Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

   

THEMA: Reisebericht NCL Pearl - Panamakanal mit L.A. Nachprogramm vom 17.04. - 08.05.2014

Reisebericht NCL Pearl - Panamakanal mit L.A. Nachprogramm vom 17.04. - 08.05.2014 11 Mai 2014 21:19 #39281

Reisebericht Norwegian Pearl
17.04. – 08.05.2014


Im Sommer letzten Jahres entschieden mein Mann und ich (41 und 32 Jahre) uns dafür, eine Kreuzfahrt durch den Panamakanal zu buchen. Ich verglich die Preise und heraus kam, dass in unserer bevorzugten Reisezeit die Norwegian Pearl am günstigsten sein würde. Unsere Route sollte uns von Miami, über Cartagena, durch den Panamakanal, nach Puntarenas, Puerto Chiapas, Huatulco, Puerto Vallarta, San Diego bis nach Los Angeles führen. In Los Angeles wollten wir dann noch 5 Tage bleiben, denn die US Westküste kannten wir noch nicht.

17.04.2014 - Anreise
Unser erster Urlaubstag begann wie gewohnt sehr früh. Bereits um 05:00 Uhr saßen wir im Auto Richtung Bochum, um den Bruder meines Mannes, der uns zum Düsseldorfer Flughafen bringen sollte, abzuholen. Dieses Mal jedoch sollte die Fahrt zum Flughafen mit besonderer Vorsicht verbunden sein, mein Schwager war nämlich an der „Hand-Fuß-Mund“ Krankheit erkrankt und wir wollten uns auf keinen Fall anstecken. So fuhren wir drei also mit Krankenhaus-Mundschutzen und Einmalhandschuhen zum Flughafen, das muss wirklich sehr wild ausgesehen haben :verdacht:

In Düsseldorf angekommen suchten wir uns als erstes den Schalter der Air France, um unser Gepäck los zu werden.
Zu Air France: wir buchten den Flug bereits im Sommer 2013, in erster Linie natürlich weil der Preis stimmte und dann auch aufgrund der Tatsache, dass wir Langstrecke nicht mehr mit Air Berlin fliegen wollten. Lufthansa wollte für den gleichen Flug rund 250 € pro Person mehr haben, fiel deshalb also raus. Air Berlin wäre zwar zu einem nur geringfügig teureren Preis non stopp möglich gewesen, aber nach unseren Erfahrungen im Dezember auf der Strecke DUS-MIA-DUS wollten wir uns das nicht mehr geben. Wir sind beide nicht groß, aber die neue Bestuhlung bei Air Berlin ist wirklich eine Frechheit. So zusammen gepfercht saßen wir schon lange nicht mehr.

Aber zurück zu Air France: ich hatte im Vorfeld viel Schlechtes über den Flughafen Charles de Gaulles gelesen, dass dort oftmals Gepäck verloren geht. Die Befürchtung war aber unbegründet. Zudem entpuppten sich sowohl der Zubringerflug als auch der Flug nach Miami als sehr komfortabel mit wirklich reichlich Beinfreiheit und nettem Bordpersonal sowie einem guten inseat entertainment und leckerem Essen. Allerdings habe ich mich im Vorfeld sehr über Air France geärgert, wurden unsere Flüge doch insgesamt 3x geändert und jedes Mal musste ich hinterher rennen, damit unsere gebuchten Sitzplätze wieder reingenommen wurden. Die Air France Hotline ist mir wirklich auf den Geist gegangen.
Die Flüge waren dann aber pünktlich, so dass wir gegen 17:30 Uhr amerikanischer Zeit am Flughafen Miami ankamen. Die Immigration dauerte dann doch noch rund 60 Minuten, bis wir unser Gepäck endlich aufnehmen und uns ein Taxi schnappen konnten.

Für die Vorübernachtung wählten wir wie schon im Dezember wieder das Holiday Inn Port of Miami.

