Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

   

THEMA: Reisebericht Westliches Mittelmeer Legend of the Seas 04.-11.05.2013

Reisebericht Westliches Mittelmeer Legend of the Seas 04.-11.05.2013 27 Mai 2013 18:19 #34849

Reisebericht
Westliches Mittelmeer mit der Legend of the Seas (RCCL) von und bis Civitavecchia über Genua, Marseille, Barcelona, Palma/Mallorca, Valencia

Anreisetag:
Da ich den Weg ja schon gut genug kannte und mich auf die Bahnfahrt dieses Mal akkribisch vorbereitete, ging alles soweit gut und ich kam planmäßig im Hotel Porto di Roma an gegen halb sechs Uhr abends. Ich war echt erledigt, obwohl ich erst um 10 Uhr morgens los musste, gen Flughafen, dann pünktlich mit dem Flug nach Rom. Zugticket erworben, gezwickt (!) und mit etwas Ene-Mene-Muh den sogar richtigen zug erwischt. Umsteigen problemlos, leider war der Zug nach Civitavecchia brechend voll – 1 Stunde stehen.

Im Hafen mit uns lagen: Costa NeoRomantica, Iberio Island Escape, sowie eine RCI und eine Celebrity, leider war bei keinem der Schiffe zu erkennen, um welche Vertreter ihrer Reederei genau es sich handelte.

1. Tag: Einschiffen
Die Wege sind alle bekannt und so ging es anch einem entspannten Frühstück zum Hafentor, von da aus nach einer kleinen Wartezeit mit dem Shuttle zum Check In, dort hiße es nach ultra-flottem Sicherheistcheck leider ewig warten da meine liebe Reisebegleitung
Es war ein herrlich sonniger und kaum windiger Tag Das Kabinenschloss funktionierte nicht richtig, es sperrte nicht ab wenn man die Tür hinter sich zuzog. Wurde während wir beim Abendessen waren tadellos repariert. Abends wird auf der großen Pool-Leinwand ein Kinofilm gezeigt (Heute: James Bond: Skyfall) sieht toll aus so am Abend, leider war das Wetter zu frisch für die Abendgarderobe. Kofferabgabe und –annahme haben toll geklappt, reibungslos wie der Checkin selbst. Kabine wie gewohnt außer dass das Bett auf einer Seite an der Wand steht was ich eher doof finde zumindest für Doppelbelegung.

Im Hafen mit uns lagen: MSC Orchestra und die P&O Azura

2. Tag: Genua
Wenn die Wettervorhersage meint es könnte regnen, sollte man eine Regenjacke oder einen Schirm mit an Land nehmen. Diese Lehre konnte ich aus dem heutigen Ausflug ziehen. Aber es war dennoch ein schöner Spaziergang durch die Hafenstadt Genua. Wir legten pünktlich an, und Gabi (meine Begleitung) und ich gingen gegen dreiviertel Zehn von Bord. Durch den Hafen hindurch zur Promenade entlang des Hafengeländes, am Aquarium vorbei und irgendwann mehr ins City-Center. Insgesamt waren wir rund 3 Stunden unterwegs, viele Gebäude mit schönen Fresken, Malerein und Ähnlichem lagen auf dem Weg. Kirchen. Döme, Kathedralen.. allerlei Dinge sowie noch viel mehr Straßenständler bekamen wir zu Gesicht. Leider überraschte uns wie eingangs erwähnt der Regen, zum Teil ziemlich heftig und am Schluss war ich für meinen Teil nur mehr froh, als wir wieder an Bord waren. In der Kabine angekommen gings für mich unter die warme Dusche und dann in frische Klamotten
Sehr eigenartig fand ich den Muster Drill für die neu dazugekommenen Gäste: im Theater!

