Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

   

THEMA: Reisebericht: Norwegian EPIC 25.09.-02.10.2011

Reisebericht: Norwegian EPIC 25.09.-02.10.2011 27 Aug 2012 08:04 #31432

Dieser Bericht ist an sich schon überholt (hatte ich nach der Cruise bereits im NCL Forum gepostet,welches es allerdings nicht mehr gibt), da ich inzwischen schon wieder im Mai 2012 mit der EPIC (auch wieder in einem Single-Studio) unterwegs war und "gestehe" :woohoo: die Epic nun schon wieder für den 23.-30.09.2012 gebucht habe. Dieses Mal allerdings gönne ich mir eine Balkonkabine auf Deck 10 am Heck. Mal sehen, ob sich der Preisaufschlag lohnt. Ich denke, das Single-Konzept preislich gesehen ist für den einen oder anderen Alleinreisenden durchaus interessant.

Jetzt aber zu meinen Eindrücken von meiner 1. EPIC-Tour:

Reisebericht EPIC 25.09.-02.10.11

Die Epic, das größte und sicher auch kein besonders schönes Kreuzfahrtschiff auf dem Mittelmeer. Das war mein 1. Eindruck, wobei das keine sehr große Überraschung für mich war, denn ich hatte mich ja bereits lange im Vorfeld meiner Reise mit der Epic beschäftigt. Immer wieder wurde die optische Kopflastigkeit und das so gerade (wie ein Hochhaus) Heck beschrieben. Ich wollte aber unbedingt auf dieses Schiff, da mir das Angebot einer Single-Studiokabine ohne den üblichen Aufpreis ins Auge gestochen hatte. Klar, 9qm sind sicherlich kein Tanzsaal, da hatte ich ehrlich gesagt auch ein wenig Bedenken. Ich habe mich aber in Gedanken darauf eingestellt, dass es ja an sich auch nicht anders als in einem Wohnwagen sein könnte, denn dort ist ja auch alles auf engstem Raum.

Einige Wochen vor der Reise habe ich noch eine Freundin von mir überzeugen können, mit mir diese Reise zu unternehmen. Wir hatten dann 2 dieser Studiokabinen nebeneinander und konnten diese durch eine Verbindungstür öffnen. Das durfte nur der Supervisor an Bord machen, damit es nicht zu Unannehmlichkeiten bzw. Missverständnissen führt. Somit hatten wir ja nun zu Zweit quasi 18qm :laugh: und das mit 2 Duschen und Toiletten.

Aber der Reihe nach: Wir sind in Eigenregie nach Barcelona geflogen und haben vom Flughafen ein Taxi zum Schiff genommen. Am Cruiseterminal wurden uns direkt die Koffer für die Epic abgenommen und wir reihten uns in die Schlange der ich will es mal "Rushour" (12.00 mittags) nennen 1000ender von Gästen ein. Kalte Getränke standen bereit. Klasse...nach ca. 20 Minuten waren wir schon auf dem Weg ins Schiff, logistisch einwandfrei gelöst. Bravo NCL.

An Bord teilte man uns mit, dass wir sogar schon auf unsere "Staterooms" könnten, aber wir wollten lieber erst einmal an Deck, um überhaupt erst einmal das Pooldeck anzuschauen und eine Kleinigkeit zu essen. Überall herum wuselnde Menschen, die noch nicht genau wussten wie sie sich zurecht finden sollten. Daher war es auch im Selbstbedienungsrestaurant ziemlich voll. Wir bestellten uns eine Flasche Rotwein zum Essen, welcher uns danach sogar samt Gläsern auf das Pooldeck (Raucherseite) getragen wurde, da wir gerne nach dem Essen eine Zigarette rauchen wollten. Der Service war von Anfang an einwandfrei und unsere Wünsche stets zu bester Zufriedenheit erfüllt.

Jetzt waren wir aber neugierig auf unsere Kabine bzw. unser Studio. Midschiff wussten wir ja und dank der perfekten Screens an allen Treppenaufgängen und Fahrstühlen war es eine Leichtigkeit unsere Staterooms auf Deck 11 zu finden. Wow...wir waren auf Anhieb begeistert von dieser kleinen "Kuschelhöhle" mit dem wechselnden Loungelight. Ich habe meistens die Bordkamera auf dem großen Flatscreen laufen lassen und somit war ich ja auch tagsüber mit der Außenwelt verbunden, obwohl ich ja irgendwo im Bauch dieses Megaliners war. Gab dann so in etwa das Gefühl einer Außenkabine. Jeder qmm dieses Studios ist perfekt ausgenutzt. Dusche (absolut groß genug und ohne Wasserüberflutungen..wie ich sie schon auf einem anderen Schiff erlebt habe) und Toilette sind getrennt. In dem doch recht großen Bett für eine Person konnte ich herrlich schlafen. Es war immer eine Oase der Ruhe, wenn ich von der ganzen Reizüberflutung auf dem gesamten Schiff in mein Studio kam.

