten wir in Ushuaia an, wobei zeitgerecht die Sonne zum Vorschein kam.
Wir freuten uns sehr,...

k-DSC_1205.JPG


k-DSC_1211.JPG


k-DSC_1213.JPG



...aber nicht lange, denn bereits nach dem ersten Halt auf unserer Bustour durch den Nationalpark Feuerlands begann es ordentlich zu schütten.

Dieser ca. 60 000 Hektar große Park erstreckt sich vom Beagle Kanal im Süden entlang der chilenischen Grenze bis zum See „Lago Fagnano“ Richtung Norden.

Wir fuhren durch die subantarktischen Wälder zum Lago Roca,...

k-DSC_1243.JPG


k-DSC_1254.JPG


k-DSC_1255.JPG


k-DSC_1256.JPG


k-DSC_1259.JPG


k-DSC_1260.JPG


k-DSC_1261.JPG


..hatten einen Stopp am Besucherzentrum Alakush, um anschließend über die Bahia Lapataia...

k-DSC_1269.JPG


...zum südlichsten Postamt der Welt zu gelangen.

k-DSC_1281.JPG


k-DSC_1282.JPG


k-DSC_1291.JPG



Bei der Rückkunft in Ushuaia wurden wir dann durch einen doppelten Regenbogen in den schillerndsten, kräftigsten Farben entschädigt. Leider konnte man ihn durch die angeregneten Scheiben des Busses nicht wirklich mit der Kamera festhalten und als wir endlich aussteigen konnten, war er nicht mehr ganz so großartig, aber für mich immer noch außergewöhnlich.

k-DSC_1294.JPG


Dank des Hinweises von "Miaminice" aus dem Forum bummelten wir an der Av. San Martin zu Tante Sara, einem kleinen Restaurant, weil es dort freeWIFI gibt. Leider hat mein Handy hier aber gestreikt und wollte sich nicht mit dem Internet verbinden lassen. Dafür haben wir Karten geschrieben, köstlich gefuttert...

20160123_185903.jpg



...und anschließend noch ein Geschäft gesucht, wo wir Briefmarken kaufen konnten. Schnell geklebt und beim nächsten Postkasten eingeworfen. Nach einem Blick Reginas auf ihre Uhr bekam sie eine leichte Panikattacke, weil wir nur mehr 30 Minuten zum „all on board“ hatten und sie der Meinung war, dass es doch noch ein schönes Stück Weg bis dorthin sei. Im Endeffekt war es aber nicht so schlimm und wir waren rechtzeitig am Schiff.

k-DSC_1301.JPG


k-DSC_1304.JPG


Ein bisschen kam ich mir vor wie in einem Schweizer Schiort.

k-DSC_1302.JPG


k-DSC_1314.JPG



Gesättigt von dem guten Essen bei Tante Sara ließen wir das Abendessen an Bord ausfallen und blieben auf der Kabine, weil wir ziemlich geschlaucht waren.

k-DSC_1371.JPG


k-DSC_1384.JPG


k-DSC_1353.JPG



Vor dem Schlafengehen genehmigten wir uns wieder ein Glas Wein auf dem Balkon und waren sehr erstaunt, als wir
feststellten, dass unser Schiff gestoppt hatte. Dann sahen wir aber das Boot an der Längsseite der SUN. Es konnte sich nur um die Zollwache handeln, da wir ja wieder nach Chile einfuhren.


k-DSC_1403.JPG


Kurz darauf ging es auch schon weiter.



Sonntag, 24. Jänner 2016, Seetag, Fahrt ums Kap Hoorn, Chile


Kap Hoorn, die Südspitze des amerikanischen Kontinents, ist das stürmischste Kap der Erde. Es wurde seit dem 19. Jahrhundert von Tausenden von Frachtseglern umrundet. Viele Schiffe sind dabei gescheitert, strandeten auf felsigen Riffs, wurden durch die tosenden Weststürme entmastet oder kollidierten mit Eisbergen.
Zum Gedenken an diese Seeleute wurde am 5. Dezember 1992 ein Denkmal auf dem Kap eingeweiht, das einen stilisierten Albatros darstellt.

Schon wieder mussten wir früh aus den Federn, schließlich wollten wir die Zufahrt aufs Kap Hoorn nicht versäumen. Wir hatten zwar ruhige See, aber ziemlich starken Wind, der es bitterkalt machte. Vor uns war schon die Infinity unterwegs, aber als wir uns näherten, machte sie den Weg frei.