Im Hafen mit uns lagen: MSC Preziosa

3. Tag: Marseille
Der Tag begann damit das ich verschlafen habe, da mein lieber Handy-Wecker nicht funktionierte. Es sollte sich herausstellen, das durch die automatische Zeitzonenauswahl des Handys irgendwie irgendwarum die Zeit völlig verstellt war und dadurch natürlich der Wecker nicht zur richtigen zeit anging. War leicht zu beheben, als man es wusste. Das bedeutet für mich (eigentlich noch glücklicherweise) innerhalb von 15-20 Minuten fertig machen für den Ausflug, was auch gelang. Der Ausflug nach Cassis, gut eine Stunde Busfahrt von Marseille entfernt, war sehr schön. Wir waren auf einer Klippe, die ich bei meinem letzten Ausflug nach Aix-en-provence bereits gesehen hatte, nun aber wirklich oben. Sehr schöner Blick auf die Stadt Cassis, die selbst auch klein aber fein ist und durchwegs einen Besuch wert. Dazu die schöne Landschaft drumherum. Heute war Captains Dinner und danach ein kleiner Empfang, ich fand es eher peinlich das nie eine echte Schlange beim Foto-Platz mit dem Kapitän entstanden war, und er fühlte sich auch sichtlich unwohl. Die Rede danach fiel ihm deutlich leichter, er erwähnte unter andrem das es die erste Mittelmeer-Tour für die Legend otS ist, und dann mit den vielen embarkation-days (die ich genauso wie er eher sein lassen würde). Er berichtete von 1452 Gästen und ca. 780 Crewmitgliedern, 77 Gäste aus Deutschland (und mindestens 2 Österreicher :) ) sowie der Chef der Food+Beverage-Abteilung seines Zeichens Schweizer. Er gab neben einer Ansprache auf Deutsch (endlich Mal) einen echt schweizer Jodler zum Besten, was für allgemeine Erheiterung sorgte.

Im Hafen mit uns lagen: Schwesternschiff Splendour of the Seas, sowie die Costa Mediterranea, die Costa Classica und ein weitere sehr kleine Costa

4. Tag: Barcelona
Diesmal funktionierten alle gestellten Wecker und wir mussten erst um halb elf beim Meeting Point sein, so begann dieser Tag endlich Mal so richtig gemächlich und tiefenentspannt. Barcelona kenne ich an sich ja, aber es ist immer wieder schön in diesen Hafen zu kommen. Da der Hafen aber bis zu 9 Cruiseships fassen könnte, war das wohl eher normaler Betrieb. Der Ausflug führte uns auf den Montserrat, ein Berg gut eine Busstunde von Barcelona-Hafen entfernt. Zuvor fuhren wir durch die City mit den (teils schon bekannten) Erklärungen zu Kolumbus, Gaudi und den Eigenheiten der Katalanen. Der Montserrat selbst ist ein Berg der fast verloren im Nirgendwo steht, einsam hält er seine durch Sedimente aufgeschichteten, zerklüfteten Höhenmeter empor. Die höchste Stelle ist bei sowas 1400 Metern Seehöhe, wir waren bei einem Mönchskloster mit Basilika und eignem Knabenchor bei rund 800 Metern. Nett anzusehen und auch anzuhören, etwas wenig Freizeit wie gehabt, aber doch genug um einen (durchwegs positiven) Eindruck zu gewinne, außer das es sehr Touristen-überrannt ist. Wieder Kaiserwetter, was den Aufenthalt im weniger gedrängten Freien ermöglichte

Im Hafen mit uns lagen: Seabourn Sojoun und eine weitere Seabourn, MSC Poesia, Costa Favlolosa

5. Tag: Palma de Mallorca
Sonne und angenehme Temperaturen, so zeigte sich das Wetter in Palma bzw. eigentlich auf dem ganzen Teil von Mallorca, den ich besucht habe. Der Tag begann relativ entspannt mit Frühstück und dann meiner Tour nach Valdemossa, einer kleinen Stadt in dem Bergkamm von Mallorca. Unterwegs bekamen wir wie gehabt Infos über Land und Leute, zum Beispiel das Mallorca einmal ein Königreich war und deshalb so eine große Kathedrale hat. Valdesmossa dagegen ist eher klein und überschaubar, sehr altertümlich und urig. Chopin lebte und komponierte unter anderen dort, so wie Salzburg seinen Mozart hat. Es gibt ein Mönchskloster von ansehnlicher Größe, das allerdings bereits 1853 vom Staat anektiert und zum Zweck des Geldmachens öffentlich versteigert wurde, demnach heute in privater Hand ist, aber für Touristen als Museum geöffnet, zumindest ein Teil. Die Stadt selbst ist sehr überschaubar und so war die Stunde freie Zeit sehr gut nutzbar. Wir hatten auch ein gut 15 minütiges Pianostück dabei.

Im Hafen mit uns: Costa Favolosa, MSC Spendida
6. Tag: Valencia
Wieder wie gehabt eine geführte Tour, gewohnter Ablauf, alles ruhig und routiniert. Der Ausflug selbst sehr schön, gute Erklärungen, erst kleine Busrundfahrt, dann zu Fuß in die Altstatd, die wir leider im Laufschritt durchforsteten. Danach zu den San Josef Caves eine Busstunde entfernt von Valencia, äußerst empfehlenswert! Leider drinnen fotografieren verboten, aber total schön, ruhig, das lauteste Geräusch war das Plätschern des Wassers. Man fährt in einem kleinen Boot (jedenfalls gegen die Legend otS klein :) ) über ein Flüsschen in den Höhlen, alles sehr beengt, nix für Klaustrophobiker oder Leute über 2 Meter Körpergröße. Aber sehr beeindruckend, und nach den oft vollen, hektischen Orten am Schiff und in den Städten war das ein Quell der Ruhe. Wir haben untewegs die Festung von Sargunto gesehen, also im Vorbeifahren, das ist die größte Festung mit einer Länge von ca. 1 km zumindest Spaniens.

