Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

   

THEMA: Reisebericht MSC Magnifica 18.04.2013-22.04.21013 Nordsee

Reisebericht MSC Magnifica 18.04.2013-22.04.21013 Nordsee 23 Apr 2013 18:22 #34558

:msc:
18.04.2013, Hamburg Einschiffungstag
Nachdem wir unsere Reiseunterlagen erst eine Woche vor Reisebeginn erhalten hatten, und auf diesen ein Einschiffungstermin von 18:00 Uhr genannt war, buchte ich auf meine Kosten die Zugfahrt nach Hamburg von 11:00 Uhr auf 15:00 Uhr um. Das war, wie wir im Nachhinein feststellen durften nicht nötig! Die erste Verwirrung entstand, als wir ein Taxi vom Hamburger HBF zum Terminal nahmen. Der Taxifahrer wusste nicht welches der beiden Terminals, wir auch nicht, denn das stand auf den Reiseunterlagen von MSC nicht, da ich aber am Hafencityterminal bei der Zugeinfahrt zum HBF kein Schiff liegen sah, vermutete ich Altona. Der Taxifahrer suchte dann im Internet über sein Handy und fand ebenfalls Altona. Die Einschiffung ging dann so schnell wie noch nie, weil kaum jemand einschiffte, das war auch kein Wunder, denn die Einschiffung hatte schon am frühen Nachmittag begonnen! Kurz vor 18:00 Uhr waren wir dann also auf dem Schiff. Auf unseren Bordkarten stand: 1. Essensitzung 18:00 Uhr (Restaurant Deck 6). Ist das nicht schön, wenn man eigentlich erst um 18:00 Uhr einschiffen soll! Im Bordprogramm konnten wir dann lesen, dass die Informationsveranstaltung für deutsche Gäste um 17:15 Uhr statt gefunden hat, wir erinnern uns erneut an die Einschiffungszeit 18:00 Uhr. Diese Einschiffungszeit hatten alle Gäste, die über ein Reisebüro gebucht hatten. Wer über MSC direkt gebucht hatte, dem wurden frühere Einschiffungszeiten mitgeteilt. So waren wir dann also gegen 18:15 Uhr im Restaurant und bekamen einen 10er Tisch mit dermaßen enger Bestuhlung, dass man kaum Platz hatte für alle Teller und aufpassen musste seinen Nachbarn nicht beim Essen zu stören (ungefähr so wie im Flugzeug!). Einem Pärchen war das auch zu eng, so dass sie den Tisch wechselten. Dafür kamen 3 andere Personen an unseren Tisch, die eigentlich eine andere Tischnummer hatten, diese war aber von MSC doppelt belegt worden! So waren wir am 1. Tag 9 Leute am Tisch, ab dem 2. Tag dann nur noch 6. Viel Platz sparen konnte man aber trotzdem nicht an dem Tisch, da die Tische so eng gestellt waren, dass eh kaum 2 Stühle hintereinander stehen konnten. Um 19:45 Uhr sollte dann die Rettungsübung statt finden. Zu dieser Zeit hatten wir unser Dessert weder bestellt (stand am 1. Tag auf einer extra Karte) noch bekommen. Somit fand diese ohne uns statt. Da das Casino geschlossen war, erkundeten wir nur noch ein wenig das Schiff, nahmen einen Nachtdrink und wollten ins Bett. Das ging leider nicht, da die Betten um 21:30 noch immer nicht auseinander gestellt waren (trotz unserer sofortigen Bitte an der Rezeption, nachdem wir unsere Kabine das 1. Mal verlassen hatten). Zum Glück fanden wir unseren Stewart. Also nahmen wir noch einen Drink und nach 22:00 Uhr waren dann auch die Betten auseinander. Für die Broadwayvorstellung im Theater war ich zu müde.

