Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

   

THEMA: Reisebericht: Navigator of the Seas 18.-24.12.2011 - Karibik Kreuzfahrt & PKW Rundreise Florida Keys

Reisebericht: Navigator of the Seas 18.-24.12.2011 - Karibik Kreuzfahrt & PKW Rundreise Florida Keys 02 Jan 2012 08:54 #27670

So,
war die letzten Tage fleißig und habe mein Reisetagebuch abgetippt :write:
Da wir ja nicht nur mit dem Schiff unterwegs waren, habe ich den Reisebericht in 3 Teile unterteilt, so kann jeder schnell entscheiden, wann er keine Lust mehr hat zu lesen :dancin:

Teil I : Kreuzfahrt
Teil II : PKW Rundreise zu den Keys
Teil III : Fazit

Fotos habe ich jetzt auch eingefügt

Jetzt aber erst einmal viel Spaß beim lesen :






TEIL I


16.12.2011
Reisetag
Um 8 Uhr ging es nach einem guten Frühstück, welches beim Lindner Hotel inklusive war, mit dem Shuttle Bus zum Airport. Hier hieß es dann wie immer einchecken und durch die leidigen Sicherheitskontrollen.
Da wir bereits verspätet starteten kamen wir in Atlanta mit einer kurzen Verspätung am Flughafen an. Hier hatten wir uns bereits auf lange Warteschlagen bei der Einreise eingerichtet, die jedoch zu unserer Überraschung nicht vorhanden waren und wir so recht schnell alle Einreiseformalitäten erledigt hatten.
Im Anschluss mussten wir unser Gepäck vom Band holen um es nach dem Zoll wieder zum weiteren Transport abzugeben.
Pünktlich ging unser Flieger nach Fort Lauderdale, wo wir auf Grund einer kürzeren Flugzeit als erwartet früher als erwartet am Hotel eintrafen.
Das Hilton Marina Fort Lauderdale ist nicht mehr neu und von außen auch nicht unbedingt schön, aber von unseren „Turmzimmern“ konnten wir noch den Ausblick auf die Wasserstrassen und Downtown genießen bevor wir dann in die Betten fielen.




17.12.2011
Nach unserer ersten Nacht in Fort Lauderdale machten wir uns erst einmal auf die Suche nach einer Möglichkeit zu Frühstücken. Aus diversen Bewertungsportalen ging deutlich hervor, dass das Frühstück im Hilton mit satten 22 Dollar pro Person doch preislich etwas zu hoch angesiedelt ist.
Nach kurzen Spaziergang kehrten wir dann im Einsteins Bagel Bros. ein. Hier gibt es Bagels in allen Arten und Variationen und auch mehr oder weniger frisch zubereitet.
Nach dem ersten amerikanischen Frühstück starteten wir zur Sightseeing Tour. Mit dem Wassertaxi fuhren wir durch die Wasserstrassen bis Downtown und zurück zum Hotel.
Nicht nur tolle Eigenheime gab es zu bestaunen, auch die nette Weihnachtsdeko war viele Fotos wert.
Zurück am Hotel ging es nach kurzer Verschnaufpause mit dem Wassertaxi auf Richtung Strand. Recht nördlich stiegen wir dann aus um den Rest des Weges zu Haus zum Hotel zurück zu legen. Das Wetter war leicht bewölkt und damit ideal um auch ein wenig zu laufen.
Auf Grund eines Tipps aus dem Shipedia Forum ging es abends zum Restaurant „Outback“.
Hier konnten wir tolle Steaks für wirklich wenig Geld genießen und ließen den Abend dann auf unserem Balkon mit einer schönen Flasche Wein ausklingen.










