Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

   

THEMA: Reisebericht : mit der Aida Stella um die Kanaren 28.09. - 05.10.2013

Reisebericht : mit der Aida Stella um die Kanaren 28.09. - 05.10.2013 11 Okt 2013 05:40 #36209

Vor 8 Wochen entschlossen wir uns vor unserem Urlaub im Dezember noch mal eine Woche Luft zu holen. Lange haben wir nichts passendes gefunden - hat es uns gefallen, stimmte der Preis nicht, stimmte der Preis hat es uns eigentlich nicht wirklich gefallen.

Dann erhielten wir ein Newsletter von Aida und entschlossen uns ganz spontan Just Aida zu buchen.

3 Wochen vor Abfahrt erhielten wir dann die Info : Es wird die Aida Stella 1 Woche um die Kanaren.

Und so ging es voller Vorfreude ans Koffer packen.



28.09.2013

Anreise ist bei Just ebenfalls über Aida inklusive. Wir hatten uns für einen Abflug ab Hamburg entschieden, da wir vorab gesehen hatten, dass die Kanaren ab Hannover nicht angeboten wurden und wir uns aber beide Optionen wahren wollten.

Um 9:00 Uhr ging es mit dem ICE nach Hamburg und zum Flughafen. Da wir vorab bereits gesehen hatten, dass es auf der Strecke diverse Bauarbeiten gab, bei der S-Bahn sogar Schieneersatzverkehr, hatten wir beschlossen etwas eher zu starten um nicht auf dem Weg zum Flughafen unter Zeitdruck zu geraten.

Laut Aida Unterlagen wurden wir sogar extra darauf hingewiesen, dass man 3 Stunden vor Abflug am Flughafen sein sollte (naja, wir dachten uns 2,5 Stunden tun es auch ;o)

Am Flughafen warteten bereits viele Gäste am Check In und pünktlich ging es um 14:40 Uhr mit einem Aida Vollcharter und Air Europa in Richtung Gran Canaria.

Zu Air Europa können wir sagen - die Flugbegleiter und -begleiterinnen sind sehr nett und ... man kommt an. Nicht mehr und nicht weniger ;o)

30 Minuten vor der geplanten Zeit landeten wir im abendlichen Las Palmas. Der Transfer zum Schiff erfolgte gut strukturiert und der Check- In verlief sehr fix (da es auch bereits nach 19 Uhr war und alle anderen Gäste auch schon an Bord waren).

An Bord suchten wir erst einmal unsere Kabine. Diese war wie erwartet neu und modern und hatte eine angenehme Atmosphäre.

Da wir die Information erhalten hatten das um 21 Uhr die Sicherheitsübung stattfinden wird, hielten wir uns nicht lange in der Kabine auf, sondern suchten erst einmal etwas zu essen. Und wir suchten .....

im ersten Restaurant wurden wir gleich am Eingang informiert, dass das Restaurant total überfüllt sei und man eine Etage höher gehen solle. Dort erhielten wir allerdings die gleiche Aussage und so ging es erneut eine Etage höher, wo wir im East Restaurant (ausschließlich asiatisch) einen Tisch und auch noch etwas zu essen fanden.

Nach dem Essen schafften wir es noch die Koffer auszupacken, bevor die Seenotrettungsübung los ging.

Im Anschluss ließen wir uns die Lasershow sowie das auslaufen nicht entgehen und fielen im Anschluss total erledigt in die Kissen.


29.09.2013

Nach einer unruhigen Nacht stand heute ein Seetag auf dem Programm.

Das Frühstück war erneut von Platz suchen und drängeln begleitet.

Bei schönstem Wetter genossen wir die Sonne an Deck - nachdem wir endlich eine freie Liege gefunden hatten. Viele Liegen waren bereits um 7:00 Uhr mit diversen Handtüchern belegt, manche Besitzer dieser Handtücher haben wir bis zum Mittagessen allerdings nicht gesehen.

Zum Mittagessen, man möge es uns nachsehen, haben wir unsere Liegen wie gewohnt geräumt und haben erneut lange einen Platz suchen müssen um im Anschluss an den langen Schlangen am Buffet anzustehen.

