Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

   

  • Seite:
  • 1
  • 2

THEMA: Reisebericht: mit der Celebrity Eclipse in der südlichen Karibik unterwegs (29.11.-16.12.2012)

Reisebericht: mit der Celebrity Eclipse in der südlichen Karibik unterwegs (29.11.-16.12.2012) 27 Dez 2012 22:37 #32913

Unsere Reiseroute :
ein kurzer Überblick

mit dem ICE nach Frankfurt und Übernachtung im Hilton Airport
Flug mit Lufthansa nach Miami
Fort Lauderdale
Einschiffung Celebrity Eclipse
Seetag
Seetag
St. Maarten
St. Thomas
Antigua
St. Lucia
Barbados
Grenada
Seetag
Bonaire
Aruba
Seetag
Seetag
Ausschiffung und Miami
Miami und Flug nach Frankfurt

Am 28.11. ging es bereits mittags von der Arbeit in Richtung Heimat, da um 15:00 Uhr unser „Taxi“ zum Bahnhof bei uns war. Mit dem Zug ging es von dort bis Frankfurt Airport wo wir gegen 19:00 Uhr eintrafen.
Das Hilton Airport war schnell gefunden, der Check-In verlief schnell und problemlos. Die Zimmer sind nicht sehr groß, aber modern und sauber und für eine Nacht wirklich schön.






Am nächsten morgen ging es nach einem sehr guten Frühstück in Richtung Flughafen, wo man bereits am Ausgang des Bahnhofs die Koffer bei der Lufthansa abgeben kann. Sehr angenehm, da man diese dann nicht mehr über den halben Flughafen schleppen muss.
Um 9:45 Uhr startete der A380, für den wir uns dieses mal bewusst entschieden haben, in Richtung Miami.




Nicht ganz pünktlich kamen wir dort bei bedecktem Himmel an und mussten, wie beim letzten mal im Miami auch, recht lange bei der Einreise warten. Die Koffer warteten aber bereits auf uns und mit der Bahn ging es in das Mietwagen Terminal. Dort kamen wir bei National sofort dran und hatten binnen kürzester Zeit unseren aus Deutschland gebuchten SUV.
Mit diesem ging es dann dank Navi schnell und ohne Sorgen in Richtung Fort Lauderdale Beach.
Dort hatten wir für zwei Nächte ein Zimmer in einem kleinen Hotel gebucht, nur einen Block vom Strand entfernt.
Das Hotel war leider nur mittelmäßig, aber sauber und mit kostenlosen Parkplätzen.
Am ersten richtigen Tag ging es dann shoppen in der Sawgrass Mills Mall und so bekamen wir, von dem von Attomic beschriebenen Regen gar nichts mit.
Zum Abendessen fuhren wir wieder ins „Outback“. Hier waren wir im letzten Jahr bereits mit meinen Eltern und wir freuten uns schon wieder auf die wirklich tollen Steaks. Aus Erfahrung hatten wir dieses mal auch dicke Pullis mit um nicht zu erfrieren :prost:

01.12.
Voller Vorfreude fuhren wir gegen 11:00 Uhr nach einem guten Frühstück in Richtung Flughafen um unseren Mietwagen abzugeben. Von dort ging es mit dem Shuttle Bus direkt zum Hafen.
Da an diesem Tag die Oasis otS (ein Gruß an unseren frisch verheirateten NCL Cruiser an dieser Stelle :newyear: ) , die MSC Poesia, die Carnival Freedom, die HAL Eurodam sowie die Grand Princess, Caribbean Princess und die Coral Princess im Hafen lagen herrschte totales Chaos und es dauerte ca. 1,5 Stunden bis wir endlich an der :celebrity: Eclipse ankamen. Mit uns im Shuttle, eine Frau mittleren Alters aus den USA, 2 ältere Pärchen aus den USA mit viel Humor so das wir viel zu lachen hatten und … ein Paar aus Deutschland, welches sich beschwerte wie ungerecht die Preispolitik ist und wie teuer Kreuzfahrten für uns sind und wie lang die Flüge sind …. mehr zu diesem Thema später noch einmal.
Der Check-In war gut organisiert und ging zügig voran, so dass wir schnell an Bord waren. :bravo:

Die Celebrity Eclipse
Es handelt sich hierbei um ein wirklich sehr sehr schönes und modernes Schiff mit einem Hallenbad sowie zwei Außenpools Schiffsmítte.