18.12.2011
Heute hieß es erst einmal ausschlafen um den Tag dann wie den gestrigen bei Bagels zu beginnen.
Zurück im Hotel hieß es Koffer zusammenpacken und gegen Mittag konnten wir dann direkt mit einem Shuttle zum Hafen fahren.
Die netten Damen der RCCL hatten uns im Hotel bereits mitgeteilt, dass wir bereits an Bord könnten und keinerlei Wartezeit besteht.
Am Hafen angekommen konnten wir direkt unsere Koffer abgeben und ins Terminal zum einchecken hinüber gehen. Hier fiel uns bereits auf, dass die Kofferboys erst von der Seite gewichen sind, wenn auch entsprechendes Trinkgeld geflossen ist. Dieses kannten wir bereits von unserer Fahrt mit der Majesty ab Miami, von der Carnival kannten wir das allerdings als reinen Service.
Check in war auf Grund der Organisation eher ein leichtes Chaos. Die Halle total unübersichtlich aber auch das war irgendwann geschafft und unsere Dame beim Check In war auch sehr nett und fix dabei. Dann ging es rauf – auf die Navigator of the Seas.
Erst nahmen wir unsere Kabinen unter die Lupe. Da unsere Koffer bereits da waren packten wir auch schnell aus und gingen dann das erste mal ins Windjammer zum Essen. Hier war es sehr voll aber wir fanden einen tollen Tisch direkt am Fenster.
Mit zwei Stunden Verspätung und der Beobachtung der Ausfahrt der Allure of the Seas ging es auch bei uns los.
Den ersten Abend gingen wir ins A la Carte Restaurant wo wir mit einer anderen Deutschen Familie am Tisch saßen und so einen geselligen Abend verbrachten.


19.12.2011
Seetag
Heute hieß es faulenzen, sonnen, lesen und eben einfach nichts tun.


20.12.2011
Grand Cayman
Die Nacht war laut Kapitän etwas unruhig, was uns jedoch nicht vom schlafen abgehalten hat.
Nach einem frühen Frühstück gingen wir mit dem ersten Tender, welcher mit einer halben Stunde Verspätung startete an Land.
Hier fanden wir recht schnell unseren Guide Shirley. Shirley leitet das Unternehmen zusammen mit Ihrem Vater und Ihrem Mann und hat nur mit uns eine Fahrt über die nicht so touristische Seite der Insel unternommen.
Entlang der Küste fuhren wir nach „Pedro St. James“. Hier wird in einem Kurzen Video und Schauspiel über die Historie der Insel berichtet sowie der daraus folgenden Entstehung des Hauses und seiner ganz eigenen Geschichte.
Im Anschluss konnten wir uns das Haus sowie den angrenzenden Garten ansehen und Shirley erzählte noch einige Dinge zu den im Garten befindlichen Pflanzen sowie dem Haus selbst.
Im Anschluss ging es weiter in den botanischen Garten. Hier gab es viele Pflanzen zu sehen, wie wir sie bereits teilweise von St. Lucia und Barbados aus den Gärten kannten. Aber auch bekamen wir blaue Iguanas zu sehen welche nur auf Grand Cayman zu sehen sind und auch hier inzwischen besonderem Schutz unterstehen.
Nun ging es weiter zum „Rum Point“. Dieser Strand wird vorwiegend von Einheimischen genutzt und war obwohl er an diesem Tag recht voll war sehr schön. Auch mussten wir natürlich zumindest mit den Füßen ins Wasser und das erste mal karibisches Meer spüren.
Bald schon hieß es zusammen packen und weiter in ein kleines einheimisches Restaurant, wo wir ein typisches Essen von Grand Cayman genießen konnten. Dieses bestand aus – Brotfruchtpüree, panierter Fisch, Reis, gebackene Banane und einer Tunke mit Zwiebel und Karotte und Peperoni. Sehr komisch, scharf aber auch lecker !
Vorbei an wilden Felsformationen, die einen großen Teil des Inlandes der Insel ausmachen fuhren wir nun zu den „Blowing Holes“. Hier konnten wir das ein oder andere Foto der Wasserfontänen machen bevor wir wieder zurück in Richtung Hafen fuhren.
Um 17:15 Uhr ging es für uns dann zur „Welcome Back Party“. Da es für uns das erste mal war waren wir doch überrascht was uns dort erwartete – nicht nur Freigetränke, welche viel genutzt wurden, auch gab es sehr leckere Canapees so dass wir uns schön ärgerten vorher überhaupt noch mal etwas vom Buffet gegessen zu haben. Nach Ansprache vom Kapitän sowie weitere Angestellten ging es mit einer Schokolade zurück auf die Kabine um dann direkt wieder zum Abendessen ins Windjammer zu starten.




