Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

   

THEMA: Reisebericht: Mariner ots 05.04.2011 - östliches Mittelmeer

Reisebericht: Mariner ots 05.04.2011 - östliches Mittelmeer 22 Apr 2011 05:36 #23519

Hallo,

wir sind wieder zuhause.

Hier ein paar Tipps, die für Speziell diese Tour gelten. Ich hoffe, sie helfen etwas weiter.

Anreise Civitavecchia:
Es gibt eigentlich 4 Möglichkeiten dorthin zu kommen.

1. Öffentliche Verkehrsmittel
2. Taxi
3. Limousine
4. RCCL organisierte Anreise

Dies stellt auch gleichzeitig die Reihenfolge der Preise dar. Auf dem Schiff haben unsere Tischnachbarn einen Limousinentransfer vorab gebucht, der soll sogar noch günstiger als das von RCCL organisierte Anreisepaket sein. Beides liegt aber in jedem Fall jenseits der 100 Euro.
Kostengünstiger kann ( muss aber nicht ) das Taxi sein. Allerdings erfordert dieses Glück und Verhandlungsgeschick, dann kann man eine einfache Fahrt auch unter 100,. Euro ergattern.

Da wir das Geld nicht drucken können, haben wir uns für öffentliche Verkehrsmittel entschieden. Die Fahrt vom Flughafen in die Stadt rein kostete 8,- Euro ( wir waren noch einige Tage vorher in Rom ), der Weg aus der Stadt nach Civitavecchia kostet dann nochmal 4,20 Euro ( sind natürlich Personenpreise ). Wenn man direkt vom Flughafen kommt, lotsen einen viele Reiseführer erstmal nach Roma Termini ( sowas wie unser Hauptbahnhof ) und dann mit einem Zug nach Civitavecchia. Termini sollte man aber meiden. Sehr groß, unübersichtlich, mit nicht wenigen Taschendieben ist dieser Bahnhof nicht der beste Umsteigeplatz. Man kommt vom Flughafen über die Station Trastevere, dort kann man umsteigen und den Zug direkt nach Civ. nehmen. Kleiner ruhiger Bahnhof, der Zug von Termini kommend fährt sowieso über Trastevere, also kann man Zeit und Nerven sparen und vom Flughafen kommend gleich dort umsteigen. Die Ausnahme ist, wenn man nicht so gut zu Fuß ist. In Trastevere gibt es nur Treppen, keine Rolltreppen oder Fahrstühle. Also muss man beim obligatorischen Gleiswechsel mit seinen Koffern einmal runter und einmal die Treppen wieder rauf, das entfällt in Termini, da dieser Bahnhof nahezu barrierefrei ist. Die Fahrtzeit vom Flughafen bis Rom dauert ca. 30 Minuten, die Fahrtzeit von Rom nach Civ. ca. nochmal 45 Minuten. Das differiert ein wenig, je nachdem welche Zugverbindung man erwischt. Pünktlich sind die italienischen Bahnen allerdings, das konnten wir schon mehrfach erleben.

Nach Ankunft in Civ. sollte man sich gleich eine Rückfahrkahrte kaufen. Die sind langfristig gültig, weil man sie erst bei Fahrtantritt am Bahnhof entwerten muss. Am Rückreisetag wimmelt der kleine Bahnhof in Civ. nur so von Menschen, wenn man erst dann eine Fahrkarte kaufen will, kann man sich auf ultralange Wartezeiten einstellen. Leider kann man das Ticket zurück zum Flughafen am Automaten für die zweite klasse nur bis Trastevere kaufen, es gibt zwar eine Anleitung am Automaten, wie man Tickets auch bis zum Flughafen lösen kann, die beinhaltet aber das Ticket ab Trestevere nur in der 1. Klasse, was in meinen Augen Geldschinderei ist. Wir haben das Ticket bis Trastevere in der 2. Klasse gelöst ( 4,20 Euro) und dann beim umsteigen dort noch die Tickets zum Flughafen für 8,- Euro ( 2. Klasse ) gelöst.