Das Hotel besticht natürlich durch seine Lage gegenüber des Bayside Marketplace, viele Kreuzfahrer nutzen es. Dieses Mal war es jedoch etwas sehr „knusselig“, wie man bei uns sagen würde. Wir würden daher beim nächsten Mal vermutlich das Interconti ganz in der Nähe bevorzugen. Die Betten waren jedoch bequem und für eine Nacht war es insgesamt ok, auch wenn sich unser Zimmerfenster direkt oberhalb der Außeneinheit einer Klimaanlage befand. Aber wer braucht schon Nachtruhe nach so einem Tag? :hm: Der Jetlag tat dann sein Übriges, so dass an Schlaf irgendwie gar nicht zu denken war. Besonders toll waren dann noch die schreienden und spielenden Kinder, die um 1 Uhr nachts über die Flure rasten. Und nein, das hab ich nicht geträumt :gruebel: :freu:
  • cremechen
  • cremechens Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Young Member
  • Beiträge: 47
  • Dank erhalten: 20
Viele Grüße
Nicole

03.2012: Celebrity Equinox ~ 12.2013: Costa Luminosa ~ 04.2014: Norwegian Pearl ~ 12.2014: MSC Orchestra ~ 04.2016: Norwegian Gem
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: shipedia, boomer, BoeFi, cruiseschiffer

Reisebericht NCL Pearl - Panamakanal mit L.A. Nachprogramm vom 17.04. - 08.05.2014 11 Mai 2014 21:51 #39284

Hallo cremechen,
bin schon gespannt auf die Fortsetzung :)
Was ist eine "Hand-Fuß-Mund“ Krankheit? Mit Eurem Mundschutz habt Ihr sicherlich die Aufmerksamkeit aller auf Euch gezogen?
  • boomer
  • boomers Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Platinum Member
  • Beiträge: 493
  • Dank erhalten: 126
LG Conni







:rccl: Adventure of the Seas 09/2010 (westliches Mittelmeer) * :rccl: Majesty of the Seas 09/2011 (westliche Karibik) * :rccl: Allure of the Seas 10/2011 (östliche Karibik) * :rccl: Splendour of the Seas 05/2012 (östliches Mittelmeer) * :rccl: Liberty of the Seas 05/2013 (westliches Mittelmeer) * :rccl: Majesty of the Seas 10/2013 (westliche Karibik) * :rccl: Explorer of the Seas 10/2013 (Bermudas)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reisebericht NCL Pearl - Panamakanal mit L.A. Nachprogramm vom 17.04. - 08.05.2014 12 Mai 2014 06:59 #39286

Hallo Conny,

die Hand-Fuß-Mund Krankheit ist eigentlich eine Kinderkrankheit, Erwachsene stecken sich normalerweise nicht an. Normalerweise... :whistle: Das wird gerne auch falsche Maul- und Klauenseuche genannt :kichern:

Guck mal hier: Hand-Fuß-Mund Krankheit

Mit dem Bericht gehts sofort weiter :stolzbin:
  • cremechen
  • cremechens Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Young Member
  • Beiträge: 47
  • Dank erhalten: 20
Viele Grüße
Nicole

03.2012: Celebrity Equinox ~ 12.2013: Costa Luminosa ~ 04.2014: Norwegian Pearl ~ 12.2014: MSC Orchestra ~ 04.2016: Norwegian Gem
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: boomer

 

 

Reisebericht NCL Pearl - Panamakanal mit L.A. Nachprogramm vom 17.04. - 08.05.2014 12 Mai 2014 07:09 #39287

18.04.2014 – Einschiffung
Gemütlich starteten wir in den Tag (zum Frühstück hatten wir uns bereits am Abend zuvor im 7Eleven Croissants geholt), schlenderten dann noch ein wenig über den Bayside Marketplace, tranken dort am Yachthafen den inzwischen obligatorischen weltbesten Orangensaft und checkten um 12 Uhr aus. Mit dem Taxi ging es zum Flatrate Preis von 12 $ rüber zum Cruise-Hafen, nun konnte es endlich losgehen!

Zusammen mit der Pearl befanden sich noch die Norwegian Star, die Majesty of the Seas sowie die Carnival Ecstasy im Hafen.


Kaum angekommen, wurde uns schon unser Gepäck abgenommen und wir konnten ins Terminal. Dort fanden wir eine wirklich sehr gute Organisation vor, sofort konnten wir einchecken und in den Wartebereich wechseln. Wir wurden der Boarding Gruppe 15 zugewiesen, aber als das Boarding dann losging, waren wir doch sehr viel schneller an Bord als gedacht.