Es gibt eine Glasbläserei, einen Basketball-Court und eine schöne Rasenfläche sowie diverse Bars.






Die Kabinen sind geschmackvoll (wir hatten eine Balkonkabine auf Deck 7) mit diversen Einstellungen was das Licht betrifft und mit einem ausreichend großen Bad. Der Balkon hatte die von uns erwartete Größe mit einem Tisch und zwei Stühlen.








Die Liegestühle auf dem gesamten Schiff sind mit schönen Auflagen ausgestattet und es gab auch an Seetagen genug Schattenplätze.

Das Publikum
Bereits beim Check In ist uns die Vielzahl an Deutschsprachigen Menschen sowie die Vielzahl an alten bis sehr alten Menschen aufgefallen und an Bord bestätigte sich das bereits vermutete.
Teilweise fühlten wir uns wie auf Besuch bei unseren Großeltern im Altenheim :granny: . Dafür waren jedoch, wenn wir richtig gezählt haben nur 4 Kinder an Bord.
Stöcke und Rollatoren fanden wir an jeder Ecke wieder und es gab nur wenige (wie uns) die noch in der Lage waren die Treppenhäuser zu nutzen. Dieses sorgte für eine sehr ruhige und auch manchmal etwas träge Atmosphäre auf dem gesamten Schiff.
Für uns stellte sich außerdem schnell heraus, dass viele Deutsche an Bord waren, was uns besonders im Buffett-Restaurant negativ auffiel. Während die Amerikaner hinter einem warteten, oder mit einem freundlichen „Excuse me“ darum baten einmal vorbei zu dürfen oder z.B. einmal zum Besteck greifen zu dürfen- bahnten sich die Deutschen Mitreisenden mit Ellenbogen ihren Weg. Am zweiten Tag begannen wir mit dem Spiel: Bei wem es sich ebenfalls um Deutsche Gäste ? und bei vielen lagen wir auf Grund des drängelns und der genutzten Ellbogentaktik leider goldrichtig.

Das Essen
Für uns nicht das wichtigste, aber auch nicht als unwichtig einzustufen.
Die Qualität des Essens war grundsätzlich gut bis sehr gut.
Die Auswahl ließ jedoch stark zu wünschen übrig.
Im Buffett-Restaurant gab es jeden Tag fast das gleiche, zwischen Lunch und Dinner gab es kaum Unterschiede. Zum Glück fanden wir am dritten Tag heraus, dass wir uns dort frischen Fisch direkt für uns grillen lassen konnten. Dieser war immer sehr gut gebraten und es gab regelmäßig Abwechslung. Zwischenzeitlich überlegten wir ob es vielleicht im Hauptrestaurant besser wäre, hörten aber mehrmals das es dort die gleiche eingeschränkte Auswahl gab wie oben am Buffett.
Hier waren wir doch etwas enttäuscht – mehr dazu in dem zusammenfassenden Urteil.
Jedoch gab es selbst gemachtes Eis, was wir von :rccl: und :carnival: so nicht kannten - und es war sooo lecker :sensation:



Das Buffett-Restaurant ist schön und modern gestaltet :