Nachdem die Koffer ausgepackt und leer unter dem Bett verstaut waren, machten wir uns frisch und begaben uns an Deck ins H2O am Heck. Dort trafen wir noch eine Mitreisende aus einem Forum, mit der wir uns bereits verabredet hatten. Einen gemeinsamen Cocktail zur Begrüßung - wir 3 waren uns auf Anhieb sympathisch. Mit dem Cocktail in der Hand zum Deck 16 und das 1. Auslaufen dieser Reise mit erleben. Da war es wirklich erdrückend voll an den Decks....unsere Idee hatte wohl jeder. Ich muss aber sagen, dass das in den folgenden Tagen nie mehr so war. Ist wohl doch ein besonderes Highlight das 1. Auslaufen. Wir entschieden uns gemeinsam im „Taste“ zu Abend zu essen und waren angenehm überrascht von dem sehr schmackhaften und gut präsentierten Essen. Auch die Bedienung war gut geschult, aufmerksam und sehr freundlich. Man konnte unter mehreren Vor- und Hauptspeisen wählen. Es gibt Klassiker und täglich wechselnde Gerichte. Eine Dessertkarte wird extra gereicht. Das Nachtleben an Bord haben wir an dem Tag nicht mehr erkundet, denn wir waren erschöpft von unserer Anreise und im Kopf voll von den vielen Eindrücken.

Gut ausgeschlafen bin ich morgens gegen 6 erst einmal in die Studio-Lounge gegangen, welche explizit zu den Studios gehört. Dort kann man rund um die Uhr die besten Kaffeesorten genießen, es gibt Snacks tagsüber oder morgens auch schon frische Croissants etc. Wasser, Orangensaft u. Kakao natürlich auch. Es gibt dort auch eine kleine Bar, welche aber nur abends ab 18.00 geöffnet hat für die täglichen Treffen der Alleinreisenden. Dort kann man ganz ungezwungen ein paar Smalltalks halten oder aber Verabredungen auf dem Schiff zu diversen Aktivitäten machen und gemeinsam über angedachte Landausflüge diskutieren.
Ich bin dann erst einmal an Deck und siehe da.....ein so großes Schiff fast für mich alleine beim Sonnenaufgang irgendwo auf dem Mittelmeer zwischen Spanien und Italien. Die vielen Menschen schienen noch alle zu schlafen. Das beeindruckte mich und ich habe da gleich eine Menge Fotos gemacht. Genauso auch innen im Schiff, denn da war es noch genau so leer. In Ruhe erkundete ich die Lage der diversen Restaurants und der Nightlife Locations. Man muss eigentlich immer irgendwie durch einen Teil des riesigen Casinos, welches fast das gesamte Deck 6 einnimmt.

Am heutigen Seetag habe ich dann mit meinen Freundinnen das riesige Angebot in der täglichen Bordzeitung „Freestyle daily“ durchgeforstet und wir waren überwältigt, ich kann nur sagen, dass ich in einer Woche wirklich nicht annähernd die Hälfte der vielen Möglichkeiten und Angebote und schon gar nicht die gesamte Restaurantvielfalt erleben konnte.

Alle Landausflüge haben wir auf eigene Faust gemacht. Es hat zeitlich prima geklappt, man muss halt zeitlich gut kalkulieren. Die Touristeninformationen in den einzelnen Häfen sind immer sehr gut gewesen und so sind wir von Livorno aus mit dem Bus nach Florenz gefahren, in Civitavecchia mit dem "Fast Train" in einer halben Stunde bis Rom/Petersdom. Von dort haben wir mit dem "Hop on Hop off " Bus unsere gewünschten Ziele angelaufen. Viel Zeit haben wir uns für das beeindruckende Colosseum genommen. In Neapel haben wir uns einfach Shopping und dem Trubel der Altstadt hingegeben, haben herrlich in einer Trattoria gegessen. Schmackhaft, laut und ganz authentisch. Danach haben wir noch eine Fahrt mit der Seilbahn (Funicolare-fährt im Berg) hoch auf eine Festung gemacht und hatten einen herrlichen Blick über ganz Neapel und den Vesuv.
Von dort oben konnten wir auch die Kreuzfahrtschiffe sehen, natürlich überragte unsere Epic das gesamte Kreuzfahrtterminal. In Mallorca sind wir mit einer kleinen Bimmelbahn nach Soller gefahren durch die Bergwelt von Mallorca. Zurück sind wir noch in Palma ein wenig in der Altstadt herumgelaufen und haben Cafe mit Blick auf die Kathredale getrunken. Die Epic wartete schon hinter uns, denn wir liefen dort früher aus, als gewohnt. Am nächsten Morgen waren wir wieder in Barcelona und das Ausschiffen begann. Wir hatten uns für das "easy from bord" System entschieden. Somit brauchten wir nicht die Koffer bis ca. Mitternacht vor die Kabinen zu stellen und das lästige Suchen des Gepäcks zwischen 1000enden von Menschen im Cruise Terminal entfiel somit. Für mich persönlich ist das auch relaxter, wenn ich morgens nach dem Aufstehen die restliche Kleidung usw. noch schnell in den Koffer räumen kann. Da wir ja nur eine Woche unterwegs waren, war das Kofferschleppen ja auch nicht so anstrengend. Zusätzlich muss ich sagen, dass auch die NCL Crew fragte, nachdem wir gerade ausgecheckt hatten, ob sie uns beim Gepäck helfen könnten.