Unsere Kabine:
Gebucht war eine Balkonkabine mittschiffs steuerbord auf Deck 9.

Als wir die Kabine betraten, waren wir im ersten Moment ein kleines bißchen enttäuscht, war die Balkonkabine doch deutlich kleiner als die Balkonkabine auf der Costa Luminosa im Dezember 2013 oder die Balkonkabine auf der Celebrity Equinox im März 2012.
Die Kabine selbst war jedoch in einem sehr guten Zustand, wenige Abnutzungsspuren und insgesamt sauber. Unsere Koffer passten nur ganz knapp unters Bett und der Stauraum hielt sich leider wirklich in Grenzen. In Anbetracht der Tatsache, dass viele Mitreisende über 30 Tage an Bord sein würden, fanden wir den Platz schon sehr begrenzt. Für unsere 15 tägige Tour sollte es aber dann doch reichen. Hier sei auch erwähnt, dass wir den Altersdurchschnitt sehr deutlich nach unten reduziert haben :kichern: Das Durchschnittsalter lag wohl bei 60+, was uns aber nicht störte. Wir wussten vorher, dass sehr viele Rentner an Bord sein würden, aber das war uns nur Recht. Wir haben keine Kinder und möchten auch keine, also war es perfekt für uns.

Neben einem gut aufgeteilten Bad mit Glasduschtür und einem ebenfalls mit einer Glaswand abgetrenntem WC waren in unserer Kabine ein recht großer Safe sowie eine Minibar vorhanden. Gefreut hat mich, dass der vom Schiff gestellte Fön wirklich Power hatte. Sicher gab es Abnutzungsspuren, zum Beispiel Sprünge im Waschbecken, aber jetzt nichts, was uns über die Maßen gestört hätte. Der Balkon war mit 2 Stühlen und einem Tischchen ausgestattet und wurde regelmäßig während der Reise mit geputzt, also alles bestens :)


Wirklich störend war einzig die Klimaanlage. Diese haben wir zwar direkt am ersten Tag was den Luftvolumenstrom anbelangt runter regeln lassen, aber ganz ausschalten ließ sie sich nicht. Da wir beide leider sehr schnell mit Erkältungen auf zu viel Aircondition reagieren, mussten wir uns etwas einfallen lassen. Die Lösung bestand darin, die Klimaanlage teilweise abzukleben, damit uns nachts keine kalte Luft ins Gesicht blies. Hat funktioniert ;-) Laut war sie aber leider trotzdem… :angry:

Die Norwegian Pearl gefiel uns sofort. Sie ist zwar recht bunt amerikanisch gehalten, aber immer noch dezent genug, um nicht kitschig zu wirken. Die Costa Luminosa, mit der wir ja im Dezember 2013 unterwegs waren, ist genauso groß wie die Pearl, jedoch haben sich die Innenarchitekten bei der Pearl wohl mehr Mühe gegeben, das Schiff wirkt nämlich deutlich größer und nicht halb so verwinkelt und gedrungen, wie wir es auf der Luminosa empfanden.

Nachdem wir das Schiff erst einmal ausgiebig erkundet hatten, fanden wir uns im Garden Café ein, dem Buffetrestaurant der Pearl. Auch hier waren wir positiv überrascht, denn das gesamte Restaurant war (wie das restliche Schiff übrigens auch) sehr sauber und gepflegt, das absolute Gegenteil zur Luminosa. Die einzige Ausnahme bildeten hier die Holztische im Außenbereich, die teilweise so aussahen als ob ein Hai ganze Stücke heraus gebissen hätte. Salzluft fordert natürlich seinen Tribut, aber diese Tische gehörten auf so einem hochwertigen Schiff längst ausgetauscht.


Gegen 16 Uhr waren dann auch unsere Koffer auf der Kabine und wir konnten uns häuslich einrichten. Dann machten wir am Abend unsere erste Bekanntschaft mit dem Freestyle Dining Konzept von NCL. Für den ersten Abend wählten wir das Summer Palace Hauptrestaurant. Gegen 19 Uhr bildete sich allerdings eine meterlange Schlange vor dem Restaurant, so dass wir insgesamt rund 30 Minuten auf einen Tisch warten mussten, dies dann allerdings mit einem complimentary champagne :drinks:
Das erste Essen war nur ok, mir schwante schon Böses. Gott sei Dank aber steigerte sich die Qualität der Speisen deutlich, so dass wir während der gesamten Cruise ganz wunderbar gegessen haben.

