Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

   

THEMA: Reisebericht Transatlantik Navigator of the Seas 16-30.4.2009

Reisebericht Transatlantik Navigator of the Seas 16-30.4.2009 16 Mai 2009 20:32 #4505

Hallo zusammen, nun ich bin zu tiefst betroffen ich wollte heute meinen Reisebericht nochmals überarbeiten und dabei ging es ordentlich in die Hose, ALLES war weg, den Reisebericht hatte ich gespeichert, nur eure tollen ANTWORTEN sind leider ALLE weg!!!
:sorry: :sorry: :sorry:

So hier nochmals unser Reisebericht von unserer Transatlantik Kreuzfahrt mit der Navigator of the Seas
Mittwoch 15.4.2009
Flug Wien nach Düsseldorf mit einem A319 von Air Berlin

Wir starten mit einer Verspätung von 20 Minuten, da es einem Passagier plötzlich sehr schlecht ging und er von der Rettung noch vom Flugzeug abgeholt werden musste.

Um 12.40 landen wir in Düsseldorf und mussten uns etwas hurten, damit wir rechtzeitig zu unserem Anschluss Flug kommen. Wir treffen erstmals auf Claudia und Michael, die uns bereits erwarten. Knapp 30 Minuten später geht es mit einer recht neuen A330-200 von Air Berlin nach Miami weiter und der Flug verläuft sehr ruhig und für mich persönlich sehr schnell.

Das Einreisen diesmal in die USA dauert etwas, da von allen 5 Fingern Scann´s gemacht werden und auch nicht so viele Schalter wie sonst offen sind, aber was soll’s, wir sind im Urlaub und haben Zeit da wir eine Stunde früher als geplant gelandet sind.

Doch dann kam der erste Schock, der Koffer von Claudia war nicht da, also ab zum Lost and Found und man sagte Ihr sie soll sich keine Hoffnung machen ihn noch zu bekommen. Sie hatte Michael versprochen im Urlaub nicht zu rauchen, doch jetzt braucht sie eine Zigarette.

Weiter ohne Koffer ging’s zu Avis, wo ich einen Mini Van gemietet hatte, keine 10 Minuten später waren wir am Weg nach Fort Lauderdale immer noch ohne Koffer und wir machten auch aus, dass wir morgen noch zum Shoppen gehen, da ja Claudia einiges an Kleidung brauchte für zwei Wochen.


Im Hotel angekommen, bekamen wir unsere Zimmer und machten aus, dass wir uns dann im Restaurant treffen zum Dinner und auf ein oder zwei gute Biere.



Gegen 21 Uhr kamen dann noch Brigitte und Günther die im gleichen Hotel wohnten zu uns dazu, die Läster Gang begann zu wachsen.

Plötzlich gegen 22 Uhr kann ein Mitarbeiter des Hotels und sagte uns, dass der Airport Miami anrief, DER KOFFER WURDE GEFUNDEN und werde in der Nacht gebracht, Claudia bekam wieder Farbe im Gesicht und konnte auch wieder lachen und brauchte diesmal ein Bier. Aber nun war es auch Zeit ins Bett zu gehen.

Tag 1 Fort Lauderdale

Nach einem guten Frühstück und einer glücklichen Claudia mit Koffer machten wir uns auf den Weg zum Cruise Port via Airport wo wir unser Auto retour gaben und gleich mit dem Shuttlebus zum Hafen weiterfuhren, alles zusammen keine 50 Minuten vom Hotel zum Hafen.

Um 10.30 waren wir im neuen Terminal 18 (wird für die Oasis of the Seas umgebaut) und konnten zu unserer Freude auch gleich einchecken und sofort aufs Schiff.



Erstmals das Schiff erkunden, ein gutes Fosters Bier trinken und einen Burger im Windjammer Café essen. Um zirka 13 Uhr gingen wir erstmals auf unsere Kabine, sie war bereits für uns fertig nur die Koffer fehlten noch. Uns blieb die Luft weg, sie war zirka 20m² groß und hatte noch einen zirka 10m² großen Balkon mit 2 Sonnenliegen, 2 Sesseln und einem Tisch, die Kabine war ausgestattet, wie Royal Caribbean seine Kabinen einrichtet, großes Doppelbett, eine 4er Sitzbank mit Glastisch, Schminktisch, Minibar, Telefon, TV, Fon und einem sehr schönen Badezimmer.