Nach dem Mittag dann die Feststellung das wir wohl die einzigen waren die zum Essen Plätze räumen und so ging die Liegensuche in die zweite Runde.

Da wir ausgeschlafen hatten überlegten wir uns am Abend erst um 20 Uhr zur zweiten Sitzung in das große Marktrestaurant zu gehen.

Um fünf Minuten vor acht standen wir dann allerdings bereits im Treppenhaus ein Deck tiefer in der Schlange. Kaum wurde das Restaurant eröffnet wurde geschubst, gedrängelt und um jeden Zentimeter gekämpft. Ein "Entschuldigung" haben wir in der ganzen Woche so gut wie nie gehört. Wenn dann kam dieses vom Publikum im Rentenalter.

An einem freien Tisch angekommen ging der Kampf am Buffet weiter. Wozu hinten anstellen wenn man zwischengreifen und drängeln kann war hier die Devise. Und pünktlich 1,5 Stunden später ging das Licht am Buffet aus und es wurde abgeräumt.

Das kennen wir bisher deutlich entspannter und freundlicher und wir wussten in dem Moment was Peter (Welle) mit seiner Aussage meinte, das wir bisher ein wenig verwöhnt wurden.

30.09.2013

Funchal Madeira


Bereits im dunkeln liefen wir in Funchal ein. Da wir Funchal noch nicht kennen wollen wir eigentlich nicht zu spät vom Schiff. Erneut finden wir wieder nur im East auf Deck 11 ein ruhiges Plätzchen zum Frühstück und haben Glück sogar ein Plätzchen draußen zu finden.

Nach einem guten Frühstück (welches im Vergleich zu unseren bisherigen Kreuzfahrten voll auf deutsche Gäste ausgerichtet ist = Vollkornbrötchen, Wurst, Butter etc) machten wir uns auf um Funchal zu erkunden.

Ich wollte unbedingt mit der Seilbahn nach Monte fahren und unsere portugiesischen Arbeitskollegen konnten die Fahrt ebenfalls nur empfehlen.

So ging es dann bei sonnigem Wetter immer am Meer entlang ca. 20 Minuten bis zur Seilbahnstation. Unterwegs hatten wir uns schon an einem mobilen Schalter Karten gekauft für Seilbahn nach Monte, Seilbahn zum botanischen Garten, Eintritt botanischer Garten und das ganze wieder zurück.

An der Station angekommen waren wir ganz froh die Karten schon zu haben, da sich bereits lange Schlangen gebildet hatten und so mussten wir nur ca. 10 Minuten auf eine Gondel warten.

Mit der Seilbahn ging es dann hinweg über die Dächer von Funchal in ca. 15-20 Minuten nach Monte. Von dort konnten wir die Aida Stella im Hafen liegen sehen. Obwohl es schönes Wetter war, war es doch nicht ganz klar, so dass die Fotos stets etwas unscharf wirkten.

In Monte angekommen schauten wir uns die Kirche an (nur von außen) und sahen zu wie sich die Touristen für viel Geld mit den für Funchal bekannten Schlitten die Straße hinunterrutschen / fahren ließen.

Im Anschluss ging es zur zweiten Bahn.

Hier mussten wir leider etwas länger warten, da direkt vor ein oder zwei Aida Truppen angekommen waren und die Schlange dementsprechend lang.

Immer 6 Personen passen in eine Gondel (was ein älteres Pärchen direkt hinter uns schnell erfasste, ausrechnete das wir und das Pärchen vor uns mit den beiden fahren würde und daher vorm Fahrkartenschalter bereits anfing zu drängeln um uns dann direkt nach dem Eingang sprintend zu überholen, damit sie dann auch als erstes in die Gondel konnten..... da Rache ja süß ist haben wir vier uns dafür einfach seeehr viel Zeit beim aussteigen gelassen :o)

Der botanische Garten ist für diejenigen die etwas für Blumen übrig haben wirklich sehr schön und stufenförmig angelegt.
  • JanDom
  • JanDoms Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Diamond Member
  • Beiträge: 691
  • Dank erhalten: 129
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: Ricci

Reisebericht : mit der Aida Stella um die Kanaren 28.09. - 05.10.2013 11 Okt 2013 05:58 #36210

Ganz unten angekommen wird einem dann jedoch klar, dass alles was man gerade bergab gelaufen ist nun auch wieder hoch muss.
Nach ca. 2 Stunden ging es dann mit beiden Seilbahnen wieder hinunter nach Funchal.