Mein Mann und ich sind leidenschaftliche Tänzer, wir tanzen seit vielen Jahren Standard und Latein :banana: , aber besonders die lateinamerikanischen Tänze wie Salsa, Merengue und Bachata haben es uns angetan. Daher war es nicht verwunderlich, dass wir am ersten Abend bereits die Spinnaker Bar stürmten ;-) Später fanden wir dann heraus, dass in der Bliss Lounge auf Deck 7 die Band Avalon spielen sollte, die vorwiegend lateinamerikanische Songs spielen. Für uns perfekt, nur die Tanzfläche war dort einen Hauch zu klein…
Müde und geschafft fielen wir gegen 23 Uhr ins Bett, der Urlaub hatte begonnen! :prost:
  • cremechen
  • cremechens Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Young Member
  • Beiträge: 47
  • Dank erhalten: 20
Viele Grüße
Nicole

03.2012: Celebrity Equinox ~ 12.2013: Costa Luminosa ~ 04.2014: Norwegian Pearl ~ 12.2014: MSC Orchestra ~ 04.2016: Norwegian Gem
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: boomer

Reisebericht NCL Pearl - Panamakanal mit L.A. Nachprogramm vom 17.04. - 08.05.2014 12 Mai 2014 10:07 #39288

Hallo Nicole,

im Bayside trinken wir auch immer den O-Saft - unerreicht! :)
Ich freue mich nicht nur auf die Fortsetzung, sondern auch auf Dein Fazit zum Freestyle Dining. Wir sind Ende Mai zum ersten Mal auf einem Schiff von NCL und sind schon sehr gespannt, ob uns das Konzept gefällt. Gibt es Stoßzeiten, an denen sich solche Menschenschlangen bilden?
Toll, dass Ihr das Tanzen als gemeinsames Hobby habt. Bei latein-amerikanischen Rhythmen machen sich meine Beine immer selbständig, was den Herzallerliebsten leider nicht beeindruckt :(
  • boomer
  • boomers Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Platinum Member
  • Beiträge: 493
  • Dank erhalten: 126
LG Conni







:rccl: Adventure of the Seas 09/2010 (westliches Mittelmeer) * :rccl: Majesty of the Seas 09/2011 (westliche Karibik) * :rccl: Allure of the Seas 10/2011 (östliche Karibik) * :rccl: Splendour of the Seas 05/2012 (östliches Mittelmeer) * :rccl: Liberty of the Seas 05/2013 (westliches Mittelmeer) * :rccl: Majesty of the Seas 10/2013 (westliche Karibik) * :rccl: Explorer of the Seas 10/2013 (Bermudas)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reisebericht NCL Pearl - Panamakanal mit L.A. Nachprogramm vom 17.04. - 08.05.2014 12 Mai 2014 14:32 #39294

Hallo Conny,

ja, tanzen ist unserer Meinung nach das ideale Hobby, um die gemeinsame Freizeit zu nutzen. Und es macht schlank, ob man es glaubt oder nicht, nach 1,5 Stunden Tanztraining bin ich wie durchs Wasser gezogen... :laugh:

Unser Fazit zum Freestyle Konzept ist zweigeteilt: mein Mann bevorzugt die festen Tischzeiten, während ich eher die freien Zeiten favorisiere, auch wenn es manchmal zu Wartezeiten kommt.

Auf unserer Kreuzfahrt empfanden wir die Zeit zwischen 18:30 - 19 Uhr als Stoßzeit, machte aber nichts, da wir trotzdem fast immer direkt einen Tisch bekommen haben. Wir haben das Prinzip der sharing tables genutzt, zu zweit gab es da keine lange Wartezeiten. das längste war ein Mal für 20 Minuten, und in der Zeit gab es kostenlosen Champagner :drinks:
  • cremechen
  • cremechens Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Young Member
  • Beiträge: 47
  • Dank erhalten: 20
Viele Grüße
Nicole