Es ging zurück aufs Schiff wo wir uns dann mit Günther und Brigitte trafen und auch erstmals mit Heike und Nils trafen, unsere Gang wurde immer größer. Um 16.30 begann die Notfallsübung bei 30 Grand im Schatten „Schwitz“ und danach mit Video und Foto bewaffnet zum Auslaufen bei Sonnenschein, welch eine Freude, in zweierlei sicht Sonne bei auslaufen und unsere Reise ging los.

Um 18 Uhr ab ins Nussknacker Restaurant, wir haben einen 12er Tisch auf Deck 3, zwei Tische neben dem Captainstisch. Bei uns sitzen 4 Amerikaner, 2 Kanadier und 2 Engländer Indischer Abstammung, alles zusammen wirklich ganz nette Leute und wir sollten noch viel Spaß zusammen haben.



Um 22 Uhr war ein weiters Treffen in der 19 Hole Bar geplant, jedoch als die ersten gleich zu Meckern begannen, dass es eine Schoko mehr auf den Polster gab, dass nur ein Messer im Restaurant eingedeckt wird usw. vertiefte ich mich in mein Bud und in das Fußballspiel
HSV- Manchester City und gab mich nicht zu erkennen und da alle außer mir bereits im Bett lagen war es auch für mich Zeit schlafen zu gehen.

Tag 2 Auf See

Um 7 Uhr waren wir munter und nach der ersten Zigarette auf unseren Megabalkon gingen wir ins Windjammer Café frühstücken „LECKER“



Da die Sonne uns immer noch hold war, ging’s ab an den Pool wo wir Baden und sonnen wollten, denkste unsere Gang kam und es endete an der Poolbar bei einigen Corona´s „WIEDER LECKER“ so verging der erste Tag. Um 17 Uhr fing die erste Eis Show im Studio B an, die wirklich perfekt gemacht war und im Letzten drittel kam sogar noch FALKO Musik in Spiel! Nach dem Dinner mit einer guten Flasche Wein ging’s kreuz und Quer durchs Schiff und um Mitternacht wieder ins Bett.

Tag 3 Auf See

Heute erstmals etwas länger geschlafen, Evi war um 9 Uhr bei Frisör und dann ging’s wieder zu Frühstück und danach zur Kletterwand. Um 12 Uhr wurden die Uhren erstmals um eine Stunde vorgestellt, ansonsten haben wir den restlichen Tag Faul verbracht und am Abend gab es eine tolle Celin Dion Show. Den Rest des Abends gemütlich in der Schooner-Bar verbracht.

Diese Seetage sind Entspannung Pur „Faulenzen, Essen, Trinken und Schlafen“

Tag 4 Auf See

Heute bis 10 Uhr geschlafen, um 11 Uhr ging’s auf Deck 14 zum Brunch und haben die letzten 2 unserer Gang kennen gelernt, Conny und Dieter. Habe mich für Morgen zum Golfsimulator angemeldet.

Danach zum Capains Corner wo wir folgende Infos bekommen haben:
17 Österreicher
200 Schweizer
300 Deutsche
Der Rest auf 3084 Passagiere aus aller Welt

1204 Crew
Durchschnitts Geschwindigkeit 14 Knoten

Auch das die Song of Amerika von Royal Caribbean um 30,000,000 Dollar gekauft wurde und um 56,000,000 Dollar wieder verkauft wurde.

Tolles Dinner und eine nette Show besucht und nach unseren ersten Alpha Alpha Alpha Alarm und einem Bravo Bravo Bravo Alarm ging’s ins Bett.

Tag 5 Auf See

Um 10 Uhr eine Stunde Golf im Simulator gespielt „Eine Katastrophe“ ich hatte keine Übung mehr, danach ins Clubhaus zum Brunch. Evi besuchte mehr unfreiwillig den Bordarzt „KOSTENPUNKT $ 72“

Das Wetter ist immer noch Perfekt, fast keine Wellen, nur leichtes Schwanken und immer noch sehr warm ca.25 Grad

Tag 6 Auf See

Außer nichts tun, nichts getan. Heute gibt es unseren zweiten Galaabend, wieder einen Alpha Alpha Alpha Alarm auf Deck 10 und ein paar gute Cocktails!

Tag 7 Auf See

Waren wieder Faul, spielten wieder eine Runde Golf, diesmal kein Desaster, kamen in einer Stunde immerhin bis Loch 8 bei 6 über Par.