Auf dem Weg zur Seilbahnstation waren wir an vielen Baustellen vorbei gekommen, so dass wir dieses mal beschlossen in Richtung Stadt zu gehen und uns einmal die bisher von oben gesehenen Gassen genauer anzuschauen.

Durch das Bankenviertel ging es hinauf in einen Park, vom dem wir noch eine schöne Sicht auf die Stella hatten und von dort ging es dann gegen 15 Uhr wieder zurück.

Hier freuten wir uns dann auf eine Kleinigkeit zu essen und einen schönen Sonnenplatz.... mussten aber leider feststellen das wir wohl auch was die Essenszeiten angeht äußerst verwöhnt sind.

Bisher kennen wir es so, egal wann wir bisher zurück an Bord gekommen sind - Essen war nie ein Problem. Wenn das Buffet nicht mehr geöffnet hat, kann man sich in jedem Fall mit Pommes und Cheeseburgern oder Pizza über Wasser halten.

Hier war jetzt leider gerade kein Restaurant mehr geöffnet, lediglich in einem Restaurant gab es Kaffee und Kuchen. Nur freie Sitzplätze waren mal wieder äußerst spärlich bis gar nicht vorhanden.

Den Rest des Tages verbrachten wir in der Sonne liegend am Pooldeck.

Um 20 Uhr hieß es auslaufen.

Die Ausfahrt genossen wir in der Sonne am Heck der Stella (leider ist der Bereich im Heck der einzige, der nicht durch Glasscheiben geschützt / versperrt ist und somit die einzige Möglichkeit alles schön zu sehen.

Um viertel nach war der Spuck bereits vorbei und es ging wieder zum Kampf ums Essen (sorry aber so haben wir es jeden Tag aufs neue empfunden).

Erneut folgte dann eine zeimlich unruhige Nacht


01.10.2013
Seetag

Für diesen Seetag gibt es nichts spannendes zu erzählen, da wir einfach faul waren und nur zum Essen aufgestanden sind. Darum mache ich gleich weiter :urlaub:



02.10.2013
Arrecife - Lanzarote



Ich war bereits 1993 mit meinen Eltern mal auf Lanzarote, Michael war noch nie dort und so entschlossen wir uns einen Mietwagen zu nehmen und ein wenig die Insel zu erkunden.

Bereits von zu Hause aus habe ich einen Mietwagen bei Cicar reserviert, Abholung direkt am Hafen.

Der Hafen von Arrecife ist nicht wirklich schön und liegt abseits der Stadt, so dass man für 9 Euro pro Person mit einem Shuttle Bus hätte in die Stadt fahren können.

Es gab einen wunderschönen Sonnenaufgang

Der Stand von Cicar war ca. 20 Meter vom Schiff entfernt und nach etwas Schlange stehen hielten wir dann die Schlüssel für einen weißen Fort Ka Diesel in den Händen. Nicht gerade en PS Wunder aber dafür sparsam so dass wir am Ende des Tages lediglich für 5 Euro nachtanken mussten :o)

Los ging es erst einmal durch Arrecife irgendwie in Richtung Puerto Del Carmen.

Leider gibt es sehr sehr weniger Schilder und nach einer Fahrt durch die direkte Innenstadt und durch ein höher gelegenes Wohnviertel hatten wir dann den Weg gefunden. Zuerst machten wir uns auf in das Dorf Yaiza und weiter nach El Golfo.