An Bord haben wir in der Woche abends entweder eine Show im H2O mit erlebt, Beatles Revival Band haben mir bestens gefallen, aber auch das Live on Screen Konzert von U2, oder aber im "Fat Cats" Jazz and Blues Club, Slam Allen und Band. (einfach super klasse). Auch die so legendäre "Blue Man Group" haben wir uns „angetan“. Wir 3 konnten dieser Art von Unterhaltung absolut nichts abgewinnen, wir haben wirklich versucht, es "auszusitzen" aber im letzten Drittel der Show haben wir den Saal verlassen. Es gibt so viel mehr noch an Bord und so viel mehr an Entertainment....ich glaube man muss noch oft an Bord der Epic, um wirklich noch die Feinheiten der Unterhaltung und das Ganze für seinen ganz persönlichen Geschmack zu finden.

Fazit der Reise: Jederzeit wieder !!! Genial die Studios für Alleinreisende. Sauberkeit und Perfekter Service überall. Es gibt nichts, was es nicht gibt. Das Schiff ist riesig, man kann sich dennoch wohl fühlen, es gibt auch ruhigere Zonen. Also ICH bin im kommenden Mai wieder dabei, mit Marseille u. Cote D'Azur dann.

EPIC RULEZ !!!

Katharina aus München
  • Katharina
  • Katharinas Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Young Member
  • Beiträge: 21
  • Dank erhalten: 9
:tui: MS1 Mittelmeer m. Tunis Okt.2010, :tui: MS1 Geburtstagsreise Mai2011, :tui: MS1 Rennwoche Mai2011,
:ncl: Epic westl. Mittelmeer Sept.2011, :ncl: Jade Kanaren/Madeira Jan.2012, :ncl: Epic westl. Mittelmeer Mai 2012, :ncl: Epic westl. Mittelmeer Sept. 2012, :rccl: Splendour otS ÖMM Nov. 2012
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: cruisy

Reisebericht: Norwegian EPIC 25.09.-02.10.2011 28 Aug 2012 08:32 #31447

:danke: für den Bericht, wäre schön wenn du noch etwas zu den Anlaufhäfen schreiben könntest :) . Wir haben mit der Epic die TA gemacht und waren auch ganz begeistert :sensation: . Wir warten schon mit Spannung auf die Breakaway und Getaway :applaus: .
VLG
  • NCLCruiser
  • NCLCruisers Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Gold Member
  • Beiträge: 222
  • Dank erhalten: 54

Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reisebericht: Norwegian EPIC 25.09.-02.10.2011 28 Aug 2012 22:15 #31457

HI Katharina,

toller Reisebericht von dir! ;) Es geht ja bald wieder auf die :ncl: Epic - Genieße die Vorfreude! :bravo:
  • Roman
  • Romans Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Star Member
  • Beiträge: 1681
  • Dank erhalten: 225
Greet´s Roman



:festival: 1x European Stars/Festival Cruises - westl. Mittelmeer ab/an Genua | :rccl: 2x Navigator of the Seas/RCCL - östl. & westl. Karibik ab/an Miami | :msc: 1x MSC Orchestra - östl. Mittelmeer ab/an Venedig | :celebrity: 1x Celebrity Galaxy - östl. Mittelmeer ab/an Rom | :msc: 1x MSC Armonia - östl. Mittelmeer ab/an Venedig | :ncl: 1x NCL Sky - Bahamas | :celebrity: 1x Celebrity Equinox - östl./südl. Karibik | :rccl: 1x Adventure of the Seas - westl. Mittelmeer ab/an Malaga | :rccl: 1x Explorer of the Seas - Bermuda Kurztrip ab/an New York | :carnival: 1x Carnival Magic - westl. Mittelmeer ab/an Barcelona | :princess: 1x Crown Princess - östl. Mittelmeer ab Venedig bis Rom | :celebrity: 1x Celebrity Millennium - Südostasien ab/an Singapore | :azamara: 1x Azamara Journey - ab Rom bis Piraeus
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

 

 

Ladezeit der Seite: 0.370 Sekunden