In Civitavecchia hat RCCL keine Busse zum Bahnhof geschickt. Zumindestens nicht gegen 12.00 Uhr, als wir da ankamen. ist aber nicht tragisch. Der Weg zum Hafentor sind nur ein paar Minuten, ich schätze mal 800 Meter. Durchs Hafentor rein, nach ein paar Metern kommt auf der linken Seite eine Busstation, dort fahren Shuttlebusse. Achtung ! Es gibt allgemeine Shuttlebusse, die alle Piers anfahren, das kann dann unter Umständen sehr lange dauern. RCCL hat dort aber auch seine eigenen ( kostenfreien ) Shuttlebusse, die direkt zur Mariner fahren. Also einfach einen Augenblick warten, die Busse fahren im Minutentakt.

Die Häfen:

In Messina liegt der Pier mitten in der Stadt. Von dort aus kann man zu Fuß alles in Messina besichtigen. Vom Schiff runter verlässt man den Hafen, überquert die Hafenstrasse, die paralell zum Pier entlang geht, geht durch einen der vielen Durchgänge um zur nächsten Paralellstrasse zu kommen und geht diese Strasse dann links hoch. Man kommt umweigerlich ins Zentrum ( ein paar Minuten Fußweg ).

In Piräus liegen die großen Schiffe meist etwas weiter hinten, allerdings gibt es einen kostenlosen Shuttle, der einen zu einem der Haupttore fährt. Durch das Terminal verlässt man den Hafenbereich, ignoriert die Massen an Taxifahrern und geht bis zur Hafenstrasse hoch. Links halten und auch dort kommt man nach einiger Zeit ins Zentrum. Am besten läuft man eine ganze Weile ( so ca. 15-20 Minuten ) auf dieser Strasse an den unglaublichen vielen Piers entlang und hält sich dann irgendwann rechts.

In Haifa ist der Pier ebenfalls direkt an der Stadt. Um zu den sehenswerten Gärten zu kommen, die sich über viele Meter den Hügel ( an den Haifa gebaut ist ) hinaufziehen, geht man nach dem Verlassen des Hafenterminals über die Brücke zur Hafenstrasse, dort hält man sich für ca. 5 Minuten lang rechts. Wenn man dann bei der ersten großen Kreuzung links sieht, blickt man direkt auf die Strasse, die zu den wunderschönen Gärten führt. In dieser Strasse selber liegen viele leckere Restaurants, in den meisten kann man mit Kreditkarte bezahlen. Wenn man bei den Gärten angekommen ist und nicht direkt nach oben gehen kann ( die Zugänge sind nur an bestimmten Zeiten offen ), geht man vom Eingang gesehen nach links, nur ein paar Meter hinter der Bushaltestelle dort kann man wieder rechts gehen, da kommen dann sehr viele Treppen. Über diese kommt man dann aber auch bis nach oben. Wir waren sogar ganz oben auf dem Hügel, das war aber recht anstrengend, insgesamt ein paar hundert Stufen würde ich schätzen und einige Strassen mit erheblichen Steigungen. Wir waren schweißgebadet, als wir oben ankamen, der Blick hat uns dann für alle Mühen belohnt.

Jerusalem ( Ashdod ). Der vorgelagerte Hafen von Jerusalem nennt sich Ashdod und ist eine gute Autostunde von Jerusalem entfernt. Der Hafen selber ist ein Industriehafen und darf von Passagieren nicht zu Fuß durchquert werden. Wer also nicht ins wuselige Jerusalem möchte ( zumal die Landausflüge dahin auch nicht gerade billig sind ), sondern nur nach Ashdod selber, muss sich dahin bringen lassen. RCCL nimmt für diesen obligatorischen Shuttle ziemlich happige 20$ pro Person. Ob man sich selber ein Taxi zum Schiff kommen lassen kann, weiß ich nicht. Wir hatten einen Ausflug nach Jerusalem gebucht, insofern stellte sich diese Frage für uns nicht. Aber die Tatsache, dass man als Passagier nur mit einem Verkehrsmittel zum Hafenausgang kommen kann, steht eindeutig fest. Allerdings grenzt der Hafenausgang auch nicht direkt an Ashdod, insofern ist alles andere als ein wie immer gearteter Transfer direkt nach Ashdod von Nöten.