Wieder eine großartige Show besucht und um 23 ab ins Bett.

Tag 8 Auf See

Heute haben wir den Vogel abgeschossen, um 10 Uhr zum Frühstück mit unserer Gang um 17 Uhr wurden wir wegen Reinigungsarbeiten aus dem Windjammer geworfen.

Um 22 Uhr gab’s eine Show auf der Promenade und um Mitternacht sagten wir gute Nacht, morgen sehen wir wieder Land „Teneriffa Spanien“

Tag 9 Teneriffa Spanien

Wir Evi, Brigitte, Günther und ich haben das Schiff um 9 Uhr verlassen und sind Richtung City unterwegs. Wir Mieten uns ein Auto um 38 Euro, einen Citroen C3 und fahren Richtung Teide los auf knapp 3000 Meter.
Nach knapp 90 Minuten sind wir am Ziel, die Seilbahn am Gipfel sparen wir uns, da die Fahrt pro Person € 25 kostet, wir genießen den Ausblick und machen uns auf den Weg Richtung Puerto Cruz, wo es dann weiter über die Autobahn wieder nach Santa Cruz geht, dort essen wir eine Kleinigkeit, trinken ein spanisches Bier und um 16 Uhr geht’s retour aufs Schiff, da um 16.30 wieder alle an Bord sein müssen, vor unserem Schiff liegt jetzt die Celebrity Summit, ein wirklich auch sehr schönes Schiff.

Nach dem Auslaufen geht’s mal wieder zum Dinner und danach in eine Weltklasse Show „Elton John“

Die Traumhaften Seetage sind nun leider vorbei, wobei morgen ist noch mal einer.
Das Wetter wird etwas schlechter, wir schaukeln ganz schön und es ist auch jetzt sehr kühl und windig.

Tag 10 Auf See

Das Wetter hat sich leider nicht gebessert und so verbringt unsere Gang den Tag mit Ausrichten lustiger Passagiere und einfach nichts tun. Am Nachmittag gehen wir Eislaufen, also eigentlich nur Conny, Brigitte und ich, die anderen Sitzen wie die zwei Alten der Muppet Show in den Rängen und reden recht g´scheit!!! Aber es war eine Gaudi nach 10 Jahren wieder mal Eis zu laufen und das dann noch auf einem Kreuzfahrtschiff im Atlantik.

Tag 11 Lissabon Portugal

Das Einlaufen in Lissabon ist ein Erlebnis. Man fährt wie in einem Fluss in die Stadt unter einer Kopie der Golden Gate Brücke durch (das Schiff passt gerade noch so unten durch), dreht sich um 180 Grad und legt im Frachthafen an.

Heike, Evi, Nils und Ich fahren mit dem Shuttlebus in die City und kaufen uns Tickets um € 15 für eine Hopp On Hopp Off Tour durch Lissabon, hier sieht man wirklich alle Highlights und man bekommt auch Kopfhören um den Reiseführer in Div. Sprachen zu verstehen.

Um 16 Uhr sind wir wieder an Bord und nach dem Auslaufen, geht’s für uns heute ins Chops Grill, ein Aufpreis Restaurant $25 pro Person, es ist aber jeden Cent wert. Auch hier kann man aus einer großen Auswahl an Speisen wählen und so VIEL Essen wie man möchte.








Da morgen wieder eine Destination geplant ist sind wir heute schon zeitig fertig und gehen bald schlafen.

Tag 12 Cádiz Spanien

Brigitte, Günther, Evi und Ich gehen zeitig vom Schiff und Laufen in die Stadt, die Damen beschließen wieder eine Hopp On Hopp Off Tour zu machen, Günther und Ich schauen uns noch einen Markt an und verbringen den Rest des Tages An Bord mit Sonnenbaden.

Am Abend Dinner Show Cocktail und warten auf das Durchfahren der Straße von Gibraltar,
35°56.01N // 005°46.81W // Kurs 094° Speed 9,9 Kts Wind süd/ost 13 km/h
leider ist dies in der Nacht, aber die Lichter von Land und der Schiffe um einen umher haben auch was an sich. Die Celebrity Summit überholt uns sogar in voller Beleuchtung, ein Wahnsinns Bild.