03.2012: Celebrity Equinox ~ 12.2013: Costa Luminosa ~ 04.2014: Norwegian Pearl ~ 12.2014: MSC Orchestra ~ 04.2016: Norwegian Gem
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reisebericht NCL Pearl - Panamakanal mit L.A. Nachprogramm vom 17.04. - 08.05.2014 17 Mai 2014 08:13 #39357

19.04.2014 – Seetag
Den ersten Seetag verbrachten wir mit faulenzen, lesen, schlafen und essen, das übliche eben an einem Seetag ;-)
Leider mussten wir jedoch feststellen, dass die leidige Liegen-Reserviererei nicht nur ein deutsches Problem ist, sondern auch die Amerikaner und ins besondere die Australier dies in Perfektion beherrschen ;-) Wir sind Frühaufsteher und haben morgens auf dem Weg zum Frühstück ab 7 Uhr schon sehr viele reservierte Liegen gesehen. Die wenigen Schattenplätze auf dem Pooldeck waren dann, wenn wir gegen 9 Uhr zum Pool kamen schon seit Stunden „belegt“ und leider hat sich das Personal nicht darum gekümmert. Dies ist auch einer der wenigen Kritikpunkte, die Pearl bietet einfach zu wenig Schattenplätze auf dem Pooldeck, schade.
Am Abend wählten wir das Indigo, was von da an unsere erste Wahl sein sollte.

Schiffsimpressionen118IndigoHauptrestaurant-Deck6.JPG


Hier war es einfach viel gemütlicher, "Bahnhofsatmosphäre" wie im Summer Palace kam gar nicht auf. Das Summer Palace ist dennoch ein Hingucker im griechisch-französischen Stilmix mit vielen Säulen, verspiegelten Ornamentikdecken, Fabergé-Eiern als Handlauf-Abschlüssen uvm.

Schiffsimpressionen101SummerPalaceHauptrestaurant-Deck6.JPG


Schiffsimpressionen104SummerPalaceHauptrestaurant-Deck6.JPG


Schiffsimpressionen109SummerPalaceHauptrestaurant-Deck6.JPG




20.04.2014 – Seetag
Auch heute stand „Entschleunigung“ auf dem Programm, so dass es nicht viel zu berichten gibt. :urlaub:
  • cremechen
  • cremechens Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Young Member
  • Beiträge: 47
  • Dank erhalten: 20
Viele Grüße
Nicole

03.2012: Celebrity Equinox ~ 12.2013: Costa Luminosa ~ 04.2014: Norwegian Pearl ~ 12.2014: MSC Orchestra ~ 04.2016: Norwegian Gem
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reisebericht NCL Pearl - Panamakanal mit L.A. Nachprogramm vom 17.04. - 08.05.2014 17 Mai 2014 09:02 #39358

21.04.2014 – Cartagena / Kolumbien

Die Pearl legte um 7 Uhr in Cartagena an und mein Mann und ich sahen zu, dass wir zeitig von Bord kamen. Es war nämlich bereits um diese frühe Uhrzeit unfassbar heiß und wir wollten uns gar nicht ausmalen, wie es wohl um 12 Uhr sein würde… :shock:

Cartagena-Kolumbien005.jpg


Cartagena-Kolumbien009.jpg


Cartagena-Kolumbien029.jpg


Für Cartagena hatten wir keinen Ausflug über das Schiff gebucht, hatten aber einen Plan, was wir sehen wollten. Wie verließen also den Hafen und wurden direkt von einem alten Taxifahrer (Miguel) auf englisch angesprochen. Gut, sein englisch war nur mittelprächtig bis fast nicht zu verstehen, aber immerhin! Wir besprachen, dass wir das Santa Cruz Monastery auf dem La Popa Hill, das Fort Castillo San Felipe de Barajas sowie die Altstadt besichtigen wollten. Ich fragte nach dem Preis und der Fahrer sagte mir, dass er 40 $ dafür haben wollte. Ich fragte „40$ each?“ aber das verneinte er. Die 40 $ sollten für uns beide gelten. Soweit so gut, dachten wir bis dahin zumindest :kichern: Der Preis erschien uns fair und wir versuchten erst gar nicht zu handeln. Er brachte uns dann zu einem Taxi, das von einem anderen Taxifahrer gefahren wurde. Unser Guide Miguel stieg dann als Beifahrer dazu.