21.12.2011
Um 6:oo Uhr hieß es bereits aufstehen, da das Einlaufen in Falmouth für 7:00 Uhr eingeplant war. Auf Grund hoher Wellen und starken Regens über Jamaica mussten wir sehr langsam einfahren und als wir dann standen durfte keiner von Bord, da die Wellen zwischen Bordmauer und Kai sehr hoch brachen und das anbringen einer Gangway nicht möglich war.
Erst einmal hieß es dann wir warten bis die Allure of the Seas einläuft – gesagt – getan – Die Allure kam und alle Passagiere stiegen aus, da diese auf der anderen und damit begünstigten Seite im Hafen lag. Für uns hieß es nach weiteren Beratungen Leinen wieder los. Und wir verließen das regnerische Jamaica ohne es einmal betreten zu haben – schade aber für uns trotz alledem nachvollziehbar.
Zumindest ging es dann raus aus der riesigen Regenfront und hinein in die Sonne wo wir wieder einmal Seele baumeln ließen und bis zum Abendessen einfach nicht viel bis gar nichts taten.





22.12.2011
HAITI
Welcome in Labadee. Dieses mal lachte uns bereits früh morgens die Sonne entgegen und wir machten erst einmal zu Fuß die private Halbinsel unsicher. Es ist alles sehr schön angelegt und gegen Mittag holten wir dann unsere Handtücher und machten es uns noch ein wenig am Strand bequem und aßen eine Kleinigkeit.
Ansonsten gibt es leider nicht viel zu erzählen, da es sich um einen typischen Privatstop handelt.
Um halb 3 gingen wir dann zurück aufs Schiff wo wir noch eine Partie Minigolf spielten und dann die Sonne auf unserem Balkon genossen.




23.12.2011
Seetag
Heute hieß es wieder faulenzen, sonnen, lesen und eben einfach nichts tun.

edit by Conny: Titel optimiert
  • JanDom
  • JanDoms Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Diamond Member
  • Beiträge: 691
  • Dank erhalten: 129
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: evaschaf, shrekbalu

Aw: 18.-24.12.2011 Navigator of the Seas 02 Jan 2012 09:01 #27671

TEIL II
PKW RUNDREISE



24.12.2011
Frühstück und von Bord
Heute ist Weihnachten und wir möchten in den nächsten Jahren in jedem Fall wieder zu Hause Weihnachten im Kreise der Familie verbringen !!
Um 10 Uhr waren wir dann nach totalem Chaos in der uns bereits beim Check-In negativ aufgefallenen Abfertigungshalle endlich an der frischen Luft. Hier warteten wir bis endlich der Shuttle kam, welcher uns zu Alamo fuhr um unseren Mietwagen abzuholen.
Dieses ging relativ flott und auf Grund der Choice Line von Alamo in Fort Lauderdale konnten wir uns einen der geparkten Mini-Vans aussuchen.
Mit Hilfe des Navis ging es nach Weston ins Hyatt Bonaventure. Das Hotel ist riesig, aber sehr schön angelegt, so dass wir einen schönen Spaziergang machen konnten, nachdem auf Grund von Weihnachten alle Airboat-Touren in der Nähe bereits geschlossen waren. Außerdem machten wir den ersten Supermarkt unsicher, um eine Kleinigkeit zum Mittag sowie Getränke zu besorgen.
Den Weihnachtsabend verbrachten wir bei einer schönen Flasche Sekt, den ich von Freunden anlässlich meines Geburtstages aufs Zimmer bekommen habe sowie einigen Erdbeeren (ganz lecker) und einiger Partien Karten.
Danach ging es gemütlich Essen ins Hoteleigene Restaurant (sehr lecker).
Danach machten wir noch einen Spaziergang durch die sehr große Hotelanlage.