19.04.2013 Helgoland, nein es war ein Seetag.

Es trat das ein, was alle schon vermutet hatten, wir tenderten natürlich nicht. Das war für uns alle unverständlich, denn wir hatten so gut wie keinen Seegang (keine Schaumkronen, wie auch, es gab ja gar keine Wellen, am Nachmittag hatten wir sogar blauem Himmel bei Sonnenschein), die Wellen sollten aber angeblich 2-3m hoch sein, aja, so lernt man neue Maße kennen. In weiser Voraussicht hatte ich den Wecker auch schon auf 8:00 Uhr eingestellt, zu dieser Zeit sollten wir Helgoland erreichen. Wir gingen dann so gegen 9:30 Uhr in das Selbstbedienungsrestaurant. Das war eine Totalkatastrophe! Es war überfüllt! Daher gab es keine Kaffeetassen (egal der Kaffe war auch aus), kein Rührei … Um 09:45 sollte dann unsere nachgeholte Rettungsübung sein, also störte man uns wieder beim Essen. Wir gingen die nächsten 2 Tage im Restaurant frühstücken. Da kein Landgang, konnte also heute jede Menge Geld im Casino verspielt werden. Außerdem war ich bei einem Quiz mit Karikaturen von Prominenten, die es zu erraten galt und am Nachmittag bei einen wirklich interessanten 45-minütigen Vortrag über die Geschichte des Hamburger Hafens mit alten Hafenbildern. Als Helgolandersatz gab es noch einen Zusatzvortrag, ich habe aber die Durchsage hierzu nicht richtig verstanden, schade da der Hafenvortrag ja sehr gut war. Insgesamt also ein Tag zum Buch lesen und sonstigem Erholsamen. Heute war Galaabend. Aufgrund der Kurzreise war aber nicht nur ich heute ohne Anzug unterwegs. Heute gab es eine Theatervorstellung mit chinesischen Akrobaten.

20.04.2013 Dover

Ja wir konnten an Land gehen, fragte sich nur wann. Das Frühstück nahmen wir heute im Restaurant auf Deck 5 (anders als bei den meisten Schiffen, wo ein Restaurant über 2 Decks geht, ist es hier je 1 Restaurant auf Deck 5 bzw. 6). Viel besser als im Selbstbedienungsrestaurant war es aber nicht, was an dem äußerst gemütlichen langsamen Service lag, der sich aber auch durch alle Bars zog. Wir hatten uns für den Ausflug nach Canterbury ohne Schloss Wallmer entschlossen. Um 09:30 Uhr sollten wir vom Sammelpunkt starten, letztlich wurde es 10:30 Uhr, so dass wie eine Stunde in der Sammelpunktbar rum saßen, was viele sehr verärgerte. Wir hatten einen guten Reiseführer mit dem typisch britischen Akzent, der dann auch witzelte er hätte uns gerne das typische englische Wetter präsentiert, aber leider scheint die Sonne. Das Wetter war uns in der Tat sehr wohl gesonnen. Wer Kathedralen mag, der sollte sich Canterbury nicht entgehen lassen. Canterbury hat aber auch jede Menge Geschäfte für alle, die gerne shoppen. Man gelangt nach Canterbury aber auch mit dem Zug oder der Buslinie 15. Selbst ein Taxi (kostet 35 Pfund) ist billiger als der Ausflug. Wer also keine Informationen über Dover und Canterbury erhalten möchte, der kann auch selbständig nach Canterbury. Zu der Burg von Dover und den berühmten Kreidefelsen fährt ein Bus direkt vom Hafenterminal, dieser kann auch mit Euro bezahlt werden. Die Rückkehr zum Schiff war “very britisch”, denn wir standen mindestens eine halbe Stunde in der Schlange, da es nur eine Gangway gab. Meine Mutter taufte die Kreuzfahrt in “Die Kreuzfahrt des Wartens”. Im Restaurant war heute der obligatorische “Italienische Abend” mit der “Nachspeisenpolonaise” der Kellner bei italienischer Musik, Heute Abend gab es im Theater schon wieder eine Show mit Akrobaten.

21.04.2013 Amsterdam bei strahlendem Sonnenschein

Wir sind vom Terminal zu Fuß in die Stadt gegangen. Das ist kein langer Weg. Direkt vor dem Terminal hält aber auch eine Straßenbahn (weiter rein in die City muss man dann i.d.R. am Bahnhof umsteigen). In Amsterdam kann man sich so viel ansehen (diverse Museen oder die Brauerei besichtigen, eine Grachtenfahrt), dass 5 Stunden hier natürlich überhaupt nicht ausreichen. In der City starten dann auch die allseits bekannten Hopp on Hopp Off Busse, es gibt aber auch Hopp on Hopp Off Grachtenfahrten. Amsterdam ist daher durchaus eine Städtereise wert. Wir sind bis zum Hard Rock Cafe gegangen, dann zurück durch die lange Fußgängerzone (in Amsterdam öffnen die Läden auch Sonntags ab 12 Uhr), um dann mit dem Taxi zum Terminal zurück zu fahren. Heute Abend gab es eine Show mit klassischer Musik und Gesang im Theater. Für die Selbstausshiffung mit Gepäck musste man sich schon bis zum Abend des 19.04. An der Rezeption melden und einen unterschriebenen Zettel abgeben. Das hatten wir getan. Auch die Selbstausschiffer erhalten eine farbige Kofferbanderole.