Die Tour selbst war sehr schön, es war eine gute Entscheidung, so früh aufzubrechen. Unerträglich heiß beschreibt nämlich nur am Rande das dort herrschende Wetter :wetter: Ich für meinen Teil war auf jeden Fall nach den paar Metern rauf zum Fort fix und fertig mit der Welt :woohoo: Zudem waren wir immer vor allen anderen Reisegruppen an allen drei Orten, was ein großer Vorteil war.

Cartagena-Kolumbien038BlickvomLaPopaHill.jpg


Cartagena-Kolumbien044BlickvomLaPopaHill.jpg


Cartagena-Kolumbien046SantaCruzMonastery.jpg


Cartagena-Kolumbien047SantaCruzMonastery.jpg


Cartagena-Kolumbien052CastilloSanFelipedeBarajas.jpg


Cartagena-Kolumbien054CastilloSanFelipedeBarajas.jpg


Cartagena-Kolumbien095CastilloSanFelipedeBarajas.jpg


Cartagena-Kolumbien099CastilloSanFelipedeBarajas.jpg


Der Rundgang durch die Altstadt verlief dann auch sehr gut, wir taten dem Guide den Gefallen und ließen uns von einem Schmuckhändler in seinem Gott sei Dank klimatisierten Laden bequatschen, kauften aber nichts.

Cartagena-Kolumbien118.jpg


Cartagena-Kolumbien131.jpg


Cartagena-Kolumbien137.jpg


Nun fragte uns der Guide, ob wir zum Schluss noch den angeblich wunderschönen karibischen Strand von Cartagena sehen wollten. Wollten wir, aber wunderschön ist dann doch etwas gaaaanz anderes :ichsagnix:

Cartagena-Kolumbien157.jpg


Im Hafen lagen dann noch einige kleinere Militärschiffe, die laut unserem Fahrer allesamt ausgemustert aus Deutschland stammten.

Zurück am Hafen ging es dann ans bezahlen, und, man wird es sich schon gedacht haben, plötzlich war alles anders :diablo: Nun wollte der Guide 40 $ für sich und noch einmal 40 $ für den Fahrer haben. Das entsprach ja nun gar nicht dem, was vereinbart war. Wir diskutierten dann nur kurz mit ihm und sagten ihm, dass dieses Verhalten ganz sicher kein gutes Licht auf sie wirft und wir, wenn er uns weiter bedrängt, die Touristenpolizei rufen würden. Wir gaben ihm dann die 40 $ plus dem geplanten Tip für beide, denn das hielten wir nur für fair, weil sie wirklich sehr nett waren bis dahin, aber mehr gab es von uns nicht. Er hakte dann auch nicht mehr weiter nach, aber dieses „man kann es ja mal versuchen mit den doofen Touris“ warf doch ein nicht so gutes Licht auf einen bis dahin schönen Tag.

Wir waren dann auch bereits um 11 Uhr wieder an Bord, was nur gut war, denn die Temperaturen stiegen immer weiter. Viele Mitreisende verließen jetzt erst das Schiff! :wueste:

Eigentlich sollten wir um 15 Uhr den Hafen verlassen, aber es wurde dann doch 17 Uhr, irgendetwas hatte wohl nicht mit dem tanken funktioniert.
Den Rest des Tages verbrachten wir entspannt am und vor allem im Pool. :swim:

Cartagena ist sicherlich für einen Besuch sehenswert, aber es ist kein Hafen, den wir unbedingt noch einmal auf einer Route anfahren müssten, denn die must see´s kennen wir ja nun schon.
  • cremechen
  • cremechens Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Young Member
  • Beiträge: 47
  • Dank erhalten: 20
Viele Grüße
Nicole

03.2012: Celebrity Equinox ~ 12.2013: Costa Luminosa ~ 04.2014: Norwegian Pearl ~ 12.2014: MSC Orchestra ~ 04.2016: Norwegian Gem
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reisebericht NCL Pearl - Panamakanal mit L.A. Nachprogramm vom 17.04. - 08.05.2014 17 Mai 2014 09:43 #39359

22.04.2014 – Fahrt durch den Panamakanal

Obwohl wir am Vortag mit einer zweistündigen Verspätung losgefahren waren, standen wir trotzdem wie geplant um 6 Uhr morgens vor der Einfahrt zum Panamakanal. Ganz klar ein Highlight, keine Frage.
Die drei Schleusen (Gatun-Schleuse, Pedro-Miquel-Schleuse und Miraflores-Schleuse), die wir nacheinander durchqueren mussten, waren sehr spektakulär.