Hier waren wir die "Grüne Lagune" anschauen. Vor 20 Jahren durften wir noch direkt bis zur Lagune wandern, heute schaut man von der anderen Seite auf die Küste und die Lagune hinuntern. Die Aussicht ist jedoch nicht minder schön und so verbrachten wir hier einige Zeit, genossen die Sonne, schossen Fotos und warteten 3 Busladungen Menschen ab.

Im Anschluss führte uns der Weg nach Los Hervideros

Hier saust die Brandung durch unterirdische Höhlen, die das Wasser in das Vulkangestein gefressen hat. Auch hier machten wir einen ausgiebigen Stop
  • JanDom
  • JanDoms Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Diamond Member
  • Beiträge: 691
  • Dank erhalten: 129
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reisebericht : mit der Aida Stella um die Kanaren 28.09. - 05.10.2013 11 Okt 2013 06:08 #36211

um im Anschluss an einer Saline vorbei zurück in Richtung Yaiza zu fahren.


Von dort ging es weiter in den Timanfaya Nationalpark. Da es allerdings sehr voll war und eine doch recht lange Autoschlange vor uns war, entschlossen wir uns in den Westen der Insel bis La Santa weiter zu fahren.

Über die Weinanbaugebiete von Masdache fuhren wir dann zurück nach Arrecife.


Eigentlich wollten wir noch das Haus von Manrique besuchen, auf Grund von 30 Grad und unserem festen Entschluss in diesem Urlaub die Entspannung in den Vordergrund zu stellen wurde dieser Punkt jedoch gestrichen und so waren wir gegen 14:20 Uhr wieder zurück an der Stella und konnten noch ganz schnell etwas zu Essen ergattern.

Die Ausfahrt aus dem Hafen haben wir wieder am Heck des Schiffes genossen und es ging auch noch eine Weile an der Küste Lanzarotes entlang.


03.10.2013
Teneriffa - Santa Cruz de Tenerife



Teneriffa kennen wir beide schon aus 2011. Hier waren wir auf Grund des Vulkanausbruchs gelandet (anstatt in der Karibik auf der Carnival Victory).
Von daher wollten wir einfach einen Spaziergang durch Santa Cruz machen, da wir die Stadt bei unserem Urlaub vernachlässigt hatten.

Um halb 10 ging es erst zum Frühstück, da Michael heute morgen eine Nackenmassage von meinen Eltern zum Geburtstag geschenkt bekommen hatte ( die Massage die er von mir geschenkt bekommen hat war bereits am ersten Seetag) und so war es auch nicht mehr ganz so voll beim Frühstück.
Inzwischen nutzen wir hierfür nur noch das East - auch wegen der leckeren Bananenshakes am morgen :o)

Im Anschluss waren wir zu faul zum laufen und nahmen daher den kostenlosen Shuttle zum Hafenausgang - ok man hätte laufen können, es war wirklich nicht weit !

Von hier ging es erst einmal zur Plaza Espana
  • JanDom
  • JanDoms Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Diamond Member
  • Beiträge: 691
  • Dank erhalten: 129
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

 

 

Reisebericht : mit der Aida Stella um die Kanaren 28.09. - 05.10.2013 11 Okt 2013 06:21 #36212

und von dort einfach weiter bis zum Markt und dann zurück durch die Stadt. Ein kurzer Stop bei Mc Donalds um kostenlos Wifi zu nutzen und Geb-Grüße zu checken




















und gegen 14 Uhr wieder zurück um einfach in der Sonne noch zu relaxen und faul zu sein.

Die Ausfahrt verfolgten wir erneut am Heck.
  • JanDom
  • JanDoms Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Diamond Member
  • Beiträge: 691
  • Dank erhalten: 129
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reisebericht : mit der Aida Stella um die Kanaren 28.09. - 05.10.2013 11 Okt 2013 06:29 #36213

Hier im übrigen Michaels Geburtstagsgeschenk








04.10.2013
La Palma - Santa Cruz de la Palma


Auch auf La Palma haben wir bereits Urlaub gemacht und da in unserem Reiseführer stand das Santa Cruz ein nettes Städtchen sein sollte machten wir uns auf um diese zu erkunden. Es ging durch schöne Gassen, Berg auf und Berg ab
  • JanDom
  • JanDoms Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Diamond Member
  • Beiträge: 691
  • Dank erhalten: 129
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reisebericht : mit der Aida Stella um die Kanaren 28.09. - 05.10.2013 11 Okt 2013 06:38 #36216

bis zu einer höher gelegenen kleinen Festung von der aus wir das Schiff sehen konnten











Nach 4 Stunden Marsch durch die Sonne rief uns das Sonnendeck und wir genossen die letzten Sonnenstrahlen.