Der Service
Ja, der Service – der fand in vielen Bereichen leider irgendwie gar nicht statt.
Beim ersten eintreten ins Zimmer hörten wir bereits sehr laute Windgeräusche. Nach kurzer Prüfung stellten wir fest, dass sich unsere Balkonschiebetür nicht schließen ließ. Also runter zur Rezeption und Meldung gegeben. Unsere Zimmernummer wurde notiert, der Techniker informiert.
Wir gingen im Anschluß erst einmal etwas essen und auf Rundgang um „unser“ Schiff auszukundschaften.
Nach 2 Stunden wieder im Zimmer angekommen, trafen wir unseren „Roomboy“ der uns mitteilte, dass er für unsere Kabine zuständig ist und alles schön gemacht hätte und der Techniker auch schon da gewesen wäre. Also hinein und …. Das Windgeräusch schlug uns noch immer in der vollen Lautstärke entgegen.... wir machten uns also kurz daran das Problem selbst in Augenschein zu nehmen und nach 15 Minuten basteln hatten wir das Problem soweit behoben, dass wir die Tür zumindest ohne Probleme und ohne weiteren Windgeräusche öffnen und schließen konnten. Ein Dauerzustand ist es jedoch nicht (wir haben jedoch nach 14 Tagen das Schiff mit unserer Übergangslösung auch wieder verlassen :unsure: ).
Kurz darauf kamen auch schon unsere Koffer und beim einräumen fanden wir: ein benutztes Handtuch, zerknüllte Frischhaltefolie sowie Taschentücher im Bad. Hinter dem Mülleimer fanden wir außerdem Papierschnipsel.
Dieses ist für eine Reederei die sich die gesamten zwei Wochen in jeder Minute mit dem Slogan „modern luxury“ gebrüstet hat ein absolutes No Go !
Das Bad wurde dann während der gesamten 14 Tage immer nur notdürftig gesäubert. Jeden Tag fanden wir mehr schwarze Haare auf dem Boden (Hinweis : Wir sind beide Blond !) und die Duschkabine wurde nicht einmal von den Seifenresten befreit, welche sich ebenfalls bereits beim Einzug darauf befanden. Auf dem Balkon fanden wir auch am letzten Tag noch unsere Sandreste, welche wir vom Strand von St.Maarten (unfreiwillig) mitgebracht hatten. Und ob Staub gewischt wurde wagen wir ebenfalls zu bezweifeln.
Dieses entsprach in keinster Weise dem, was wir von anderen Kreuzfahrten gewohnt sind.




Abends gehen wir immer ins Buffettrestaurant. Dort aßen am Abend auch die dutzenden angestellten Offiziere. Was grundsätzlich kein Problem darstellt. Für uns als Gast war es nur leider extrem nervig, dass diese sich teilweise am Buffett zwischen drängelten und ständig die mitgebrachten Handy klingelten, so dass man sich zwischenzeitlich mehr wie in einem Bussiness Hotel fühlte als auf Kreuzfahrt.
Außerdem waren für das gesamte Ocean View Cafe und alle Tische lediglich 2-3 Kellner zuständig, die flott waren und die Tische so schnell sie konnten abräumten und reinigten- allerdings ist die Anzahl der Kellner viel zu gering, so dass sich unsere Teller häufig bis zur Nachspeise stapelten.
Hierbei möchte ich den Kellnern keinen Vorwurf machen. Sie haben nur zwei Hände und waren immer fleißig. Es waren eben nur einfach zu wenig !
An der Pool-Bar musste ich grundsätzlich alles einzeln ansprechen, erst am letzten Tag bekam ich alles zusammen (d.h. ich bestelle eine Dose Cola, muss dann extra um ein Glas bitten, dann extra um Eis bitten um dann noch um einen Strohhalm zu fragen-und dieses ca. 5-8x am Tag).
Auch hatten wir sehr viele Offiziere an Bord, die wie bereits erwähnt den ganzen Tag wichtig mit Handy unterwegs waren, jedoch wären uns in vielen Bereichen mehr zupackendes Personal wichtiger gewesen (Beispiel : Ein Gast hat am Pool einen Teller mit Resten vom Essen stehen gelassen-einem Offizier fiel dieses auf – griff zu seinem Handy und ließ jemanden antanzen. In der Zeit bewachte er den Teller. Ich habe mich nur gefragt, warum er nicht selbst fix den Teller nimmt und z.B. an der Bar welche nur um die Ecke lag abgibt. Warum muss ich da jemanden anrufen der erst einmal über das halbe Schiff laufen muss ?).
Uns ist es nicht wichtig, jeden Tag von 4 oder 5 Offizieren von Bord verabschiedet zu werden, uns ist da Personal wichtiger das die Tische abräumt, kaltes Essen selbstständig aus dem Buffett nimmt etc. Hier musste jedoch immer erst die Chefin des Buffetts um Erlaubnis gefragt werden.