25.12.2011
Nach einem gemütlichen Frühstücksbuffet hieß es wieder Koffer packen und ab ins Auto. Heute stand die Fahrt nach Key West an. Die südlichste Stadt der USA.
Nach ca. 1Stunde Fahrt entlang der Everglades und um Miami verließen wir dann das Festland und fuhren mit max. 60 Meilen pro Stunde über die Keys. Ein wahres Naturschauspiel. Von Moorlandschaften bis grün-blauem Wasser und kleinen Inseln ist alles vertreten und wir konnten sehr viele Vögel entlang der Strecke beobachten. Teilweise wusste man gar nicht wo man zuerst hinschauen sollte ohne etwas zu verpassen.
Unser Guesthouse war dank Navi auch schnell gefunden und nach dem Einchecken und einem kurzen Rundgang durch die ja sehr übersichtliche „Anlage“ machten wir uns nur schnell frisch um dann direkt zu starten.
Da wir wieder bedeckten Himmel hatten und die Wärme sich daher im Grenzen hielt konnten wir alles zu Fuß erkunden. Zuerst ging es die Straße hinunter zur Hauptstraße von Key West der Duval Street. Dieser folgten wir hinunter bis zum südlichsten Punkt um dort ein obligatorisches Foto zu machen. Danach ging es wieder quer durch Key West zum Hafen wo die Carnival Extasy vor Anker lag. Hier stärkten wir uns bei einem Eis und konnten noch einen Teil des Sonnenuntergangs beobachten. Der Punkt war jedoch sehr voll, so dass wir bald weiterzogen und im Willi T’s ein leckeres Abendessen hatten.
Nach dem Essen merkten wir dann erst wie viel wir eigentlich gelaufen waren, so dass wir auch nur noch, vorbei an schönen und teilweise auch grell beleuchteten Häusern, zurück zum Guesthouse gingen und dort erschöpft aufs Sofa bzw. ins Bett fielen.








26.12.2011
Nach einer etwas unruhigen Nacht, was der lauten Klimaanlage (ohne ging nicht, wir haben es probiert) und der Hellhörigkeit der Häuser geschuldet war gingen wir nebenan frühstücken. Dieses war leider nicht so toll, aber erfüllte seinen Zweck.
Gegen 11 Uhr ging es wieder mit dem Auto los Richtung Norden. Wie wir feststellen mussten näherten wir uns das Ende des Urlaubs, da es jetzt immer weiter Richtung Heimat ging.
Nach einer erneut sehr schönen Fahrt durch die Keys hieß unser nächster Stop Key Largo.
Das Hampton Inn liegt zwar direkt an der Straße. Nach hinten raus hat es jedoch einen kleinen Pool und einen kleinen Sandstrand mit tollem Blick.
Auf Grund der heutigen Sonne setzten wir uns erst einmal mit Buch oder Handy in den Schatten und genossen den Nachmittag.
Zum Abend hin wurden vier Liegen frei, die wir direkt in der ersten Reihe platzieren konnten und so einen wunderschönen Sonnenuntergang genießen konnten.
Nachdem die Sonne untergegangen war, wurde es schnell kühl und die Mücken krochen aus ihren Löchern so dass wir ins Zimmer gingen und ich für uns etwas beim China-Bringdienst bestellte.
Das Essen wurde uns direkt aufs Zimmer gebracht und war sehr reichhaltig und lecker !!!





27.12.2011
Heute gab es im Hotel das erste typisch amerikanische Frühstück wie wir es schon kennen. Meine Eltern waren glaub ich eher geschockt. Nach Bagels, Waffeln und Kaffee bzw. O-Saft hieß es dann Abschied nehmen von den Keys.
Von hier fuhren wir erst einmal in die Everglades um unseren Airboat Ride nachzuholen.
Nach kurzer Suche haben wir auch einen Anbieter gefunden, der mit uns 45 Minuten mit dem Boot durch die Landschaft gefahren ist und uns dabei auch immer wieder Alligatoren zeigen konnte. Wieder zurück fuhren wir weiter nach Miami Lakes zum nächsten Hotel.
Dieses ist von der Lage echt gut, entsprach aber leider in keinster Weise den Erwartungen.