Um 17Uhr hieß es heute bereits Leinen los.

Mit uns im Hafen lag die Ventura von P&O

Von weitem haben wir gedacht es handelt sich um ein Schiff von Princess, aber falsch gedacht. Die Hafenausfahrt ist recht eng, so dass wir sehr nah an der Ventura vorbei fuhren. Auf beiden Schiffen standen viele Menschen an der Reling und winkten sich zu. Parallel zeigten beide Kapitäne fleißig was ihre Hupen hergaben.

Es war eine sehr schöne Verabschiedung !!







Da viele bereits verschwanden um zu packen fanden wir ein schönes Plätzchen im Heck an der Bar und sahen bei einem Weizen und einem kalten Hugo zu wie La Palma Stück für Stück kleiner wurde und uns wurde klar wie schnell eigentlich eine Woche vorbei ist.

Abends gingen wir heute mal wieder ins East asiatisch essen. Das Essen war sehr gut und hier geht es auch lange nicht so hektisch zu wie in den anderen Restaurants. Es gab Hummer, Garnelen und und und. Wirklich gut und ein schöner Abschluss der Reise.





05.10.2013
Abreise




Eigentlich ist ein Abreisetag nicht erwähnenswert. Da dieser allerdings so miserable geplant war möchte ich ihn doch erwähnen :o)



Um 8:00 Uhr ging bereits unser Flieger. Grundsätzlich schon nicht ideal, aber wir haben uns gedacht - gut dafür haben wir nur die Hälfte von den anderen bezahlt. Als wir jedoch die Abholzeit sahen waren wir alles andere als begeistert -

5:15 Uhr vor dem Schiff am Bus !

Großartig. Um 4:30 Uhr machte das erste Restaurant auf, also fix hin um zumindest noch etwas zu Essen zu bekommen. Es warteten bereits 5 Busladungen und alle wollten schnell etwas essen, da alle um 5:15 Uhr abgeholt wurden.

Nach 15 Minuten strichen wir die Segel.

Pünktlich am Bus waren wir dann um 5:35 Uhr am Flughafen und .... der Schalter war geschlossen - er blieb auch noch bis 6:20 Uhr geschlossen. Bis es mit dem Check in schließlich los ging war es 6:30 Uhr und alle waren stink sauer.

Es handelt sich bei dem Flug um einen reinen Aida-Charter. Man hätte also gut und gerne mind eine halbe Stunde später abgeholt werden können, würde es vernünftige Absprachen zwischen der Airline und Aida geben.

Das ist nachmittags vielleicht nicht ganz so tragisch, aber wenn man anstatt um 3:30 Uhr vielleicht in seinem Urlaub erst um 4:00 Uhr oder vielleicht auch um 4:30 Uhr aufstehen muss und im Anschluss auch noch in Ruhe frühstücken könnte dann macht das schon einiges aus !

Der Rest der Rückreise verlief wie geplant und um 17:00 Uhr waren wir wieder daheim.
  • JanDom
  • JanDoms Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Diamond Member
  • Beiträge: 691
  • Dank erhalten: 129
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reisebericht : mit der Aida Stella um die Kanaren 28.09. - 05.10.2013 11 Okt 2013 06:41 #36217

Hier nun einige Eindrücke von der Aida Stella (In Dienststellung 2013)










Der Weg zur Anytime Bar
  • JanDom
  • JanDoms Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Diamond Member
  • Beiträge: 691
  • Dank erhalten: 129
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reisebericht : mit der Aida Stella um die Kanaren 28.09. - 05.10.2013 11 Okt 2013 06:53 #36218

Fazit :

Wie sagte Michael mehrmals während der Reise :

Er wollte immer mal eine Kanarenkreuzfahrt machen und immer mal Aida fahren. Nun hatten wir es geschafft sogar beides zu kombinieren und auch wenn wir sonst "Liebhaber" der amerikanischen Reedereien sind wollten wir Aida gerne eine faire Chance geben.