Hier haben wir einfach deutlich mehr erwartet.


Die „deutsche“ Gästebetreuung
Für uns nicht ausschlaggebend-da wir bewusst auf einem englischsprachigen Schiff unterwegs sind.
Von Anfang an erhielten wir alle Infos auf Deutsch und Englisch.
Die Deutschen Informationen wurden von der Internationalen Hostess verfasst und auch auf dem Info Channel vorgetragen. Hier muss ich als Deutsche ehrlich sagen – entweder sie lassen künfitg die beiden Deutschen Angestellten ran oder sie lassen es ganz.
Solch gruselige Übersetzungen haben wir bisher weder bei RCCL, noch bei Carnival oder NCL bekommen. Damit jeder nachvollziehen kann was ich meine habe ich mal zwei Beispiele mitgebracht (wir haben immer noch die englischen Infos gelesen-um zu verstehen was man uns mitteilen wollte und zum Schluß haben wir sogar immer ein witziges Ratespiel daraus gemacht :sorry: :
„Verbinden Sie uns morgen abend für diese exclusive Gelegenheit, eine spezielle Auswahl an Weinen begleitet durch Kulinaritäten zu genießen, das Wahlen in Tuscan Grille bewirtet. 95 $/Person“

„Dysport ist ebenso gut als Botox. Die Ergebnisse auch länger dauern. Probieren Sie es sich selbst. Besuchen Sie den Dr. Suarez heute um gratis Beratung zu kriegen.

Anbei nun weitere Fotos der Eclipse bevor ich auf die einzelnen Inseln eingehe :
  • JanDom
  • JanDoms Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Diamond Member
  • Beiträge: 691
  • Dank erhalten: 129
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: evaschaf

Reisebericht: mit der Celebrity Eclipse in der südlichen Karibik unterwegs (29.11.-16.12.2012) 27 Dez 2012 22:51 #32915

Unsere Reise :urlaub:

Seetag / Seetag
Wir waren vorrangig faul, erkundeten das Schiff und hatten zeitweise mit doch recht fiesem Wellengang zu kämpfen. Für mich besonders fies, das es nicht nur von vorn nach hinten oder von rechts nach links schaukelte sondern in alle Richtungen teilweise kräftig schaukelte und es nachts in der Kabine gerne mal knarzte und knackte.





St. Maarten
Diese Insel „kennen“ wir bereits aus dem letzten Jahr. In 2011 waren wir jedoch nur am Maho Beach.
Dieses mal entschieden wir uns für eine 4 stündige Fahrt über die Insel.
Mit 8 weiteren Kreuzfahrern aus der ganzen Welt ging es los in Richtung Maho Beach. Von dort ging es über Marigot zu einem nicht wirklich schönen, dafür jedoch sehr vollen Strand und zurück zum Schiff. Nach einem kurzen Stop auf dem Schiff fuhren wir mit dem Wassertaxi für 7 Dollar pro Person noch einmal nach Phillipsburg um noch ein wenig zu bummeln und zum Strand zu gehen.
Wir finden St. Maarten noch immer sehr schön !
Mit uns vor Ort : die :ncl: Epic und die :rccl: Adventure otS








St. Thomas
Auch St.Thomas ist uns bereits "bekannt". Zu unserer Überraschung legten wir jedoch nicht auf der gleichen Seite an wie 2011 mit der :carnival: Victory sondern auf der anderen Seite von Charlotte Amalie. Somit war der von uns geplante Spaziergang nicht einfach so möglich und wir fuhren mit dem Sammeltaxi erst einmal hinünber auf die andere Seite zu den anderen Schiffen und wollten eigentlich mit der Seilbahn hinauf auf den Aussichtspunkt. Spontan ließen wir uns jedoch von einem Taxifahrer überzeugen auf einen anderen Aussichtspunkt zu fahren, um dann festzustellen, dass wir hier doch schon in 2011 waren. Nichts desto trotz hatten wir einen super Blick über die Magens Bay und die umliegenden Inseln.