Jetzt waren wir also wirklich am Ende der Welt angelangt, genau 400 Jahre nach seiner Entdeckung bei einer Expedition der Hoorner Austraalse Compagnie vom niederländischen Seefahrer Willem Cornelisz Schouten am 29. Januar 1616. Es wurde zu Ehren des Rates der Stadt Capo Hoorn benannt.


k-DSC_1416.JPG


k-DSC_1434.JPG


k-DSC_1439aa.JPG


Wir hielten es an die zwei Stunden am Bug vor der Observation Lounge aus, bis mir fast die Finger abfroren. Dabei war es nur durch den Wind so kalt. In dieser Zeit fuhren wir an der Insel entlang und konnten den Leuchtturm und das Denkmal für die am Kap Hoorn umgekommenen Seeleute sehen.

Dann ging es weiter Richtung Falkland Inseln.
Abends hatten wir wieder eine Einladung vom Hoteldirektor, diesmal zu Käse und Wein, wobei wir den Wein gegen Champagner tauschten.
Danach gab es ein hervorragendes Essen in der Churrascaria, das ich Regina zu verdanken habe, die es mir zum Geburtstag schenkte.



Montag, 25. Jänner 2016, Stanley, Falkland Inseln



Für diesen Hafen haben wir keinen Ausflug gebucht, deshalb freuten wir uns schon auf einen Tag ohne Zeitdruck.
Im Hafen von Stanley gibt es eine Touristeninformation, wo wir einen Besucherführer und einen Plan der Inseln bekommen haben. Nach kurzem Studium der Unterlagen haben wir einen Taxifahrer angesprochen und ihn gebeten, uns zur Gipsy Cove zu bringen. Wir hofften, dort die im Führer gezeigten Felsenpinguine zu sehen. Wir machten eine schöne Wanderung durch den Nationalpark und konnten ein paar lustige Pinguine beobachten. Es waren allerdings Magellanpinguine.(Die Felsenpinguine gibt es auf der Beauchêne Island , die aber zu weit weg ist, um dorthin als Kreuzfahrer einen Ausflug zu machen.)



k-DSC_1668.JPG


k-DSC_1670.JPG


k-DSC_1672.JPG


k-DSC_1687.JPG


k-DSC_1694.JPG


In den Klippen hielten sich mehrere große Vögel auf, leider zu weit weg, um zu erkennen, welche es waren.

k-DSC_1707.JPG


k-DSC_1712.JPG



k-DSC_1725.JPG
k-DSC_1726.JPG



Zurück in der Stadt schlenderten wir die Küstenstrasse entlang Richtung Westen und fanden wieder viele wunderschöne Blumenarten. Ich bin jedes Mal erstaunt, wie üppig es hier blüht, obwohl es ja doch eher kühl ist. Schon in Ushuaia sind mir die Gärten voller Lupinen aufgefallen, ebenso in Chacabuco und Umgebung.


k-DSC_1752.JPG


k-DSC_1762.JPG


k-DSC_1763.JPG


k-DSC_1772.JPG


k-DSC_1784.JPG


k-DSC_1786.JPG


k-DSC_1797.JPG


k-DSC_1842.JPG


k-DSC_1856.JPG


Leider gab es in der ganzen Stadt weder Telefonempfang, noch free WiFi. Wenn man Internetverbindung haben will, muss man für $ 8,00 eine Karte kaufen, dann bekommt man 50 Minuten.

Nach eineinhalb Stunden hatten wir eigentlich alles gesehen, Karten geschrieben und auch gleich am dortigen Postamt aufgegeben.

Wieder hatten wir ruhiges Wetter beim Tendern. Wir hörten allerdings, dass es einmal passiert ist, dass zwar zur Insel hin getendert wurde, dann aber so ein Sturm aufkam, dass die Passagiere nicht mehr zum Schiff zurück gebracht werden konnten und die Nacht in einer Turnhalle in Stanley verbringen mußten.

k-DSC_1911.JPG



Abends erlebten wir den sympathischen Tenor Aaron Shaw.