Zum Ende der Reise heißt für uns die Devise jedoch AIDAniewida !

Nicht alles war schlecht und so möchte ich einfach mal die pro und contras aufzählen :



++++

+Die Stella ist neu und entsprechend modern. Mit Farben wurde nicht gegeizt, jede Etage ist mit anderen Türfarben ausgestattet und es gibt viele schöne Highlights.

+Der Kapitän war sehr redselig und erzählte stets etwas über Temperaturen, über andere im Hafen liegende Schiffe und die Inseln. Das gefiel uns sehr gut.

+Die Mitarbeiter im Spa Bereich waren sehr freundlich und die Massagen waren qualitativ gut zu einem vergleichbar günstigen Preis.

+Die Kabine ist schön gestaltet, ausreichend groß und mit genug Ablagefächern (mir hat eine Schublade gefehlt, aber jeder verstaut seine Sachen anders und ich mag Schubladen ;o)

+Die Kanaren sind ein schönes Reiseziel, wir hatten suuuper Wetter !





----

-Das finden eine Liege wurde jeden Tag zur Qual da auch an Landtagen um 7:00 Uhr bereits Liegen mit querliegenden Handtüchern reserviert wurden. Viele regten sich auf, unternommen wurde nichts. Schade

-Das Essen entwickelte sich jeden Tag zum Kampf. Schlange stehen vor den Restaurants, sehr kurze Essenszeiten, viele die Plätze lange belegen um lange kostenlos trinken zu können, drängeln und vordrängeln am Buffet ohne Rücksichtnahme auf andere. Regelmäßig musste man damit rechnen das jemand einen umliefn, das man den Ellenbogen sonstwohin bekam oder das sich jemand sportlich vor einem einreihte oder bereits eine Hand von hinten zum Löffel griff mit dem man sich selber gerade etwas nehmen wollte. So etwas kennen wir so nicht und es war das erste mal das wir uns nicht aufs Essen gefreut haben.

Auch nach den Landgängen war es häufig nicht mehr möglich etwas zu essen zu bekommen. Das Konzept überzeugt uns leider überhaupt nicht !

(Wir haben mal nachgeschaut und gesehen das auf der Stella ca. 2600qm Spa Bereich vorhanden sind, parallel aber "nur" 4200 qm Restaurantflächen. Wenn ich mir einfach mal die Restaurantbereiche auf der Radiance of the Seas von RCCL anschaue mit der wir im Mai unterwegs waren, würde ich schätzen das es hier fast doppelt so viel Restaurantflächen gibt).

-Das Thema Clubschiff soll ja bei Aida inzwischen Geschichte sein aber ....

zuerst fanden wir die Idee Offiziere und andere Angestellte gegeneinander Cocktails shaken zu lassen noch ganz witzig und es ging auch mit Spaß los. Die Hausdame z.B. war auch dabei. Wäre es hierbei geblieben hätten wir gesagt : gelungene Aktion. Aber leider wurden dann plötzlich Wetten abgeschlossen mit dem Ergebnis das zwei Offiziere ein 0,3l Glas leeren mussten mit einem Mix aus Hochprozentigem Alkohol. Das fanden wir dann doch mehr als daneben

-Viele Mitreisende hatten bereits nach dem Frühshoppen einen leichten Pegel, der dann zum Mittagessen noch einmal deutlich erhöht wurde. Neben uns schafften es zwei Damen innerhalb von einer halben Stunde 4 Karaffen Wein zu leeren.

-Die Fotografen waren ebenfalls sehr nervig. Während eine Fotografin akzeptierte wenn man ihr freundlich mitteilte das man nicht fotografiert werden wollte und einen schönen Tag wünscht reagierten ihre Kollegen häufig mehr als daneben.