28.12.2011
Nach dem bekanntlich spärlichen Frühstück ging es mit dem Auto eine halbe Stunde Richtung Norden in die Sawgrass Mills Mall. Hier hieß es dann shoppen.
Da wir bereits um 10 Uhr dort waren konnten wir zu Beginn in aller Ruhe schauen.
Bis 15 Uhr konnten wir dann meine Eltern überreden dort zu bleiben und wir hörten auch nur auf zu shoppen, da unsere Koffer sonst nicht mehr zugegangen wären.
Viele Läden hatten zum einen schöne Sachen die es bei uns nicht gibt und zum anderen einfach super günstige Preise !
Zum Schluss wurde es jedoch deutlich voller und so waren wir froh weiter zu fahren.
Zurück im Hotel stellten wir nur schnell unsere Tüten ab und fuhren danach gleich weiter in Richtung Miami Beach um auch dieses einmal gesehen zu haben.
Vorbei an Downtown Miami landeten wir sicher in der Collins Avenue.
Da diese stark befahren war, beschlossen wir uns vom Verkehr treiben zu lassen und so Miami Beach vom Auto aus zu genießen.
Am südlichsten Punkt ging dann auch gerade die Sonne unter und wir fuhren im Sonnenuntergang am Hafen vorbei Richtung Downtown und dann weiter in Richtung Miami Lakes.
Den letzten Abend aßen wir noch einmal im benachbarten „Outback“ welches wieder mit guten Steaks überzeugen konnte.
Zurück im Hotel mussten wir erst einmal sehen, dass wir sämtliche Einkäufe in die Koffer bekamen. Nicht einfach – aber geschafft, nachdem alle Schuhe im Handgepäck gelandet sind:woohoo:


29.-30.12.2011
Rückflug
  • JanDom
  • JanDoms Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Diamond Member
  • Beiträge: 691
  • Dank erhalten: 129
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Welle, evaschaf

Aw: 18.-24.12.2011 Navigator of the Seas 02 Jan 2012 09:06 #27672

TEIL III
FAZIT


:palmen:
Key West und auch die Everglades sind wirklich sehr schön und Autofahren ist in den USA überhaupt kein Problem, da die Straßen alle deutlich breiter sind als bei uns und alles sehr gut ausgeschildert ist. Wenn man noch dazu ein Navi hat, fällt es noch leichter.
Die Hotels haben uns alle gut gefallen, bis leider auf das letzte Hotel in Miami Lakes, welches von mir eine wirklich schlechte Bewertung erhalten wird, da hier am besten alles renoviert werden sollte.
Das Hilton in Fort Lauderdale hat eine sehr praktische Lage und die Zimmer waren groß genug und modern.
Das Hyatt in Weston war ebenfalls ansprechend auf Grund der tollen Anlage. Die Zimmer hatten leider doch sehr kleine Fenster, so dass wir selbst bei schönstem Sonnenschein nicht ohne Licht auskamen, was etwas schade war, da die Einrichtung an sich sehr gut gelungen ist.
Das Guesthouse in Key West ist etwas ganz anderes gewesen und damit schwer mit einem normalen Hotel vergleichbar. Insgesamt sehr hellhörig aber eine mit viel Liebe gemütlich eingerichtete Anlage. Und die Fahrt durch die Keys ist einfach nur schön und absolut sehenswert !
Das Hampton in Key Largo hatte sehr gemütlich eingerichtete Zimmer und mit dem kleinen Strand einfach eine super Lage !