22.04.2013 Hamburg, Ausschiffung

Bereits um 09:00 Uhr musste die Kabine geräumt sein. Pünktlich um 10:30 Uhr kamen wir in Hamburg Altona an. Leider war es heute bedeckt bei teilweise Nieselregen, so dass wir die Fahrt die Elbe entlang in unserer Wartezone der Tiger Bar verbrachten und aus dem Fenster schauten. Um 11 Uhr begann dann die Ausschiffung, wir waren um 12 Uhr dann von Bord. Wer seine Koffer nicht selbst mit von Bord nahm war wesentlich später dran! Da hätten wir unseren gebuchten Zug um 12:54 Uhr verpasst.

Zum Schiff:
Kabine: Die Innenkabine auf Deck 11 war zwar geräumig hatte aber weder Stuhl noch Sessel und es fehlten Bügel im Schrank. Das Bad war ungewohnt groß hatte aber den ungeliebten Duschvorhang. Außerdem gab es keinen kompletten Bettdeckenbezug, sondern nur das nicht zuknöpfbare Laken mit der ekligen Wolldecke dazu. Das hatten wir noch auf keinem anderen Schiff, soll laut MSC-Vielfahrern aber MSC Standard sein. Von den Nachbarkabinen hörte man zwar keine Gespräche, aber die Schranktüren klappten auch bei unserer Kabine immer nur mit lautem Rums zu, was ich als störend empfand.

Der Service war unterirdisch! Teilweise sprach das Personal noch nicht einmal englisch. Die Bars waren personell unterbesetzt und das Personal kannte teilweise den Tagesdrink nicht, wusste nicht wie das Getränk in die Kasse eingegeben werden musste oder das gewünschte Getränk war einfach “aus”. Durch sämtliche Bars gingen maximal 2 Servicekräfte, so dass sich die meisten Leute ihre Getränke an der Bar abholten, wo man aber auch durchaus bis zu 30 Minuten warten konnte bis man sein Getränk hatte. Die Ausflugsbetreuerin kannte den Weg zum Schiffsausgang nicht und lief einen Riesenumweg (ich hatte beobachtet, wie sie sich den Weg erklären ließ, die Gruppe ging 5 Minuten vor unserer Gruppe kam am Ausgang aber erst nach unserer Gruppe an!)Einzig unser Kabinenstewart und unser Tischkellner waren top. Wir hatten jeden Tag frische Handtücher und ein sauberes Bad und auch einmal einen “Handtuchelefant”. Unser Tischkellner brachte bereits ab dem 2. Tag von selbst das passende Wasser sowie Wein oder Bier und war immer freundlich.

Das Essen
war durchwachsen. Teilweise war es ok. Oft war es aber kalt (die Suppe, die Nudeln) oder schmeckte künstlich (die Nudeln Carbonara) oder war kaum gewürzt. Selbst Costa hat beim Frühstück im Selbstbedienungsrestaurant mindestens 2 Omelettstationen, MSC hat gar keine. Es gibt nur fertiges Omelette ohne Belag. Wenn man im Restaurant den Belag nicht nennt bekommt man auch keinen Belag! Der marinierte Hering war voller Gräten und mit Flosse.

Öffentliche Einrichtungen: Das Schiff kann ins seiner Farbgestaltung gefallen, es ist nicht so bunt. Die Sportsbar ist nett eingerichtet mit Bob und weiteren Utensilien und Bildern bekannter italienischer Sportler und vielen Flachbildschirmen, hier gab es auch die Bundesligaspiele via Sky. Die sogenannte Bowlingbahn ist eine kleine Kegelbahn, das spielen kostet extra. Das 4dKino habe ich mir nicht angesehen kostet aber auch extra, ebenso wie der Billardtisch. Im “Hallenbad” riecht es mir zu stark nach Chlor. Die Shows trafen nicht meinen Geschmack, zumal es gleich 2 Akrobatenshows mit ähnlicher Akrobatik gab. Auch die Musiker in den Bars waren nicht besonders gut. Das Casino hat viele Automaten und ist nicht so laut wie so manch anderes. Es wird aber kein korrekter Black Jack gespielt, da der Dealer sich immer nur eine Karte gab und nicht nach Insurance gefragt hat bei möglichem Black Jack. Außerdem ist es sehr rauchig, da das Casino neben der Zigarrenbar der einzige Innenraum ist, in dem geraucht werden darf.