Im Hafen mit uns: kein einziges andres Cruise-Schiff.. tzs!

7: Tag: Seetag
Ein kurzum ereignisloser, herrlich sonniger Tag den ich mit Sonnenbraten und lesen verbracht habe, abends der obligatorische Auflauf der Kellner und einiger Vertreter des Küchenpersonals, die ‚O sole mio’ zum besten gaben, Verabschiedungen und Koffer packen. Abends gab es die Airshow ‚Seasons’ und im Theater ein Artistenpaar mit netten Verrenkungen sowie die altbekannten (und irgendwie immergleichen) 10 doofigesten Fragen über das Schiff und solche Sachen.

8. Tag: Civitavecchia/Rom – Heimreise
Um halb Acht stand ich auf, ging frühstücken und gurkte noch am Schiffsdeck herum, bis es für mich auch Abschied nehmen hieß..Für die Menge Kreuzfahrtschiffe im Hafen gings sehr gesittet im Hafengelände dann zu, Shuttle war sofort erreichbar, Ausschiffen ging schwuppdiwupp sogar 5 Minuten vor offizieller Zeit los. Zug erreichen war kein Problem, kaum Wartezeit am Ticketschalter. Nur das Umsteigen in Trastevere war etwas hektisch, da dank Verspätung nur knappe 5 Minuten blieben, glücklicherweise ging es sich gerade so aus. Am Flughafen eine Mischung aus Verdruss, Wartezeit, Genervtheit und Langeweile, bis es endlich in den Flieger ging, nach Wien, sie wollten mich 3 Stunden vor Abflug den Koffer nicht abgeben lassen! Erst 2,5 Stunden vorher gings dann endlich. Sehr viele Magenausheber und Turbulenzen, nach den herrlichen 25 Grad und pralle Sonne in Rom empfing mich Wien mit heftigem Regen und vllt. 15 Grad. Heimfahrt auch langweilig aber reibungslos.

Im Hafen mit uns lagen: Carnival Sunshine, die MSC Orchestra, die P&O Ventura, die Azamara Quest (die ich für eine HAL hielt) sowie ein Schiff des SeadreamYachtclubs. (und ein weiteres kleines Schiffchen, das ich nicht nah genug ranbekam)
  • Jeanny
  • Jeannys Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Diamond Member
  • Beiträge: 637
  • Dank erhalten: 39


demnächst: 30.10.- 19.11.2015 - w+o Mittelmeer - Rhapsody of the Seas
13.06.- 27.06.2015 - ostl. Mittelmeer - Splendour of the Seas
07.06.- 21.06.2014 - ostl. Mittelmeer - Splendour of the Seas
31.08.- 09.09.2013 - w+o Mittelmeer - Legend of the Seas
18.05.- 25.05.2013 - Norwegen - Vision of the Seas
04.05.- 11.05.2013 - westl. Mittelmeer - Legend of the Seas
03.09.- 09.09.2012 - westl. Mittelmeer - Grandeur of the Seas
09.06.- 21.06.2012 - Norwegen - Brilliance of the Seas
09.11.- 21.11.2009 - Transatlantik - Navigator of the Seas
28.11.- 12.12.2010 - Transatlantik - Adventure of the Seas
06.11.- 20.11.2011 - Transatlantik - Navigator of the Seas
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: shipedia

Reisebericht Westliches Mittelmeer Legend of the Seas 04.-11.05.2013 27 Mai 2013 19:08 #34853

@ Jeanny!

Auch die :rccl: LEGEND of the Seas kommt in deinem coolen Reisebericht recht gut weg.

Lang, lang ist es her, habe Sie auch nur in den besten Erinnerungen.

Keep on Cruisin

Klaus
  • CC o t Seas
  • CC o t Seass Avatar
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Beiträge: 1626
  • Dank erhalten: 240
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.322 Sekunden

Neueste Hafentipps

Argentinien - Buenos Aires
 
4.6

Neueste Schiffsbewertungen

"AIDAsol"
 
1.7
"Mein Schiff 1"
 
4.4
"MS Westerdam"
 
0.8

Shipedia-Fotogalerie