Auf dem Rückweg machten wir noch zwei Fotostops.





Das nächste mal werden wir wohl nur zur Magens Bay zum baden fahren.

Mit uns vor Ort die :hal: Eurodam







Antigua
Die erste "neue" Insel.
Wie von MonVie empfohlen fuhren wir mit dem Taxi erst einmal über die Insel um uns dann am Jolly Beach zum baden heraus zu lassen.
Die Insel an sich ist nett, ähnelt aber doch St. Maarten und St. Thomas.










Der Strand war ein super Tip und war einfach ein Traum !!!!
Unbeschreiblich schön, tolles Wasser … hier sagen wohl die Bilder mehr als tausend Worte :
  • JanDom
  • JanDoms Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Diamond Member
  • Beiträge: 691
  • Dank erhalten: 129
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reisebericht: mit der Celebrity Eclipse in der südlichen Karibik unterwegs (29.11.-16.12.2012) 27 Dez 2012 23:05 #32916

Mit uns auf Antigua die :rccl: Vision of the Seas und die Arcadia



St. Lucia
Wieder eine Insel die wir aus dem letzten Jahr "kennen" und auf die wir uns freuten. Hier haben wir wie auch im letzten Jahr einen Ausflug mit Didi und Christiane gebucht. Erneut wurden wir pünktlich abgeholt und es ging mit Didi durch Castries zu einem Aussichtspunkt damit wir „unsere“ Eclipse im Hafen fotografieren konnten.





Von dort ging es über die gesamte Insel um an der zum Atlantik gelegenen Seite entlang zu fahren. Dort geht es etwas rauher zu als auf der Karibischen-Seite. Hier fuhren wir bis zur Südspitze am Internationalen Airport vorbei, in ein Fischerdorf zu einem kleinen Hafen und zum Abschluß zu einem Rastafari auf seine Farm und zu einem kleinen Wasserfall.
Insgesamt ein schöner Ausflug bei dem wir 6 Stunden unterwegs waren.












Mit uns vor Ort die :rccl: Vision of the Seas





Barbados
Ja- diese Insel "kennen" wir und fanden sie ganz furchtbar. Eine Inselrundfahrt haben wir 2011 gemacht, so dass wir dieses mal eigentlich zu dem von Welle empfohlenden Strand fahren wollten um uns dort einen schönen Tag zu machen. Da es jedoch bedeckt war, beschlossen wir das Geld zu sparen und uns zu Fuß auf den Weg zu machen.
Erst einmal an den Taxis und den vielen Taxifahrern vorbei, kann man super an der Promenade entlang schlendern und so gelangten wir dann zu einem kleinen Yachthafen wo wir sogar eine Schildkröte zu Gesicht bekamen.






Dann ging es zweimal um die Ecke und durch eine Tür im Zaun und schon waren wir an einem schönen weißen Sandstrand-so hatten wir uns Strände auf Barbados vorgestellt. Als wir den Strand hinunter spazierten stellten wir fest, dass wir an dem von Welle empfohlenden Beach Club tatsächlich angekommen waren :o)






Nachdem dann die Sonne heraus kam und es uns gegen Mittag zu heiß wurde, machten wir uns in aller Ruhe auf den Rückweg in Richtung Schiff.
In eine Richtung gingen wir mit umher schauen und Fotostops ca. 30 Minuten.

Mit uns vor Ort die Royal Clipper und die :rccl: Vision of the Seas
  • JanDom
  • JanDoms Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Diamond Member
  • Beiträge: 691
  • Dank erhalten: 129
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

 

 

Reisebericht: mit der Celebrity Eclipse in der südlichen Karibik unterwegs (29.11.-16.12.2012) 27 Dez 2012 23:17 #32917

Superklasse Bericht, Janine! :applaus: Das Schiff ist ja tatsächlich ein Zwilling der Silhouette. Selbst deine Fotos gleichen den unseren in sehr vielen Details. Umso trauriger finde ich es, dass ihr so ein Pech mit dem Service hattet. Das geht natürlich nicht bei einer Reederei mit solchen Ansprüchen.