Dienstag, 26. Jänner 2016, Seetag


Endlich ein richtig sonniger Seetag, den man schon sehr leicht bekleidet an Deck verbringen konnte! Nebenbei konnten wir wieder Delfine und Robben beobachten. Diesmal waren wir zum Abendessen im Cagney`s Steakhouse. Beim Verlassen des Restaurants trafen wir auf ein Ehepaar aus Rostock, das wir bei einem Auslug kennengelernt haben, und wurden auf einen Umtrunk( ein österreichischer Veltliner aus einer der besten Weißweingegenden, dem Kamptal) eingeladen. Trotzdem gab es natürlich vor dem Schlafengehen noch das gewohnte „Gute-Nacht-Glas“ am Balkon, diesmal schon bei sehr angenehmen Temperaturen.


Mittwoch, 27. Jänner 2016, Puerto Madryn


Der Treffpunkt für den heutigen Ausflug war bereits um 7:30, da hieß es wieder einmal zeitig aufstehen.
Wir haben den deutschsprachigen Ausflug zur Halbinsel Valdés gewählt. Dabei mussten insgesamt 400 km mit dem Bus zurückgelegt werden.

Diese Halbinsel ist ein Naturreservat und wurde 1999 von der UNESCO auf die Welterbeliste gesetzt. Sie besteht größtenteils aus karger Landschaft und einigen kleineren Salzseen, derer größter mit 35 Metern unter dem Meeresspiegel den tiefsten Punkt der Halbinsel bildet.

Hier habe ich zum ersten Mal so richtig die Weite der Pampa spüren können. „Bretteleben“ soweit das Auge reicht.
Wir fuhren entlang des Golfo Nuevo und konnten schon am Weg zum Besucherzentrum mehrere Guanacos sehen.


k-DSC_2084.JPG


Das Besucherzentrum gab einen Überblick über die Tierwelt auf der Insel: Seelöwen, Pinguine, Seeelefanten und Guanacos, Sturmvögel, Delfine, Magellanmöwen, Gürteltiere, Pampashasen, Füchse und Eulen. Für Orcas und Wale war nicht die richtige Zeit.


k-DSC_2070.JPG


k-DSC_2072.JPG


k-DSC_2074.JPG


k-DSC_2075.JPG



Unser nächster Stopp war Punta Pirámides, hier gab es eine große Seelöwenkolonie und auch Sturmvögel.


k-DSC_2102.JPG


k-DSC_2142.JPG


k-DSC_2128.JPG



Danach ging es weiter zur Caleta Valdés mit einer jungen Pinguinkolonie...

k-DSC_2217.JPG


k-DSC_2224.JPG


...und der letzte Aufenthalt war am Punta Cero, wo wir auf die riesigen Seeelefanten trafen.


k-DSC_2273.JPG


k-DSC_2287.JPG


Auf dem Rückweg entdeckten wir noch zwei Kaninchenkäuze.
(Eine der bekanntesten Eulen Amerikas stellt eine Ausnahme zur Regel der Tarnung und einer nächtlichen Aktivität dar – der Kaninchenkauz (Athene cunicularia). Er ist nur wenig besorgt darum, sich zu verstecken, und man kann ihn häufig auf abgelegenen Terrains und sogar auf Fussballplätzen entdecken – er ist von Kanada bis hinunter nach Feuerland verbreitet. Wie sich in seinem Namen bereits andeutet, nistet er in Erdlöchern, die er entweder selbst gräbt, oder von Kaninchen oder Gürteltieren in verlassenem Zustand übernimmt. Der kleine Kerl ist besonders aktiv am Nachmittag und im Morgengrauen. Wenn er allerdings Hunger haben sollte, jagt er sowohl bei Tag als auch in der Nacht. Zum Nachlesen:http://pantanalportal.de/mehr-pantanal/pantanal-reportagen/eulen-die-beherrscher-der-dunkelheit)

k-DSC_2195.JPG



Donnerstag, 28. Jänner 2016, Seetag

Wieder ein Seetag ohne Sonnenschein, also konnte ich schon beginnen, Fotos zu sichten und den Anfang vom Reisebericht zu schreiben.

Abends gab es zur Showtime „Rock you tonight“ mit anschließendem Aufmarsch der Crew. Wir waren schon ein bisschen zu früh da und plötzlich kamen hinter uns zwei Gestalten an, die etwas zum Fürchten waren. Schwarzer Vollbart, Kopftuch, schwarze Lederhandschuhe und Sonnenbrillen. Sie schlichen hinter uns vorbei und setzten sich dann in eine der letzten Reihen. Dann standen sie doch wieder auf und gingen weiter nach vor. Schön langsam ging mir ein Licht auf. Und als sie die Bühne betraten, war klar, dass sie zur Show gehörten.
Die Vorführung hatte eine fantastische Choreografie-schnell, mit wahnsinnig vielen Formationen. Aber die Musik war hauptsächlich laut, nichts, was mir ins Ohr geht.