Tag 13 Malaga Spanien

Evi & Brigitte machen wieder einen Tag an Land mit einer Hopp On Hopp Off Tour, Günther und ich bleiben an Bord, wir wollen wieder Sonnenbaden, nur die Wolken machen uns einen Strich durch die Rechnung.

Abend wieder Dinner und Show und in der Shoonerbar gibs dann wieder ein lustiges Plauscherl.

Tag 14 Auf See

So jetzt geht’s es ins Finale!

Unser letzter Tag ist angebrochen, es ist ein Seetag, das Wetter ist hervorragend, Gott sei Dank, denn es waren Wolken und milde Temperaturen angesagt.

Nach einem ausgiebigen Frühstück, geht’s an Deck zum Pool, wo wir nochmals an der Poolbar enden.
Der Tag wird einfach in leichter Trauer verbracht und am Nachmittag war dann Koffer packen angesagt.

Um 18 Uhr ist ebenfalls unser letztes Dinner, mit unseren US-CAN-GB Freunden, erstmal bleiben wir bis nach 20 Uhr denn es werden noch Visitkarten getauscht, Einladungen nach Florida, Vancouver (British Columbia) und England ausgesprochen.
Unsere beiden Service Damen freuen sich ganz gewaltig über die von Brigitte gebastelten Dollar Schiffchen.



Danach treffen wir (Brigitte, Claudia, Conny, Heike, Evi, Michael, Günther, Nils, Dieter, Max) nochmals auf ein paar gute Drinks, tauschen uns noch mal aus und um Mitternacht geht’s dann Richtung gute Nacht Bett.

Tag 15 Barcelona Spanien

Um Uhr ist Tagwache, ab ins Windjammer auf einen Café und dann steht verabschieden auf den Programm, es fällt uns wirklich sehr schwer und die Tränen drücken schon sehr, denn wir haben auf dieser Kreuzfahrt ganz liebe neue Freunde kennen gelernt.

Nach einer kurzen Taxifahrt vom Hafen zum Airport um € 44 sind wir an unserm letzten Ziel der Reise angelangt und hier trifft uns erstmals der Hammer, wir hatten beim Hinflug knapp 46kg Gepäck und wir haben absichtlich nichts eingekauft auf unserer Reise, da ja von Europa nur 2x20kg erlaubt sind und haben also mit 6kg Mehrgewicht gerechnet, daraus wurden aber lustigerweise 16kg mehrgewicht und €190 Aufpreis (€15 pro kg), gnädigerweise wurden uns nur 14kg verrechnet.

Um 17 Uhr waren wir wieder in Österreich!

Fazit:
Eine Transatlantik Kreuzfahrt ist etwas Einzigartiges und wunderbares, Erholung PUR und das schönste was wir je unternommen haben, sogar noch schöner als die Karibik.
Wirklich Fad wurde uns nie, wir hatten sogar manchmal Stress.

Eine Heckbalkonkabine wenn der Preis stimmt kann ich nur jedem ans Herz legen, in diese kann man sich immer abseits des Schiffslebens in Ruhe auf die eigenen Sonnenliegen zurück ziehen.

DSC07258.JPG


Hier möchten wir uns nochmals bei Brigitte, Claudia, Conny, Heike, Michael, Günther, Nils und Dieter bedanken, die sehr viel mit ihrer Art und Lebenseinstellung beigetragen haben, dass diese Reise die schönste unseres Lebens war!
  • Meex
  • Meexs Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Star Member
  • Beiträge: 4080
  • Dank erhalten: 33
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Reisebericht Transatlantik Navigator of the Seas 16-30.4.2009 17 Mai 2009 17:48 #4559

Hallo

HIER könnt ihr bereits Fotos unserer KF einsehen!
  • Meex
  • Meexs Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Star Member
  • Beiträge: 4080
  • Dank erhalten: 33
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Reisebericht Transatlantik Navigator of the Seas 16-30.4.2009 07 Jun 2009 10:03 #5682

:applaus: :reading: wann kommt der nächste reisebericht :gruebel:
  • kleinernils
  • kleinernilss Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Silber Member
  • Beiträge: 78
Gruß Nils
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

 

 

Ladezeit der Seite: 0.345 Sekunden

Neueste Hafentipps

Argentinien - Buenos Aires
 
4.6

Neueste Schiffsbewertungen

"AIDAsol"
 
1.7
"Mein Schiff 1"
 
4.4
"MS Westerdam"
 
0.8

Shipedia-Fotogalerie