Und auf den Inseln habe ich auch gleich viele Spots erkannt, an denen wir auch gestanden haben. :yiepiehh: Da werden Erinnerungen wach. Mach weiter! :cheer:

VG Happy :cheer:
  • Happy
  • Happys Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Diamond Member
  • Beiträge: 504
  • Dank erhalten: 165
'
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reisebericht: mit der Celebrity Eclipse in der südlichen Karibik unterwegs (29.11.-16.12.2012) 27 Dez 2012 23:19 #32918

Grenada
Wieder eine neue Insel und wir waren so gespannt …. wurden dann von vielen Wolken und starkem Regen empfangen. Da wir jedoch zu einer festen Zeit im Terminal mit unserem Guide verabredet waren (deutschsprachige Tour – nicht ganz billig aber sehr informativ und individuell). Also Schirm aus dem Schrank und los. Am Terminal waren wir einseitig durchnässt.



Unsere Laune ließen wir uns trotzdem nicht verderben und los ging es in Richtung Regenwald.
Hier mussten leider alle Aussichtspunkte ausfallen, da wir durch die Regenwolken teilweise kaum die Straße sehen konnten, trotzdem hatte die Natur ein sattes grün und ein ganz eigenes Flair. Wir nahmen das Wetter einfach wie es war und bekamen andere aber nicht schlechtere Eindrücke.













Unser Guide konnte zu fast jeder Pflanze etwas erzählen und erklären. Stops machten wir an einer Muskatnussfabrik mit sehr guten und ausführlichen Erklärungen von Ian selbst.



Danach machten wir Stop an einem Wasserfall



und auf einem Aussichtspunkt um noch einmal die Eclipse von oben fotografieren zu können.



Wer hier schöne Strände sucht wird enttäuscht, wer jedoch wie wir an Natur interessiert ist, der kommt voll auf seine Kosten und uns hat es sehr gut gefallen.

Seetag
Wir waren faul, genossen die Sonne (und den Schatten) un ließen einfach fünfe gerade sein.



Bonaire
Willkommen auf den ABC Inseln hieß es zum Abschluß unserer Tour.
Bereits vom Balkon aus bestaunten wir das super klare Wasser.



Von Bord gingen wir dann an der Promenade entlang, holten unsere Tickets für unsere Tour welche um 12:00 Uhr starten sollte um dann noch weiter an der Promenade zu schlendern und uns im Anschluß noch den Künstlermarkt anzusehen.











Pünktlich startete die Tour und wir fuhren zuerst in die Südspitze zu den Salinen sowie den Sklavenhäusern.







Der Guide Brian erklärte alles in aller Ruhe und danach ging es in den Süden zu zwei schönen Aussichtspunkten und nach 4 Stunden wieder zurück zum Schiff.



Wir wären gern länger geblieben um dann auch noch in aller Ruhe schnorcheln gehen zu können und möchten gerne einmal wieder kommen.
Eine wirklich schöne kleine Insel.
  • JanDom
  • JanDoms Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Diamond Member
  • Beiträge: 691
  • Dank erhalten: 129
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reisebericht: mit der Celebrity Eclipse in der südlichen Karibik unterwegs (29.11.-16.12.2012) 27 Dez 2012 23:30 #32919

Aruba
Wie gespannt waren wir auf Aruba und wie enttäuscht nachdem wir einmal über die Insel gefahren sind..... :wiebitte:
nach dem nahezu genauso großen Bonaire, welches sehr sauber, sehr natürlich und schön war, fanden wir uns hier am Ballermann der Amerikaner wieder.



Große Hotels, Einkaufsmeilen und die Insel an sich hat eigentlich in unseren Augen nicht wirklich viel zu bieten. Nachdem wir unseren Mietwagen abgeholt haben fuhren wir zuerst zum Lighthouse.