Was das Schiff angeht, so waren wir von RCCL doch etwas enttäuscht, da es sehr viele Dinge gab (wenn auch nur Kleinigkeiten) die uns bei Carnival deutlich besser gefallen haben.
Das Buffettrestaurant war leider häufig dreckig, was wir von der Carnival überhaupt nicht kannten, der Service war häufig langsam und sobald man seine Karte zückte mit dem Soda-Paket Aufkleber schwand auch die Lust uns zu bedienen und uns eine Cola an den Tisch zu bringen. Die Unlust stand vielen Serviemitarbeitern förmlich ins Gesicht geschrieben und die Tische wurden spät oder teilweise sogar gar nicht abgeräumt, so dass wir das übernehmen mussten.
Insgesamt war die Einrichtung sowohl auf den Kabinen als auch im Rest des Schiffes deutlich moderner als z.B. auf der Victory und daher nicht ganz so „kitschig“. Einiges (wie z.B. die Balkonmöbel) könnten trotz allem mal ausgetauscht werden.
Was uns an dem Schiff gut gefallen hat, ist das man einen Blick von oben auf die Brücke werfen konnte und man bis vorne an den Bug gehen konnte. Das kannten wir bisher so nicht und haben es häufig genutzt.
Der Kapitän hat häufig Durchsagen selbst übernommen und war häufig auf dem Schiff unterwegs – quasi ein Kapitän zum anfassen. Das hat uns gut gefallen und empfanden wir als sehr sympathisch.
Unseren Kabinensteward haben wir kaum zu Gesicht bekommen und er hat es während der gesamten Kreuzfahrt nur 2mal geschafft unsere Kabine abends zu machen. Nicht das wir darauf bestehen, aber das waren wir von der Carnival und auch der Majesty anders gewohnt auch auch der Kabinensteward meiner Eltern war da mehr auf Zack und hatte schnell bemerkt wann sie Essen gingen oder hat sie einfach kurz angesprochen.
So erhielten wir leider keine Weihnachtsgrüße oder andere Informationen die meine Eltern jeden Abend auf dem Zimmer liegen hatten.
Was das Essen angeht war es gewohnt gut und reichhaltig.
Zusammenfassend sagen wir was die Kreuzfahrt angeht – künftig lieber wieder mit Carnival als mit RCCL und lieber östliche Karibik als westliche !
Und wir sind im März gespannt auf NCL !
:schiff:

Anbei noch einige Fotos von Schiffen welche wir auf unserer Fahrt gesehen haben :o)
  • JanDom
  • JanDoms Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Diamond Member
  • Beiträge: 691
  • Dank erhalten: 129
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: shipedia, Welle, cruisy

 

 

Aw: 18.-24.12.2011 Navigator of the Seas 02 Jan 2012 19:02 #27683

Hallo Janine,

ein toller Reisebericht :respekt:. Vielen Dank dafür.

Auch euer Nachprogramm war sehr interessant zu lesen. Es erinnert daran, dass es auch noch Urlaub an Land gibt ;-).

Ich bin schon gespannt auf die Bilder.
  • cruisy
  • cruisys Avatar
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Beiträge: 809
  • Dank erhalten: 153

Gruß
Thorsten

shipedia.eu auch bei Facebook und Twitter...



:costa: 11/2009: Costa Europa, westl. Mittelmeer KF-Virus hat mich erfasst. Inkubationszeit unter 1 Stunde...:msc: 05/2010: MSC Poesia, Schnuppertour Dover-Hamburg ...die Sucht geht weiter...:costa: 05/2011: Costa Fortuna, östl. Mittelmeer ...unheilbar infiziert...:costa: 12/2011: Costa Concordia, westl. Mittelmeer ...Rückfall erlitten...:costa: 11/2012: Costa Classica, östl. Mittelmeer ...wer kennt einen Spezialisten?...
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Reisebericht: Navigator of the Seas 18.-24.12.2011 - Karibik Kreuzfahrt & PKW Rundreise Florida Keys 03 Jan 2012 06:24 #27689

Hallo Thorsten,
obwohl das ständige Kofferpacken wenn man mit dem Auto unterwegs ist und das ständige Ein- und Ausräumen zum Schluß echt gereicht hat fanden wir auch den "Landurlaub" sehr schön und die Keys sind so ja auch nur aus dem Auto zu sehen...
Trotzdem hat uns der "Kreuzfahrervirus" voll im Griff :)

Viele Grüße
Janine
  • JanDom
  • JanDoms Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Diamond Member
  • Beiträge: 691
  • Dank erhalten: 129
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Reisebericht: Navigator of the Seas 18.-24.12.2011 - Karibik Kreuzfahrt & PKW Rundreise Florida Keys 03 Jan 2012 17:49 #27693

Hallo Janine,

da hast Du dich ja mächtig ins Zeug gelegt, gleich drei Reiseberichte, in dieser kurzen Zeit.