Panamakanal-Durchfahrt022.jpg


Panamakanal-Durchfahrt025.jpg


Panamakanal-Durchfahrt050Gatun-Schleuse.jpg


Panamakanal-Durchfahrt067Gatun-Schleuse.jpg


Panamakanal-Durchfahrt103Gatun-See.jpg


Panamakanal-Durchfahrt129ZufahrtzurPedro-Miquel-Schleuse.jpg


Panamakanal-Durchfahrt144ZufahrtzurPedro-Miquel-Schleuse.jpg


Panamakanal-Durchfahrt186Pedro-Miquel-Schleuse.jpg


Panamakanal-Durchfahrt201Pedro-Miquel-Schleuse.jpg


Panamakanal-Durchfahrt208Miraflores-Schleuse.jpg


Die anderen Schleusen, die dann aber am Vormittag geöffnet wurden, waren nicht minder spektakulär. Wir wurden nämlich von einem heftigen tropischen Regen überrascht, der sicher eine Stunde anhielt. Was ein Erlebnis, wenn der Himmel plötzlich gefühlte tausend Wassereimer pro qm über einem ausgießt ;-)

Panamakanal-Durchfahrt041OffeneHimmelsSchleusen.jpg


Mir hat am meisten die Fahrt über den Gatun-See direkt nach der ersten Schleuse gefallen, wann sieht man schon mal frei lebende Affen in den Baumwipfeln des Dschungels vom Kreuzfahrtschiff aus?? :P

Die Durchfahrt dauerte dann wie geplant bis 18 Uhr, obwohl an der letzten Schleuse, der Miraflores-Schleuse wohl ein Passagier von Bord gebracht werden musste, um in ein Krankenhaus gefahren zu werden. Hoffentlich konnte er wieder an Bord kommen, wir lagen auf jeden Fall noch bis mindestens Mitternacht am Ausgang des Kanals bei Panama-Stadt, möglicherweise wurde ja auf den kranken Passagier gewartet, wir wissen es nicht.

Die komplette Durchfahrt durch den Panamakanal dauert laut unserem Kreuzfahrtdirektor durchschnittlich 12 Stunden, wobei wir mit 10 Stunden knapp unter dem Durchschnitt lagen. Eine interessante Info am Rande: unsere Durchfahrt durch den Panamakanal hat 389.000 USD gekostet, den Rekord für die teuerste Durchfahrt aller Zeiten hält mit 429.000 USD ebenfalls die Norwegian Pearl :sensation:
  • cremechen
  • cremechens Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Young Member
  • Beiträge: 47
  • Dank erhalten: 20
Viele Grüße
Nicole

03.2012: Celebrity Equinox ~ 12.2013: Costa Luminosa ~ 04.2014: Norwegian Pearl ~ 12.2014: MSC Orchestra ~ 04.2016: Norwegian Gem
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: shipedia, Lissy2311, Brummsel

Reisebericht NCL Pearl - Panamakanal mit L.A. Nachprogramm vom 17.04. - 08.05.2014 21 Mai 2014 14:53 #39384

Hallo Nicole,

vielen Dank für Deinen bisherigen Reisebericht und die wirklich schönen Fotos. Freue mich schon auf die Fortsetzung :danke:
  • Dirk
  • Dirks Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Gold Member
  • Beiträge: 225
  • Dank erhalten: 85
Liebe Grüße aus Hamburg

Dirk



:tui: - Mein Schiff 1 Kanaren mit Casablanca 2010
:tui: - Mein Schiff 1 Kanaren mit Agadir 2010
:aida: - AIDAprima Metropolen ab Hamburg 2016
:aida: - AIDAdiva Ostsee 2 ab Warnemünde 2017
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.399 Sekunden

Neueste Hafentipps

Argentinien - Buenos Aires
 
4.6

Neueste Schiffsbewertungen

"AIDAsol"
 
1.7
"Mein Schiff 1"
 
4.4
"MS Westerdam"
 
0.8

Shipedia-Fotogalerie