Zum Abschluss kam ein Großteil der Crew auf die Bühne, um sich bei den Passagieren zu bedanken.

Wir beendeten den Abend wieder einmal in der Observation Lounge bei der angenehmen Tanzmusik der Gruppe Colibri, die bei den Gästen großen Anklang fand. Die Lounge war jedes Mal, wenn wir hinkamen, gut besucht und die Tanzfläche von vielen Passagieren frequentiert. So haben wir das auf der SUN noch nicht erlebt.



Freitag, 29. Jänner 2016, Punta del Este


Unser letzter Halt auf dieser wunderbaren Reise!

Wir tenderten bei schönem Wetter um 9 Uhr in den Hafen und machten uns auf den Weg, die Sehenswürdigkeiten der Stadt zu finden. Im Hafen bekamen wir eine Karte mit einer eingezeichneten Walking Tour. Sie führte uns entlang der Küste zum Leuchtturm und der Parish Church.


DSC_2487.JPG


k-DSC_2494.JPG


Von hier wechselten wir zur anderen Seite der Halbinsel und marschierten zur Punta del Vapur. Am Weg dorthin entdeckten wir noch nicht gesehene Gebilde unter der Kaimauer und konnten in Erfahrung bringen, dass es sich dabei um Schildkröteneier handelt.

DSC_2506.JPG



Nachdem es sehr warm war, leisteten wir uns hier bereits die erste Pause in einem kleinen Restaurant, um etwas Kaltes zu trinken.

Dann wanderten wir bergauf zur Avenida Gorlero, der Hauptstraße mit vielen Geschäften, die die Touristen zum Shoppen animieren. Dabei kamen wir über den Plaza Artigas, einen Kunstmarkt, der aber noch nicht geöffnet hatte.


k-DSC_2524.JPG


k-DSC_2530.JPG


k-DSC_2532.JPG


k-DSC_2535.JPG


DSC_2534a.JPG
DSC_2536a.JPG



Am Ende der Av. Gorlero befindet sich der Paseo de las Americas, wo an der Playa Brava die Skulptur „La Mano“ oder „Los Dedos“ zu bewundern ist, ein von den Touristen beliebtes Fotoobjekt.

k-DSC_2545.JPG


Eine weitere Attraktion ist das Denkmal zum 100. Jahrestag von Punta del Este, eine Skulptur aus Carrara Marmor.

k-DSC_2561.JPG



Daneben gibt es ein Hochhaus mit einem Panoramalift, aber da das Wetter so diesig war, haben wir uns eine Fahrt damit gespart.

Wir waren inzwischen wieder am Westufer der Halbinsel angekommen
...

DSC_2567.JPG


DSC_2572.JPG


...und mussten feststellen, dass unser Tempo immer langsamer wurde, als wir zum Hafen zurück bummelten. Die Hitze hatte sich doch spürbar gemacht.


Nachdem es unser letzter Tag an Bord war, musste ich natürlich noch kurz beim Kapitän auf der Brücke vorbei schauen.


k-DSC_2657.JPG


k-DSC_2659.JPG


k-DSC_2660.JPG


k-DSC_2661.JPG



Abends gab es noch einmal Aaron Shaw und anschließend ging’s ans Kofferpacken. Danach konnten wir in Ruhe und bei warmem Wetter den restlichen Chardonnay am Balkon genießen.



Samstag, 30.1.2016 Buenos Aires(© Regina)


Nach einem kurzen Frühstück im „La Cucina“ nahmen wir Abschied von den netten Obern und von unserem Kabinensteward Ciriaco.

Da unser Flug erst um 14:30 Uhr ging und der Transfer von NCL zum Flughafen schon um 7:15 Uhr erfolgte, hatten wir einige Tage vor Ende der Kreuzfahrt beschlossen, uns im Hafen ein Taxi zu nehmen, und zu versuchen, damit eine 3-stündige Besichtigungsfahrt in Buenos Aires zu machen, um doch noch einen Eindruck dieser Stadt zu bekommen. Wir haben diese Idee dem Ehepaar aus Rostock vorgeschlagen, sie waren davon begeistert, und so haben wir uns um 8 Uhr beim Auschecken verabredet.