Fazit: Das Zusammenspiel zwischen Servicekräften bzw. Plätzen in öffentlichen Bereichen und Passagieren ist nicht stimmig! Es gibt viel zu wenig Platz, wenn das Schiff annähernd oder ganz ausgebucht ist. Das Restaurant ist so eng bestuhlt, dass die Kellner nicht alle Plätze erreichen können und man Angst haben muss seinen Nachbarn das Besteck aus den Händen zu schlagen. Auf Getränke muss man ewig warten. Ich möchte gar nicht erst wissen, wie die heiße Schlacht um die Liege aussieht, wenn man eine Sommersonnenkreuzfahrt macht. Es gibt eindeutig zu wenig und zu schlecht geschultes Personal, was ich dem All Inclusive Konzept mit dem Allegrissimo Paket zuschreibe sowie der allgemeinen Sparpolitik. Insgesamt kann man MSC nur noch mit gutem Willen eine 3* Kreuzfahrt bescheinigen. Somit steht MSC bei allen bisher schon genutzten Gesellschaften auf dem letzten Platz.
Testergebnis: Durchgefallen :sorry:
  • garak
  • garaks Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Silber Member
  • Beiträge: 84
  • Dank erhalten: 23
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reisebericht MSC Magnifica 18.04.2013-22.04.21013 Nordsee 23 Apr 2013 20:53 #34559

Hallo!

Nach dieser (ich glaube ganz typischen) MSC Kreuzfahrt habt Ihr Euch aber wirklich einen Aufenthalt auf einem schönen Schiff verdient. Versucht doch mal Holland-America. Gerade gastronomisch wird man dort auf Händen getragen - vom zauberhaften Personal ganz zu schweigen!

Diese MSC Desastergeschichten hört man ja von recht vielen Kreuzfahrern. Auch wenn die Preise von MSC häufig äußerst verlockend sind und das Schiff hier in Hamburg vor der Haustür abfährt - NEE auf gar keinen Fall! MSC scheint wirklich das schwimmende Ibis-Hotel zu sein.

Dein "Testurteil" hört sich gerechtfertigt an - danke für den ausführlichen und informativen Bericht!

Dan
  • danberlin
  • danberlins Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Silber Member
  • Beiträge: 113
  • Dank erhalten: 56
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reisebericht MSC Magnifica 18.04.2013-22.04.21013 Nordsee 24 Apr 2013 17:50 #34565

Danke für deinen interessanten und ausfühlichen Reisebericht. :bravo:

Da habt ihr ja einiges erlebt, was man so schnell nicht vergießt. MSC hat ja eine gigantische Flotte und ich kann mir einfach nicht vorstellen,

daß es auf allen Schiffen so abläuft - wenn ja, sollte sich etwas ändern. :msc: :schiff:

Zum Glück gibt es ja noch Alternativen.


Gruß Welle
  • Welle
  • Welles Avatar
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Beiträge: 1344
  • Dank erhalten: 441
Ein Forum lebt nicht nur vom Lesen, sondern auch vom (MIT)schreiben
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

 

 

Reisebericht MSC Magnifica 18.04.2013-22.04.21013 Nordsee 24 Apr 2013 20:02 #34566

ich kann mich dem, was @garac schreibt ,nur anschließen.
wir waren auch auf dieser Reise und der Service war unterirdisch.
Wir wollten mal zu AIDA was neues ausprobieren
und sind uns jetzt sicher das auf AIDA das Lächeln zu Hause ist.
Dort lächelt das Personal jeden Falls .
Es ist bestimmt auch dort nicht immer alles Gold was gänzt
aber alle Male besser als auf der Magnifica.
Für mich war das erst einmal der letzte " Ausflug" .
Gruß Steffie
  • steffie66
  • steffie66s Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Young Member
  • Beiträge: 7
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reisebericht MSC Magnifica 18.04.2013-22.04.21013 Nordsee 24 Apr 2013 21:04 #34567

Da sich die schlechten Äußerungen über MSC schiffsübergreifend häufen, ist das leider wohl kein Einzelfall.
Sicher, "you get what you pay for", aber dann doch lieber ein paar Euro mehr und ein zufriedenes und positives Urlaubserlebnis.

@Steffie
Meine Mutter und zwei andere Paare aus dem Bekanntenkreis haben letztes Jahr unabhängig voneinander sowohl Aida- als auch TUI-Kreuzfahrten gemacht. Allen 5 Personen hat TUI besser gefallen, obwohl die beiden Paare und auch meine Mutter völlig unterschiedliche Typen sind...
Nur so zur Info, falls TUI auch in Frage käme.