Hier hat man einen schönen Blick, man kommt an Luxusvillen und teueren Hotels vorbei. Im Anschluß wollten wir dann zur Natural Bridge. Aruba ist nicht sehr groß und es gibt weder Orts- noch Straßenschilder und wir waren nicht immer sicher ob wir richtig unterwegs waren. Im Gegensatz zu den vielen Villen, bekamen wir auch viele verlassene Häuse zu sehen, die einfach sich selbst überlassen werden und daher einen nicht wirklich schönen Anblick boten.





Zum Schluß ging es noch in den Süden, zu einem Aussichtspunkt.



Gerade wieder am Auto überraschte und ein kräftiger Schauer- der typisch karibisch jedoch nur von kurzer Dauer war.



Den Nachmittag verbrachten wir auf dem Schiff und genossen das Wetter.



Mit uns vor Ort die Caribbean Princess



Seetag/Seetag
Zum Abschluß hatten wir noch einmal Seetage bei spiegelglatter See und 0 Wellengang. Auch an diesen Tagen genossen wir noch einmal die Sonne, konnten aber spüren, wie der Wind, je näher wir Fort Lauderdale kamen immer kühler wurde. (von einem Schauer wurden wir auch überrascht) Außerdem hieß es nach 14 Tagen nun Koffer packen.





Fort Lauderdale
Bereits vor der Zeit liefen wir in fort Lauderdale ein – aber wir waren vorbereitet und wach !!
Nachdem wir um 10:15 Uhr von Bord sollten, um 10:50 Uhr jedoch noch immer auf unsere Nummer 50 warteten (wie angegeben im Theater) und wir erst bei 26 angekommen waren, richteten wir uns auf lange Wartezeiten ein und fragten uns wo wohl die anderen warteten Passagiere waren, da das Theater doch recht spärlich besetzt war und viele auch auf die 50 warteten.
Um 11:00 Uhr reagierte das Personal und bekam die Info, das 90 der Gäste bereits das Schiff verlassen hat ohne auf die Nummer zu warten, dadurch im Terminal Chaos wäre und wir durften dann ebenfalls das Schiff verlassen.
Nach 45 Minuten Wartezeit stiegen wir dann in den Alamo Bus und mit Mietwagen ging es nach Aventura in den Norden von Miami.
  • JanDom
  • JanDoms Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Diamond Member
  • Beiträge: 691
  • Dank erhalten: 129
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reisebericht: mit der Celebrity Eclipse in der südlichen Karibik unterwegs (29.11.-16.12.2012) 27 Dez 2012 23:40 #32920

Miami
Hier hatten wir ein 5 Sterne Golfresort günstig gebucht und kamen und mit unserem Mietwagen (einen Jeep!) doch fast ärmlich vor, neben all den Rolls Royce, Ferraris, Bentleys und Maseratis.









Das Hotel war schick mit tollen Service









und genau gegenüber der Aventura Mall (in der wir Santa Clause trafen)die wir noch einmal zum shoppen nutzten, da es immer wieder anfing zu regnen.




Miami / Abflug
Morgens frühstückten wir in der Mall und kauften noch ein paar Kleinigkeiten um die Koffer richtig zu stopfen und jedes Gramm welches wir haben durften auszunutzen. Mehr ging wirklich nicht :o)
Nach einer obligatorischen Fahrt den Ocean Drive entlang (am Hafen vorbei)










machten wir uns auf den Weg zum Flughafen und gaben das Auto ab. Da wir bereits online eingecheckt hatten, ging die Kofferabgabe ganz fix und dann ging es durch die Sicherheitskontrolle und mit dem A380 wieder in Richtung Frankfurt.