Dein Reisebericht ist informativ und sehr interessant geschrieben - hast Du richtig

toll gemacht, und es hat Laune gemacht, alles zu lesen. :danke:

Schade, dass auf der "Navigator of the Seas" nicht alles perfekt war. :cool:

Naja, es dauert ja nicht mehr lange,... und dann ab auf die NCL. :ncl: :ship: :ncl:

Jedenfalls hattet Ihr einen wunderbaren Urlaub mit unglaublich vielen Erlebnissen.



LG Peter
  • Welle
  • Welles Avatar
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Beiträge: 1344
  • Dank erhalten: 441
Ein Forum lebt nicht nur vom Lesen, sondern auch vom (MIT)schreiben
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Reisebericht: Navigator of the Seas 18.-24.12.2011 - Karibik Kreuzfahrt & PKW Rundreise Florida Keys 04 Jan 2012 00:05 #27698

Hallo Janine,

vielen Dank für Deine interessanten Reiseberichte! Schön, dass alles so gut geklappt hat und dass Ihr - bis auf wenige Kleinigkeiten - einen tollen Urlaub hattet. Mit RCCL sind wir bisher sehr zufrieden und freuen uns auch schon auf die Splendour, aber ich habe jetzt schon so viel Positives über Carnival gehört, dass wir uns doch einmal mit deren Routen beschäftigen. Ich freue mich auf Deine Fotos!
  • boomer
  • boomers Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Platinum Member
  • Beiträge: 493
  • Dank erhalten: 126
LG Conni







:rccl: Adventure of the Seas 09/2010 (westliches Mittelmeer) * :rccl: Majesty of the Seas 09/2011 (westliche Karibik) * :rccl: Allure of the Seas 10/2011 (östliche Karibik) * :rccl: Splendour of the Seas 05/2012 (östliches Mittelmeer) * :rccl: Liberty of the Seas 05/2013 (westliches Mittelmeer) * :rccl: Majesty of the Seas 10/2013 (westliche Karibik) * :rccl: Explorer of the Seas 10/2013 (Bermudas)
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Reisebericht: Navigator of the Seas 18.-24.12.2011 - Karibik Kreuzfahrt & PKW Rundreise Florida Keys 25 Jan 2012 14:03 #28234

So, habe den Bericht jetzt endlich mal mit einigen Fotos ergänzt :drehen:

viele Grüße
Janine
  • JanDom
  • JanDoms Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Diamond Member
  • Beiträge: 691
  • Dank erhalten: 129
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Reisebericht: Navigator of the Seas 18.-24.12.2011 - Karibik Kreuzfahrt & PKW Rundreise Florida Keys 25 Jan 2012 16:57 #28240

Sehr gut geschriebener Bericht, und auch klasse Fotos. War sicher eine Super Reise.
  • Atomic911
  • Atomic911s Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Gold Member
  • Beiträge: 271
  • Dank erhalten: 49

KF - BABYPAUSE BIS ENDE 2016
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Reisebericht: Navigator of the Seas 18.-24.12.2011 - Karibik Kreuzfahrt & PKW Rundreise Florida Keys 25 Jan 2012 17:45 #28243

Hallo Janine,

jetzt hast Du ja deinen tollen Reisebericht noch mit richtig guten Fotos aufgepeppt.

Wunderschöne Fotos hast Du da geschossen. :bravo:

- der GUYANA-Jeep ist ja die Härte :angst:
- so schöne Augen - dieses Krokodil beißt bestimmt nicht :sad:
- Giganten auf See :ship:

Vielen Dank nochmals für deine Mühe. :good:

LG Peter
  • Welle
  • Welles Avatar
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Beiträge: 1344
  • Dank erhalten: 441
Ein Forum lebt nicht nur vom Lesen, sondern auch vom (MIT)schreiben
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.459 Sekunden