In Rhodos hat man wieder einmal Glück, das Schiff liegt direkt vor der Altstadt von Rhodos. Man fällt sozusagen direkt dort rein, wenn man das Schiff verlässt. Die Altstadt ist malerisch, aber auch gut gefüllt mit Touristen. Man braucht schon eine ganze Weile, um alle Gassen einmal gemütlich abgeschlendert zu haben. Wer dort was essen will, sollte sich allerdings auf erhöhte Preise einstellen. Unsere Empfehlung ist, die Altstadt dann nach rechts ( vom Schiff aus gesehen ) zu verlassen und in Richtung der Marina zu gehen. Dort gibt es ein Market Place, in dem auch einige Restaurants sind, allerdings sind da die Preise teils 30-50% günstiger. Ist dann zwar nicht ganz so malerisch, aber dennoch sehr lecker. Und das gesparte Geld kann man dann immer noch in Souvenirs investieren.

Kusadasi ist und wird nicht unser Hafen. Auch hier liegt das Schiff direkt an der Stadt, der Fußweg zu den ersten Geschäften liegt ebenfalls nur um die 5 Minuten. Und Geschäfte gibt es dort wie Sand am Meer. Natürlich wiederholt sich da alle paar Meter die Art der Geschäfte, aber die Anzahl ist beträchtlich. Aber zum einen gibt es unglaublich vielen Touri-Kitsch zu kaufen, zum anderen sind Uhren, Taschen, Jacken und die meisten anderen "Marken"-Produkte nur Fakes. Zum einen schlecht verarbeitet, zum anderen mit dem Zoll-Risiko verbunden, inzwischen drohen zum Teil drakonische Strafen, wenn man z.B. versucht, eine 50,- Euro Rolex wieder in Deutschland einzuführen und dabei erwischt wird. Hinzu kommt, dass man im sekundentakt von den Verkäufern angesprochen wird, die einen versuchen in ihre Läden zu ziehen. Zum Teil reicht auch kein höfliches Nein danke, man wird nicht selten noch gefragt, warum denn Nein. Als wenn man es nötig hätte, alle paar Meter zu erklären, warum man nicht in den jeweiligen Laden gehen möchte. Essen gehen kann man dafür ausgezeichnet, wenn man etwas abseits der Touri-Strassen sucht, findet man schnell Kebab oder Pide Restaurants, leckeres Essen für wenig Geld. Wer nicht suchen möchte, darf sich darauf einstellen, in den Touri-Restaurants gut und gerne das dreifache für die gleichen Gerichte zu bezahlen.

Auf Kreta legt man in Souda an, das ist der Ort vor dem nächsten größeren Ort namens Chania. Während Chania einem Besucher viel zu bieten hat, ist Souda nicht sehenswert. Es bietet sich also an, nach Chania ( ca. 7 km entfernt ) zu fahren. Aber Achtung. RCCL bietet unter anderem einen Landausflug nach Chania an, der eigentlich nur ein Transfer hin und zurück ist. Dieser Ausflug kostet 24,- Euro pro Person. Vor dem Schiff stehen von den griechischen Verkehrsmittelbetrieben aber auch eigene Busse, die ebenfalls nach Chania fahren. Und das für 3,- Euro hin und zurück. Wir hatten erst den genannten Ausflug gebucht, nachdem uns Mitreisende aber von den 3,- Euro Bussen erzählt hatten, weil sie schon mal dort waren, haben wir den Ausflug rechtzeitig storniert und sind gemütlich mit den anderen Bussen gefahren. Das gesparte Geld haben wir dann in einen leckeren Restaurantbesuch in Chania investiert, auch hier gibt es soviele Restaurants, dass für jeden was dabei sein dürfte. Wer nicht gleich auf dem erstbesten Platz sich zum essen niederlässt, kann in den vielen kleinen Gassen auch malerische und günstige Restaurants finden.