Résumé
Insgesamt hatten wir einen schönen Urlaub, mit tollen Inseln, bestem Wetter und wir haben uns gut erholt. Die Route sowie 14 Tage auf einem Schiff würden wir immer wieder so machen. Das Schiff war sehr schön, modern und hat uns gut gefallen.
Was uns nicht gefallen hat war der Service und die Sauberkeit in der Kabine. Hier waren wir doch enttäuscht, so dass wir künftig nicht mehr bereit wären einen Mehrpreis zu zahlen um mit Celebrity zu reisen. Im Bereich Service und Sauberkeit sind da die Reisen mit der :rccl: und der :carnival: die wir gemacht haben doch deutlich überlegen !
Auch waren die vielen sehr alten Menschen nicht unbedingt “unser“ Publikum.
Aber ich bin sicher – Karibik wir kommen garantiert per Schiff wieder :o)






VG
Janine
  • JanDom
  • JanDoms Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Diamond Member
  • Beiträge: 691
  • Dank erhalten: 129
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Welle, Brummsel

Reisebericht: mit der Celebrity Eclipse in der südlichen Karibik unterwegs (29.11.-16.12.2012) 28 Dez 2012 18:31 #32935

Hallo Janine,

:respekt: für diesen wunderschönen Reisebericht. Da habt ihr ja eine Menge erlebt und die tollen Fotos :bravo: dazu.

Vielen Dank nochmals für deine Mühe. :good:

LG Welle
  • Welle
  • Welles Avatar
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Beiträge: 1344
  • Dank erhalten: 441
Ein Forum lebt nicht nur vom Lesen, sondern auch vom (MIT)schreiben
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: JanDom

Reisebericht: mit der Celebrity Eclipse in der südlichen Karibik unterwegs (29.11.-16.12.2012) 29 Dez 2012 10:21 #32938

Hallo !!!

Ein KLASSE Bericht und noch schönere Foto. Habe ein baugleiches Schiff von :celebrity: in Miami gesehen, und habe es toll gefunden. Aber wenn das mit den vielen ältern Leuten auf dem Schiff stimmt, denke ist das nichts für mich :schuld: , denn ich will doch etwas Action am Pooldeck und im Nightclub :bull:

Mfg Markus
  • Atomic911
  • Atomic911s Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Gold Member
  • Beiträge: 271
  • Dank erhalten: 49

KF - BABYPAUSE BIS ENDE 2016
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reisebericht: mit der Celebrity Eclipse in der südlichen Karibik unterwegs (29.11.-16.12.2012) 29 Dez 2012 12:08 #32942

@ Atomic. Bist du nicht am gleichen Tag gefahren? Mich würde es interessieren ob das Alter auf der ganzen Solstice Flotte so hoch ist.

Für mich war der schlechte Service schlimmer als das Alter. Wer sich so in den Himmel lobt mit modern luxury.... bla bla jeden Tag, dem darf so etwas nicht passieren.
Und da können die "älteren Herrschaften" nicht´s dafür! Das ist für mich falsche Personal - Politik! Ältere Menschen stehen da evtl drauf, viele "wichtige" Leute in Uniform zu sehen... aber effektiv sind diese mal rein gar nicht! Das macht mich heute noch ärgerlich! Wirklich freundlich waren die ganzen "Uniformierten" auch nicht! Bis auf unseren "Mauritianer" :hahaha: war dort kaum einer gut drauf!
Wenn demnächst jemand mit der Eclipse fährt und im Ocean View an der Bar etwas bestellt dem wird evtl ein "herzliches" typisch deutsches "JA-JA" entgegen gebracht.... das haben wir ihm beigebracht :stolzbin:

Er sagte nach der Bestellung immer jaja... da fragte ich ihn einmal ob er wüßte wie man das in Deutschland ab und an mal deuten würde... :freu:
Nach einer kurzen Erklärung mußte er sich diese Neuigkeit in "seinem deutsch" aufschreiben und es war geboren..."Lek mi an Asch" :freude: :freude: :freude: :banana:

Er hat das so "geil" ausgesprochen, das ist die lustigste Geschichte die wir dort erlebt haben. Der Barmann und sein Kellner haben sich ab dem Punkt immer nur JAJA zugerufen :freu: :freu: :haha: :redbull: :redbull: :xmas: :drehen:

Das nennt man Humor :bye:
  • D.M.
  • D.M.s Avatar
  • OFFLINE
  • ehemaliges Mitglied
  • Beiträge: 732
  • Dank erhalten: 105
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
  • Seite:
  • 1
  • 2
Ladezeit der Seite: 0.431 Sekunden