Gruß
Oliver
  • Miaminice
  • Miaminices Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Star Member
  • Beiträge: 1295
  • Dank erhalten: 450
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reisebericht MSC Magnifica 18.04.2013-22.04.21013 Nordsee 24 Apr 2013 21:54 #34568

Ich kann NCL und Phoenix bedenkenlos empfehlen . Transocean mit der Astor ist wohl nur etwas für wirklich Ruhesuchende ohne großes Entertainment- Programm wobei das Show- Ensemble sehr gute Abendunterhaltung anbot.

Dieses Schiff ist aber für AIDA - Fans absolut ungeeignet da es sich um ein klassisches Kreuzfahrt- Schiff im positiven Sinn handelt . Ich jedenfalls freue mich schon sehr auf den 12 . Mai.
  • Cadzandria
  • Cadzandrias Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Young Member
  • Beiträge: 5
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reisebericht MSC Magnifica 18.04.2013-22.04.21013 Nordsee 25 Apr 2013 09:00 #34570

;)

Ich habe (nur) TUI ins Spiel gebracht, weil es sich, wie bei AIDA, um deutschsprachige Schiffe handelt.
Ansonsten hätte ich - wie wäre es von mir anders zu erwarten - RCCL und X genannt!
:cheer:
  • Miaminice
  • Miaminices Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Star Member
  • Beiträge: 1295
  • Dank erhalten: 450
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reisebericht MSC Magnifica 18.04.2013-22.04.21013 Nordsee 25 Apr 2013 09:04 #34571

Wir fahren ja jetzt mit der magnifica ab dem 10.5 durch die Ostsee.

Mal Hand aufs Herz - bei dem Preis ( 499,- innenkabine Deck 11) halten sich meine Erwartungen bei einer europäischen Reederei in grenzen . Wir machen die Tour auch eher wegen der Ziele .

Im Oktober 2010 schipperten wir mit der carnival splendor an der mexikanischen Riviera - schlimmer / enger / chaotischer kann es nicht werden .

Ncl kann ich auch bedenkenlos empfehlen - aber eigentlich sind wir Rccl verseucht - und die werden wir auch für den Oktober wieder Buchen .

Aida / TUI sind für uns keine Optionen da

- gemessen an den Leistungen von Rccl zu teuer
- zu deutsch - für uns gehört der internationale Flair bei einer Kreuzfahrt dazu - und beim tepanyaki mit paar Australiern über Erfahrungen in Kalifornien zu debattieren macht einfach mehr Spaß als paar Berlinern beim selbstbeweihräuchern zuzuhören ;-)
- unterhaltungsangebot - wer einfach mal auf der Liberty ots o.ä. war kann über eine aida nur noch " Lächeln "
  • bocavista
  • bocavistas Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Young Member
  • Beiträge: 19
  • Dank erhalten: 3
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reisebericht MSC Magnifica 18.04.2013-22.04.21013 Nordsee 25 Apr 2013 17:41 #34577

@miaminice
Tui wäre auch noch eine Variante die wir mal ausprobieren wollen.
Leider waren die Preise bei TUI aber immer höher als bei AIDA und so
waren wir noch nicht auf mein Schiff.

Vielleicht liegt es auch daran das wir schon einmal gehörig daneben gegriffen haben
und dann bleiben wir lieber bei dem was uns gefällt.
Denn egal für welchen Urlaub auch immer , verdienen muß ich das Geld schon
und dann möchte ich mich auch wohlfühlen können.
Ja und da wir eine schulpflichtige Tochter haben
sind die Reisen in der Ferienzeit auch nicht so billig wie in der Nebensaison.
Ich möchte auch nicht sagen das bei AIDA alles Gold ist was glänzt
aber bis jetzt hat es uns immer gefallen.
Ja und Internationales Publikum dagegen habe ich ja nichts
wobei eine Horde Holländer die Junggesellenabschied feiern oder ähnliches
auch sehr anstrengend und laut sein können.
Dann ziehe ich mir die Deutschen vor die schon eine halbe Stunde eher vor dem Restaurant stehen.:))
Nein, ich verlange gar nicht so viel aber ein bisschen Service erwarte ich schon.
Ich würde in ein Restaurant auch kein zweites Mal gehen wo es mir nicht gefallen hat.
  • steffie66
  • steffie66s Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Young Member
  • Beiträge: 7
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.382 Sekunden