Nachdem wir sehr schnell von Bord waren, machten wir uns auf die Suche nach einem Taxi, dessen Fahrer auch Englisch sprach. Nach einigen Minuten hatten wir Erfolg, und es konnte losgehen.
Der Taxifahrer war gebürtiger Kubaner, lebte aber schon 20 Jahre in Buenos Aires. Mit ihm haben wir einen Glücksgriff gemacht, er sprach sehr gut Englisch, und er erzählte uns viel über seine Stadt.
Die Rundfahrt führte uns zuerst in den Stadtteil „Palermo“, wo wir beim Planetarium Halt machten, viele Jakarandabäume bewunderten und kurz durch den Rosengarten spazierten. Wir waren von den vielen Parks und Grünflächen, auf denen immer wieder Monumente zu sehen waren, beeindruckt.



k-DSC_2679.JPG


DSC_2684.JPG


k-DSC_2689.JPG



Weiter ging es zum United Nations Square, wo wir die „Floralis Generica“, eine 20 Meter hohe Blüte aus Aluminium bestaunten.

k-DSC_2692.JPG



Die Besichtigungsfahrt führte uns dann zum Friedhof von Recoleta, wo die Toten in monumentalen Bauten oder Mauernischen bestattet werden. Natürlich besuchten wir das Grabmahl der legendären Evita Peron, das wir uns aber pompöser vorgestellt hatten.


k-DSC_2695.JPG


DSC_2697.JPG



Über den Plaza del Congreso mit dem Kongress,-u. Senatsgebäude...

k-DSC_2714.JPG



...kamen wir schließlich zur Plaza del Mayo. Dort sahen wir das Rathaus und den Sitz des Präsidenten in der Casa Rosada, weiters besuchten wir dort die Catedral Metropolitana.


k-DSC_2734.JPG


k-DSC_2737.JPG



Dann fuhren wir in das Viertel „La Boca“, wo wir einen ausgiebigen Spaziergang am „Caminito“ machten.
La Boca war früher das Armenviertel von Buenos Aires. Es ist berühmt für seine bunten Häuser, die dadurch entstanden, dass die früheren Bewohner dieses Viertels, Arbeiter in den Docks, großteils in Naturalien bezahlt wurden, dazu
gehörten auch die Reste der Schiffsfarben, mit denen sie dann ihre Fassaden strichen.
Auf dem Caminito findet man viele Geschäfte und Restaurants, aber auch Tangotänzer, die einen zu einem Tanz auffordern, nachher dafür aber kräftig abkassieren. Davor hatte uns unser Taxifahrer gewarnt.


k-DSC_2749.JPG


k-DSC_2758.JPG


k-DSC_2759.JPG


k-DSC_2761.JPG


k-DSC_2763.JPG


k-DSC_2765.JPG



Nach diesem Rundgang war es auch schon Zeit, um zum Flughafen zu fahren, nach 40 Minuten kamen wir dort
an, der Check-In war schnell erledigt, und nach einer kleinen Stärkung konnten wir den Heimflug von einem wunderschönen Urlaub mit vielen Eindrücken und Fotos antreten.
  • MoniVIE
  • MoniVIEs Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Star Member
  • NCL Profi
  • Beiträge: 1582
  • Dank erhalten: 155
LG Moni :)


2003 :msc: MSC Melody Karibik | 2004 :ncl: NCL Sky Karibik | 2005 :ncl: NCL Spirit Karibik | 2006 :ncl: NCL Jewel Karibik | 2007 :ncl: NCL Pearl Karibik | 2008 :ncl: NCL Pearl Karibik | 2009 :rccl: RCCL Majesty of the seas & :ncl: NCL Jewel in Kombi Karibik | 2010 :ncl: NCL Pearl Panamakanal | 2011 :ncl: NCL Pearl Karibik | 2012 :ncl: NCL Dawn Karibik | 2013 :ncl: NCL Sun Karibik | 2014 :ncl: NCL Sun Karibik | 2015 :ncl: NCL Getaway Karibik | 2016 :ncl: NCL Sun Kap Horn | 2017 :celebrity: Celebrity Eclipse Karibik
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2
Ladezeit der Seite: 0.607 Sekunden

Neueste Hafentipps

Argentinien - Buenos Aires
 
4.6

Neueste Schiffsbewertungen

"AIDAsol"
 
1.7
"Mein Schiff 1"
 
4.4
"MS Westerdam"
 
0.8

Shipedia-Fotogalerie