Jeden Tag wenn man von Bord geht wird erwartet dann man stehen bleibt um sich knipsen zu lassen. Als Hintergrund hat man dann die anderen Reisenden in der Schlange - toll. Da wir die Fotos eh nicht kaufen haben wir uns angewöhnt kurz mitzuteilen, dass wir kein Foto möchten. Bisher kein Problem. Dieses mal gab es Antworten wie : "Warum so ätzend ?" , "Schlechte Laune oder was?", "Was ist denn euer Problem?".

- Die Kabine war nachts sehr sehr laut so dass an eine Nacht ohne wach zu werden leider nicht zu denken war. Nicht nur das wir den Motor tuckern hörten- das wäre noch sehr angenehm gewesen. Es gab immer wieder ein Geräusch das sich anhörte, als würde in unserer Kabine gerade mit einem elektrischen Schleifer Holz abgeschliffen. Wir gehen davon aus das das die Geräusche der Stabilisatoren waren. In jedem Fall halte ich die Kabinen für ein neues Schiff für kaum nutzbar.
(Wir hatten Kabine 4242 mittschiffs ! -> teuerste Kategorie im Bereich der Außenkabinen).

-Ich empfand das Schiff außerdem als sehr voll. Gestern habe ich in einem Beitrag die folgende Information gefunden : Die Celebrity Schiffe haben ein Passagier/Raum Verhältnis von ca 39. (AIDA hat ein Passagier/Raum Verhältnis von ca 28) Ein Passagier / Crew Verhältnis von 2,5 zu 1 (AIDA 4,1 zu 1) Nun weiß ich warum ich dieses Gefühl hatte.

Schade :(
  • JanDom
  • JanDoms Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Diamond Member
  • Beiträge: 691
  • Dank erhalten: 129
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Folgende Benutzer bedankten sich: shipedia, Jürgen, Welle, Maxilinde, Brummsel

Reisebericht : mit der Aida Stella um die Kanaren 28.09. - 05.10.2013 11 Okt 2013 17:30 #36250

Danke für deinen schönen Reisebericht und die interessanten Fotos. :danke:

Ich hoffe, ihr konntet euch ein wenig vom Alltagsstress bei angenehmen Temperaturen erholen. :urlaub:

Von den Kanaren kenne ich nur Teneriffa, dort haben wir vor Jahren in einem RUI – Hotel Urlaub gemacht und sind mit

einem Mietwagen zum Teide hochgefahren, diese tolle Landschaft war schon beeindruckend. :sensation:

Nun zum Schiff: Alles was ihr geschrieben und erlebt habt ist glaubhaft und in vielen Belangen nicht akzeptabel –

auch wir werden umdenken. :ship:


LG Welle :wink:
  • Welle
  • Welles Avatar
  • OFFLINE
  • Moderator
  • Beiträge: 1344
  • Dank erhalten: 441
Ein Forum lebt nicht nur vom Lesen, sondern auch vom (MIT)schreiben
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.

Reisebericht : mit der Aida Stella um die Kanaren 28.09. - 05.10.2013 11 Okt 2013 17:40 #36251

Was das Thema umdenken betrifft haben wir das von einigen gehört.

Immer wieder wurde hierbei "Mein Schiff" positiv erwähnt.

Das Publikum welches uns nicht so gut gefallen hat legt allerdings viel Wert auf Action und auch das auf Deutsche Vorlieben ausgelegt ist. Das sind dann die die bei RCCL, Celebrity und Co nicht zufrieden sind :laugh:

So findet jeder Seins :ship:
  • JanDom
  • JanDoms Avatar
  • OFFLINE
  • Shipedia Diamond Member
  • Beiträge: 691
  • Dank erhalten: 129
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.386 Sekunden

Neueste Hafentipps

Argentinien - Buenos Aires
 
4.6

Neueste Schiffsbewertungen

"AIDAsol"
 
1.7
"Mein Schiff 1"
 
4.4
"MS Westerdam"
 
0.8

Shipedia-Fotogalerie