In Neapel hat man wieder Glück, auch hier ist der Pier unmittelbar in der Stadt. Der Weg zur Altstadt mit vielen Geschäften ist maximal 10 Minuten entfernt. Empfehlenswert zum ansehen ist dort das Castel Nuovo direkt am Hafen, die Galleria Umberto (liegt auf dem Weg ins Zentrum ) und die Piazza Plebiscito. Zum Essen können wir da die Pizzaria E Baba empfehlen ( Via Montecalvario ) dort kostet ein Wagenrad Pizza ab 3,- Euro ( Marinara 3,-, Margeritha 4,- u.s.w. ).

Ich hoffe, das hilft Euch etwas weiter. Wir wünschen Euch einen schönen Trip.

Viele Grüße

Werner
  • TokRa
  • TokRas Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Young Member
  • Beiträge: 7
  • Dank erhalten: 1

:rccl: Voyager of the seas (2002, 2007), Independence of the seas (2009), Mariner of the seas (2011) | :ncl: Dawn (2003), Sun (2008) | :hapag: Bremen (2005, 2009), Europa (2005, 2008, 2009, 2x2010, 2011, 3x2012, 3x2013), Columbus (2008, 2009, 2x2010), Hanseatic (2009, 2011), Columbus 2 (3x2012), Europa 2 (7x2013) | :carnival: Victory (2006) | :msc: Orchestra (2008), Splendida (2010) | :tui: Mein Schiff 2 (2011) | :celebrity: Solstice (2012) | :cunard: Queen Mary 2 (2012) |
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Reisebericht: Mariner ots 05.04.2011 - östliches Mittelmeer 22 Apr 2011 14:27 #23528

Hallo Werner,

schön daß Ihr gesund und munter von Eurer Schiffsreise wieder zurück seid. :good: :ship: :good:

Vielen Dank für die vielen Tipps. Am 3.5. 2011 werde ich in Neapel die empfohlene

Pizzarie E Baba besuchen und 2 Pizza Margeritha bestellen. :nospam: :thankyou:

In Civitavecchia sind wir dann am nächsten Tag. Haben für den

Romausflug : "Rom auf eigene Faust" mit den Bus gebucht - für 47,95 Euro p.P

Dauer 9 Std., denke ist o.k. haben wir schon 2 mal mitgemacht. :yess:

So, nun müßt Ihr ja bald wieder die Koffer packen - am 5. Mai heißt es ja

wieder -" Alle Mann an Bord ". :wink: :ship: :wink: :palmen:

Gute Reise - LG Peter
  • Welle
  • Welles Avatar
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Beiträge: 1344
  • Dank erhalten: 441
Ein Forum lebt nicht nur vom Lesen, sondern auch vom (MIT)schreiben
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Aw: Reisebericht: Mariner ots 05.04.2011 - östliches Mittelmeer 23 Apr 2011 14:33 #23539

Hallo Werner,

schöner Bericht. Ich hätte noch einige Fragen, da wir im Oktober eine ähnliche Reise mit RCCL machen.

1. Was kann man in Messina anschauen? Gibt es in der Nähe gute Strände, habt ihr da etwas mitbekommen?

2. Wir sind auch in Kusadase. Kann man hier nur in der Stadt bleiben? Oder kann man hier auch an irgendeinen Strand fahren?

In Rom haben wir auch eine Übernachtung vor unserer Kreuzfahrt gebucht, weil wir sonst auch Probleme mit der Zeit Flughafen/Schiff bekommen hätten. Wo habt ihr in Rom gewohnt?

Zum Wetter hast du gar nichts geschrieben, war es gut? Wie war denn das Schiff, Essen usw.

Über eine Antwort freue ich mich und wünsche dir und deiner Familie ein schönes Osterfest

maunzerle
  • maunzerle
  • maunzerles Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Silber Member
  • Beiträge: 141
  • Dank erhalten: 7
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

 

 

Ladezeit der Seite: 0.370 Sekunden

Neueste Hafentipps

Argentinien - Buenos Aires
 
4.6

Neueste Schiffsbewertungen

"AIDAsol"
 
1.7
"Mein Schiff 1"
 
4.4
"MS Westerdam"
 
0.8

Shipedia-Fotogalerie